SwissView
Short

No Way Out LXIX (69): In the Line of Fire

BITFINEX:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Die letzten beiden Bewegungen von BTC             von 5,8k auf 7,4k --> und zurück lassen sich recht einfach durch zwei Worte beschreiben:

1. Pump
2. Dump


Bitcoin             respektive der Kryptosektor ist ein unregulierter Markt. Jeder kann - im Prinzip machen, was er will, sofern es "die Blockchain" zulässt. Der 1.100 USD Dump von Bitcoin             innerhalb von 24 Stunden hat Schockwellen ausgestrahlt, die noch nachwirken werden. Bislang gingen offensichtliche Kursmanipulationen in der Regel in eine Richtung: Aufwärts - und waren anscheinend nicht ungern gesehen.

Der brachiale Absturz von Dienstag und Mittwoch hat die Krypto Community ins Mark getroffen. Die News & Kommentare belegen dies. Wie wohl jeder schon mitbekommen hat, ist Tradingview.com - zumindest in Teilen - ein Marktplatz für Trader, die ihre Websites, "Signale", Webinare, Seminare oder Schulungen promoten wollen. Suggeriert wird dabei, dass sich - mit welcher Analysemethode auch immer, mehr oder weniger jeder Markt genau voraussagen lässt.


Würde ich diesen Service anbieten wollen, was nie passieren wird, wäre die Einführung wie folgt:

Die Finanzmärkte basieren auf der Macht des Stärkeren. Es wird gelogen, betrogen und manipuliert.

Die erste Seminarstunde bestünde nur aus der Lektüre einiger, weniger, Quellen:

1. Subprime Krise 2007 : Falsche Kreditbewertungen der Ratingagenturen


Quelle: "Nach Ansicht der Mehrheit der Sachverständigen der 'Financial Crisis Inquiry Commission' haben die Ratingagenturen einen entscheidenden Beitrag zu der Finanzkrise geleistet. Ohne die falschen Top-Ratings hätten die verbrieften Subprime-Kredite nicht verkauft werden können. Joseph Stiglitz bezeichnete die Transformierung von Krediten mit F-Rating in Anlageprodukte mit A-Rating durch die Banken in „Komplizenschaft“ mit den Ratingagenturen als mittelalterliche Alchemie. E-Mails von Standard & Poor’s-Angestellten, die von der Financial Crisis Inquiry Commission ausgewertet wurden, legen nahe, dass zumindest ein Teil der Mitarbeiter die Krise kommen sah:

“Let’s hope we are all wealthy and retired by the time this house of cards falters. :o)”

„Lasst uns hoffen, dass wir alle reich und im Ruhestand sind, wenn dieses Kartenhaus in sich zusammenfällt. :o)“
– E-Mail eines Angestellten von Standard & Poor’s (2006)
Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzkrise_ab_2007#%C3%9Cbersicht_%C3%BCber_den_Verlauf_der_US-Immobilienkrise_und_ihre_Auswirkungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzkrise_ab_2007

2. Studie zu Gold-Fixing deutet auf Jahrzehnt der Manipulation hin
https://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article125299626/Studie-zu-Gold-Fixing-deutet-auf-Jahrzehnt-der-Manipulation-hin.html
https://www.goldreporter.de/protokoll-der-goldpreis-manipulation-so-wurde-in-london-getrickst/gold/42351/
https://www.goldpreis.de/news/deutsche-bank-fuer-manipulation-abgestraft/

3. Libor Skandal
https://de.wikipedia.org/wiki/Libor-Skandal
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/euribor-manipulation-deutsche-bank-starhaendler-verurteilt-15698897.html

Nach kurzer Besprechung der Quellen wäre die Schlussfolgerungen am Ende der ersten "Seminarstunde" wie folgt:

Die grössten Ratingagenturen der Welt haben durch gefakte Bewertungen die Welt in einer der schwersten Wirtschaftskrisen geführt, die es je gegeben hat und die nur durch Milliarden Summen an Steuergeldern eingedämmt werden konnte. Millionen Menschen haben ihre Jobs verloren, Millionen Anleger teils bis zu 100% ihres Aktienkapitals. Die grössten Banken manipulieren über Jahre Märkte, ohne dass die Aufsichtsbehörden dies bemerken oder intervenieren.

