SwissView
Short

Net Inflows in Kryptos kollabieren

BITFINEX:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Die net inflows in den Kryptosektor sind in den letzte 24 Stunden massiv eingebrochen.

Single counted flossen am Tagestief gerade einmal 40 Mio. USD per 24h in Bitcoin . 7 Mio. USD davon werden alleine benötigt, um die Miner auszuzahlen. Selbst wenn man die restlichen FIAT-Trades in den gesamten Cryptosektor als real ansehen würde, ist der net inflow viel zu niedrig, um ein Total Market Cap von 125 Mrd. USD aufrecht erhalten zu können.

Besonders krass ist die Divergenz bei RIPPLEs XRP: Bei einem Total Market Cap von fast 40 Mrd. USD fliessen aktuell pro Tag gerade einmal 2,6 Mio. USD in XRP. RIPPLE LABs benötigt davon alleine 1-2 Mio. USD um die eigenen Kosten zu decken.

Dieses extreme Missverhälltnis zwischen Supply & Demand dürfte sich in einem weiteren Sell Off entladen. Demgegenüber stehen die Rettungsspikes, die genau das verhindern sollen. Bitcoin steht ein spannende Woche bevor: Bitte Bier und Popcorn bereithalten.

Der Exodus von Tradern und HODLERn aus Kryptos geht weiter. Ursache dürften nicht zuletzt die unvorhersehbaren Kursausschläge von Bitcoin gewesen sein, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Pump & Dump zurückzuführen sind.

Updates dazu in diesen beiden Trading Ideas (bitte jeweils anklicken um Facts & Figures zu laden:





Kommentar: ups ....

Kommentar: Ursache:

Crash bei ETH - 10% Absturz in Sekunden.

Kommentar: 10 USD Absturz in Sekunden ...
Kommentar: News?

Google Suche: Keine News.
Kommentar: Ursache:

Zusammenbruch der net inflows.
Kommentar: News

So „funktioniert“ die Krypto Cyber Presse - und es endet immer gleich:

Could Japan’s Approval of the Bitcoin ETF Affect US SEC’s Decision?
https://www.ccn.com/could-japans-approva...

v.s.


BREAKING NEWS (23.07 Uhr)

Japan Not Considering Approval of Bitcoin ETF, FSA Denies Reports
https://www.ccn.com/japan-not-considerin...
Kommentar: DASH

Kommentar: ETH

Kommentar: Was passiert aktuell?

Trader suchen nach Chartmustern, konkret nach ---> Reversal Pattern.

Warum werden alle diese Versuche scheitern? Die Märkte bilden seit Mitte Dezember typische Pump & Dump Pattern aus.

Wie sieht ein typische Pump & Dump Pattern aus?

https://chrisdunn.com/wp-content/uploads...

XRP zeigt exakt dieses Muster - 2x in Folge. Das erste Pattern beginnt mit der Swell Konferenz und endet Mitte Dezember. Das zweite beginnt Mitte Dezember und läuft aktuell noch weiter.


Aktuelles Pump & Dump Pattern:

Das Muster ist exakt das gleiche wie bei Penny Stocks:




So wird es sofort erkennbar:





Definition Pump & Dump:
https://www.investopedia.com/terms/p/pum...
Kommentar: Pump & Dump Pattern im Bitcoin Chart

Der Chart zeigt das typische Pattern. Für jeden Tag gibt es darüber hinaus bei uns die einzelnen Nachweise für Pump via Price/Volume Chart.

Zuletzt gut erkennbar der Pre-Bitfinex-Downtime Pump und der Post-Bitfinex-Downtime Dump.

Kommentar: So ist die Formation leichter zu erkennen:

Kommentar: Die ersten Trader versuchen bereits, eine Doppel-Boden Formation zu erkennen. Dies zeigt eher, dass immer noch Hoffnung im Markt ist, dass endlich Bitcoin 4.0 "zündet".

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass das eingentliche Panik Selling erst noch kommen wird.
Kommentar: Auch hier klar erkennbar: Das Pump & Dump Muster

Wir haben in dieser Tradingidea Spikes dokumentiert, waren zu dem Zeitpunkt auch sicher, dass es Pump & Dump ist. Letztendlich blieb immer die Frage: Sind diese Leute so naiv, dass sie meinen, dass sie damit durchkommen, oder haben sie keine andere Wahl, da sie sonst in einer (finanziell) ausweglosen Situation sind?