Märkte werden manipuliert. Die Finanzmärkte werden nie vollständig kontrollierbar sein. Die Finanzmärkte sind jederzeit der Gefahr ausgesetzt, durch Betrug, Manipulation oder Irreführung zu kollabieren. 95% aller Retail Trader verlieren im Laufe ihrer Finanzmarktkarriere entweder einen Teil ihrers Ersparten - oder alles. Dieser Wert wird seit Jahren als Gerücht in der Traderszene kolportiert

Wer jetzt noch der Meinung ist, im knallharten, rücksichtslosen Kapitalismus als Kleinanleger mitspielen zu können, der kann gerne bleiben. Alle anderen sollten jetzt aufstehen und gehen.

Von 10 Teilnehmern werden dann wohl wieviele bleiben?



Bitcoin             wurde nach 4 Wochen Pump am Dienstag durch möglicherweise einen Trader abgeschossen, der BTC             im Volumen von einer Milliarde USD gedumpt hat. Oder einen Teil davon und wartet noch auf die nächste Gelegenheit.
- Oder Bitcoin             ist schlicht und einfach kollabiert, weil die Umsätze viel niedriger sind, als dies jeden Tag ausgewiesen wird. Stimmen die Untersuchungen zu den Fake-Volumina, gibt es 6 der täglichen 12 Mrd. USD Tradingvolumina gar nicht.
- Oder was ist mit Bitfinex & Tether? Bitfinex hat in den letzten Tagen immer wieder Tether zurücktransferiert? Was ist der Grund dafür? Hat BTC             möglicherweise sein Fundament gefunden, und jetzt wird der Markt nach unten gespikt, weil er dann später von alleine ohnehin ansteigt? Oder muss Bitfinex die Tether zurücktransferieren, weil das DoJ ermittelt? Es gibt dutzende Ungereimtheiten, die als Gründe für den 1.100 US Abschuss möglich sind.

Die Spikes zur Upside wurden nie gross hinterfragt. Der Abschuss von Dienstag und Mittwoch dagegen schon - die Richtung passt anscheinend nicht.

Cls: Trader und HODLer sollten genau wissen, worauf sie             sich einlassen. Tradingvolumina werden gefakt, HODLer mit Fake ICO´s - selbst in Deutschland, mit hunderten Millionen Euro             respektive US-Dollar abgezogen. Die Kurse von Bitcoin             werden punktgenau und hochprofessionel manipuliert, wie es sonst nur Notenbanken können. 51% Attacken schaden Altcoins. Hersteller von Mining Chips versuchen mit fragwürdigen Methoden Konkurrenten aus dem Geschäft zu drängen und bauen Backdoors in ihre Hardware ein. Alles dies ist seit Monaten bekannt und durch unzählige Quellen belegt.

Trader und Hodler sollten aufpassen, dass sie             nicht in die Schusslinie geraten.

Am Sonntag hat das kleine Team, dass sich hier in der NWO-Serie zusammengefunden hat, den kommenden - mumasslichen - Silk Road Dump und den 10k-12k BTC             Short auf Bitfinex erkannt und recht gut eingeschätzt. An diesen Stellen sollten Trader und HODLer den Markt verlassen und abwarten. Das gleiche gilt, wenn Tether hin- und her transferiert werden oder die Tradingvolumina kollabieren.

Wer jetzt noch mit Bitcoin             weiterspielen will, kann und mag das tun. Er oder respektive sie             sollte allerdings nicht so naiv sein und erwarten, dass andere, "neue" Anleger dies jetzt noch machen. Und insbesondere sollte niemand so naiv sein und erwarten, dass diejenigen, die seit Jahren selbst manipulieren und betrügen nicht genau wissen, wie der Kryptomarkt funktioniert. Und wenn die Institutionellen Anleger kommen, werden sie             die Schwachstellen sofort erkennen und diese als Target ansehen.

Oder selbst Öl in Feuer giessen?



Kommentar: Krypto Hochglanz News

Kann XRP auf Zero fallen?

Natürlich nicht. Fragt sich nur, warum diese Frage gestellt wird anstatt zu schreiben: „XRP fällt nicht auf Null“. Die Krypto Presse schreibt - ohne zu merken, dass sie selbst anfängt zu merken, wie aussichtslos die Lage ist. Mit gespieltem Optimismus in den Untergang. Diese Phase gab es auch 2007/2008.

Legendär:

https://www.thestreet.com/story/10408172/1/cramers-mad-money-recap-the-bear-stearns-fiasco.html

Oder: Google Jim Cramer buy Bear Stearns YouTube.

XRP vs. Zero
https://globalcoinreport.com/xrp-price-zero/
Kommentar: Der Anachronismus der Krypto Currencies könnte am Ende sein, dass die als Alternative zum "etablierten Fiatmoney / Notenbanksystem" erschaffenen digitalen Währungen das Ergebnis der Notenbank Politk von 2007/2008 bis 2017 waren. In dieser Zeit wurden die gloabalen Finanzmärkte durch eine Liquiditätschwemme überflutet - und gerettet.

Fluten: google Notenbank QE / QQE
Entzug Liquidität: Google "Notenbank Tapering".

Auswirkungen:

- Krypto Currencies kollabieren als erstes
- EM Currencies verlieren deutlich an Wert
- Als nächste könnte es jetzt - zumindest kurzzeitig, die globalen Aktienmärkte treffen.

Weitere updates und Ifos hier:
Kommentar: Crypto News Weekly 07.09.18: Goldman Sachs (!) shortet (!) Crypto Markt (!), Ethereum to Zero
https://cryptovest.com/news/crypto-news-weekly-070918-goldman-sachs-short-crypto-market-ethereum-to-zero/?utm_source=Investing.com&utm_medium=PartnerFeeds
Kommentar: Verlässliche News:

Krypto Börse Kraken muss 57 Mitarbeiter entlassen
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-09-06/crypto-exchange-kraken-reduces-staff-amid-digital-downturn
Kommentar: Updates für das Wochenende hier:

Kommentar: „Der Kollaps von Ethereum ist unumgänglich“ – Vitalik Buterin stimmt zu
http://www.deraktionaer.de/aktie/-der-kollaps-von-ethereum-ist-unumgaenglich----vitalik-buterin-stimmt-zu-394930.htm
Kommentar: ETH @ 217 I ETH auf dem Weg zur Null Linie - nach Panic Selling Panic lows kaufen.

Kommentar: Vitalik Buterin

„Cryptocurrencies sind in einer Sackgasse. Die Goldgräberstimmung ist vorbei. Der Anstieg 2017 basierte auf Marketing und wird sich 2018 nicht wiederholen“.

https://www.newsbtc.com/2018/09/08/ethereum-co-founder-blockchain-growth-based-on-marketing-is-hitting-a-dead-end/
Kommentar: In the line of fire

BTC @ 6,4k I "Pump" - wer noch letzte Zweifel hatte, ob Bitcoin nun manipuliert wird oder nicht, dürfte nun diese langsam verlieren.

Der Volumenspike von 11.30 Uhr ist hier sehr gut sichtbar bis 17.30 Uhr, danach in den u.a. links. Klar erkennbar: "Abnormales Tradingvolume". Intention ist klar ersichtlich - US- Trader und Hodler erhalten zum Sonntag Morgen in den USA "gepflegte Kurse". Dieser Pump zeigt, wie ernst die Lage für die Bitcoin Industry ist. Trader und HODLer sollten darauf achten, nicht in die Schusslinie zu geraten. Diejenigen, die den Markt heute manipuliert haben zeigen ein weiteres mal, dass sie hochprofessionell vorgehen und ganz genau wissen, was sie da tun.
6h: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/6h?c=e&r=minute&t=b



Intraday Chart:


1h: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/1h?c=e&r=minute&t=b
6h: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/6h?c=e&r=minute&t=b
24h: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/24h?c=e&r=minute&t=b
3d: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/3d?c=e&r=hour&t=b
7h: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/7d?c=e&r=hour&t=b
30d: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/30d?c=e&r=hour&t=b
6m: https://data.bitcoinity.org/markets/volume/6m?c=e&r=day&t=
Kommentar: Miner: Nicht alle Miner sind kriminell - aber einige, sagt IT Analyst Jason Bloomberg

Now, not all miners are criminals, obviously, but criminals are welcome to be miners. There’s nothing stopping them from being miners. As a result, many criminal enterprises, including organized crime syndicates, have gotten into the mining business.
https://cointelegraph.com/news/it-analyst-jason-bloomberg-what-im-really-saying-is-shut-down-permissionless-blockchains
Kommentar: New Yorks General Staatsanwalt bestätigt den Verdacht auf Möglichkeit von Kursmanipulationen an Exchanges

Zitat: "The report also said there are “pervasive” conflicts of interest among the exchanges. “Virtual asset trading platforms often engage in several lines of business that would be restricted or carefully monitored in a traditional trading environment,” the report said.

Some platforms, it said, operate as exchanges, broker-dealers, money transmitters, proprietary traders buying and selling for their own accounts, owners of large cryptocurrency holdings and even in some cases as issuers of cryptocurrencies. Some exchanges also allow their own employees to hold and trade on their own or competing platforms.

Lastly, protections for consumer funds, the report said, “are often limited or illusory.” There are no standard methods for auditing virtual assets, and platforms lack consistent and transparent approaches to doing so, the report said. “That makes it difficult or impossible to confirm whether platforms are responsibly holding their customers’ assets.”