Oder ist es einfach nur die Gier?

Rein rational lässt sich dieses Risiko nicht rechfertigen. Wenn SEC und FBI dem nachgehen, drohen für solche Marktmanipulationen Jahrzehnte Knast - pro Teilnehmer. Das organisierte manipulieren von Märkten ist letztendlich nichts anderes als Geldwäsche (von illegalen Profiten) und Organisierte Kriminalität.


Kommentar: Ready to Dump?

Kommentar: ETH ist das Problem:

Kommentar: Nach ETH wird XRP zum Problem werden

Kommentar: Vorher oder nachher noch DASH

Kommentar: Vorher oder nachher wird XLM zum Problem:

Kommentar: EOS wird für Bitcoin ebenfalls früher oder später zu einem Problem:

Kommentar: ETH ist im freien Fall.

Sorry, ist es nicht. ETH wird in Kürze BTC überholen. Aber ist ETH nicht gerade dabei, Bitcoin auf dem Weg zur Null Linie zu überholen?

Why NEO Co-Founder Erik Zhang Says Ethereum Will Overtake Bitcoin
https://www.ccn.com/why-neo-co-founder-e...
Kommentar: 'Wie lässt sich der Kursrückgang einschätzen?

Kryptos geben in der Regel Sonntags nachmittags immer etwas nach. Die eigentlichen Kurseinbrüche folgen dann eher Dienstags bis Donnerstags.

Kommentar:
Kommentar: Longpositionen Bitfinex so hoch wie im Dezember 2017

Kommentar: Erfahrungswert:

Treten Daten wie am Wochenende auf, kommt es erst später im Wochenverlauf zu weiteren Kurseinbrüchen. Warum dies so ist, wissen wir nicht.

Kommentar: Die USD direct Trades sind gestern nach dem Kurseinbruch um 150% angestiegen. Dieser Effekt ist normal. Aktuell fallen die direct trades wieder. Sofern die Zeit ausreicht, folgen dazu die jeweiligen updates.

Kommentar: ETH: Kursverlauf ab 16. Januar beachten

Kommentar: Bitmain könnte gezwungen sein, die letzten 8.490 Bitcoins zu verkaufen

Bitmain Holds 8,490.61140142 Bitcoins
https://www.newsbtc.com/2019/01/13/how-a...
Kommentar: USD direct trades:

BTC $ 166,702,983.06 (double counted), 83 Mio USD single counted. Das sind 3,45 Mio. USD pro Stunde für die gesamte Welt. Jede Kreissparkasse hat einen höheren FIAT flow.

XRP: $ 16.12 M (double counted), 8,06 Mio. USD single counted per 24h. Pro Stunde sind dies gerade einmal 335.000 USD, die sich die XRP Community dann auch noch mit xRapid teilen müsste.

Über Swift werden pro Tag 5.100 Mrd. USD transferiert. Mit xRapid 8 Mio. USD. XRP ist aktuell immer noch mit 32 Mrd. USD bewertet - das ist tausendfach überhöht. Die XRP Community hat völlig falsche Vorstellung über die realen Zahlen. RIPPLE LABs läuft die Zeit davon. Früher oder später wird Bloomberg oder irgendwer anders sich diese Zahlen genauer anschauen und RIPPLEs CEO Brad Garlinghouse zur Rede stellen. XRP wird anschliessend wie ein Stein in die Tiefe fallen, falls RIPPLE diese "zero" revenues nicht sehr bald um den Faktor 100 bis 1.000 steigern kann.
Kommentar: Neue Terminologie:

"Spikes" und "FOMO"-Box lassen sich noch mehr vereinfachen:

"Bart"

Dieser Ausdruck findet immer mehr Verbreitung. Trader sollten wissen, was damit gemeint ist.

http://www.tr0lly.com/bitcoin/price-move...
Kommentar: Nächster Pump Versuch

Gescheitert.

Kommentar: Mittendrin, statt nur dabei: Bitfinex, Kurslieferant und grösste Exchange für Kryptos.

Volumen: Getriggert 1k und 0,5k, d.h. 5 Mio. USD.
https://data.bitcoinity.org/markets/volu...
Kommentar: Wer solche