“Customers are highly exposed in the event of a hack or unauthorized withdrawal,” the report said." Quelle: WSJ, siehe link unten von EZ.

Hier wird klar beschrieben, dass selbst Angestellten der Börsen Insider Trading erlaubt ist. Das wäre ein Indiz, wie Spikes zustande kommen könnten. Sprechen sich mehrere Insider, allenfalls von mehreren Börsen ab, kann Frontrunning so perfektioniert werden, dass Spikes entstehen. Bemerkenswert ist der Hinweis, dass der Schutz von Anlegern oft nur begrenzt ist - oder einfach nur illusiorisch.


Das Exchanges an den recht offensichtlichen Kursmanipulationen beteiligt sein könnten ist die Grundidee der "No Way Out" Serie und wird damit eher bestätigt als widerlegt.

Der Report des WSJ unter Bezug auf den NY AG sollte sich auf diese Untersuchung (link s.u.) beziehen - und das line up der untersuchten Crypto Börsen ist wie folgt:

The Investor Protection Bureau of the Office of the Attorney General sent letters to the following virtual currency trading platforms: (1) Coinbase, Inc. (GDAX); (2) Gemini Trust Company; (3) bitFlyer USA, Inc.; (4) iFinex Inc. (Bitfinex); (5) Bitstamp USA Inc.; (6) Payward, Inc. (Kraken); (7) Bittrex, Inc.; (8) Circle Internet Financial Limited (Poloniex LLC); (9) Binance Limited; (10) Elite Way Developments LLP (Tidex.com); (11) Gate Technology Incorporated (Gate.io); (12) itBit Trust Company; and (13) Huobi Global Limited (Huobi.Pro).


https://ag.ny.gov/press-release/ag-schneiderman-launches-inquiry-cryptocurrency-exchanges
Thanks @ Recherche Team & in diesem Fall special thanks @ https://de.tradingview.com/u/EduardZimmermann/
Kommentar: Noble Bank soll insolvent sein. Hodler sollen Tether nicht in USD transferieren können.

Tether’s bank said to be ‘desperate’ for cash
Noble may be looking for funding while Tether traders unsuccessfully try to unload large amounts of the coin
https://modernconsensus.com/cryptocurrencies/tether/noble-funding-cash-tether/
Kommentar: US Bundesgericht entscheidet: Virtual Coins sind als Commodity einzustufen.
https://www.cftc.gov/PressRoom/PressReleases/7820-18

Recherche Beitrag von https://de.tradingview.com/u/EduardZimmermann/

Ähnliche Ideen

Aktuell wieder ein Pump, kurz vor dem Ablauf des Bitmex Fundings, sehr unauffällig : )
+2 Antworten
@SwissView Hi, vielen dank für die umfangreiche analyse. Können Entwicklungen wie "bithumb fiat deposits online again" oder "uniform tax rate for crypto in japan" das Ruder noch herumreißen?
+1 Antworten
Hier ein TV-Tipp zum Thema Finanzen und Crash.
ZDFinfo 12.09. 18:00 Uhr: Firmen am Abgrund - Die Pleite der Barings Bank in 1995
ZDFinfo 12.09. 18:45 Uhr: Firmen am Abgrund - Die Pleite von Lehman Brothers in 2008 (Subprime Krise)
+1 Antworten
Ich schliesse mich beeindruckt an. Danke vielmal SwissView für Ihre hilfreiche Aufklärungsarbeit und wertvollen Inputs.

Ebenfalls möchte ich mich an das Forum wenden und mich für die ehrlichen und konstruktiven Beiträge bedanken. Ich lese diese mit grossem Interesse.

EduardZimmermanns Erfahrungen sind mir bislang erspart geblieben, Lehrgeld habe ich aber allemal liegen lassen; und immer auf verschiedener Art und Weise. Nach beinahe 20 Jahren im Wealth Management komme ich zum Schluss, dass die besten Strategien, die einfachen sind, wie beispielsweise die von marco8484 erwähnte "Trend Follower"-Strategie. Dies gilt insbesondere meiner Meinung nach für ein Investment in den Bitcoin. Bitcoin steigt entweder oder sinkt. Seitwärtsbewegungen sehe ich da keine, und heute sind wir in einem Trend, in der der Bitcoin bis auf weiteres bearish ist. Aus diesem Grunde stehe ich an der Seitenlinie (Shorten ist nicht mein Ding) und warte ab. Ein Engagement werde ich erst dann in Betracht ziehen, wenn das Tradingvolumen ansteigt und gleichzeitig die Google Suchanfragen wieder zunehmen (offenbar gibt es eine sehr hohe Korrelation zwischen einer Kurssteigerung des Bitcoins und den Google-Suchanfragen).

Die Frage lautet nun: Wann könnte der Bitcoin wieder auf ein breiteres Interesse bei den Leuten stossen? Ich weiss es nicht und kann hier nur meine Vermutung anbringen. Meiner Vermutung nach braucht es dazu drei Bedingungen, die erfüllt sein sollten:

a) Anlegerfreundliche Regulierung (Ein Anfang dazu dürften diejenigen Kryptobörsen machen, die sich in einer SRO wie der "Virtual Commodity Association" zusammentun, um gewisse globale Standards zu setzen)
b) Technologische Fortschritte und benutzerfreundliche Apps (evtl. Bitcoin 2.0), die für Verwender ein Bedürfnis abdecken können
c) Marktbereinigung unbrauchbarer ICOs

Wann diese Bedingungen alle zeitlich erfüllbar wären? Keine Ahnung! Gefühlsmässig vielleicht in zwei Jahren. Da bin ich schon auf Ihre Feedbacks angewiesen.

Als Investor ziehe ich es vor, einige Jahre mit einer vorgesehenen Cash-Allokation an der Seitenlinie zu stehen, bis sich ein neuer Bullen-Trend abzeichnet, als mich im Trading Hick-Hack zu üben ("hin und her macht Taschen leer"). Sobald der Trend nach oben zeigt, werden die Leute ein kurzes Gedächnis haben, werden gierig und der Bitcoin beginnt parabolisch zu steigen. Die Performance des Bitcoins dürfte dann den Aktienmarkt locker schlagen. Mit dieser Strategie könnte wer will vielleicht tatsächlich in der Karibik leben und alle 10 Tage Mal die Statistiken bzw. den Kurs checken..
+1 Antworten
SwissView Wegmann-Advisory
@Wegmann-Advisory,

news, die viele Fragen beantworten sollten - Chart bitte anklicken und aufrufen.

Antworten
SwissView Wegmann-Advisory
@Wegmann-Advisory, vielen Dank für das Feedback.
Antworten
EduardZimmermann Wegmann-Advisory
@Wegmann-Advisory, "hin und her macht Taschen leer" - Danke, wieder ein Spruch mehr für meinen Abreisskalender, mit dessen Verkauf ich meine Verluste kompensieren werde. :D
Antworten
marco8484 Wegmann-Advisory
@Wegmann-Advisory, Wann wird BTC wieder auf Interesse stossen? Ganz einfach, wenn Crypto massentauglich wird. Mit massentauglich meine ich breit akzeptiert als Zahlungsmittel.

Dem steht aber ein ganz grosses Problem im Wege. Kommen wir mal von der anderen Seite. Ich bin Ladenbesitzer, verkaufe meinetwegen Elektro Gadgets. Die Anbindung an BTC, ETH, EOS oder was auch immer wäre ja problemlos, und sogar in meinem Interesse weil EC Karten, Kreditkarten usw bei jeder Transaktion massive Gebühren abzocken. Mein Problem ist aber ein anderes, die Volatilität ist viel zu hoch. Ich kann keine Cryptos akzeptieren wo ich nur schwer in FIAT tauschen kann, und die derart schwanken, dass ich Ende der Woche nicht weiss, ob ich jetzt 12'000 EUR eingenommen habe oder eben nur 9'000 weil grad irgend ein Whale seine Zockerspielchen macht.

Solange die Volatilität derart gross ist, wird das Spekulation bleiben. Man müsste einen Coin erschaffen, der bspw an Gold oder meinetwegen USD oder EUR gepegged ist. Somit hätte man die Vola weg. Gleichzeitig werden B-Coins ausgegeben, die frei handelbar sind, mit der üblichen Volatilität. So eine Art Voting and Non-voting Coins.

Der zweite Event, der BTC zum Mond schiessen würde, wäre die nächste Finanzkrise mit Kollaps einiger Banken, oder sogar Währungen. Das geschieht teilweise schon, Südamerika, Venezuela, teilweise Iran, in Ansätzen Türkei.

Nur hätten wir in diesem Fall wohl noch einige sehr viel existenziellere Probleme zu lösen und könnten uns wohl nicht so recht über steigende BTC Kurse zu freuen...:-)
Antworten
SwissView marco8484
@marco8484, die Lösung dafür werden Stable Coins (IBM) sein - und aus diesem Grund wird niemand mehr ETH, XRP oder BTC benötigen.
Antworten
DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
HE עברית
Startseite Aktien-Screener Devisen-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden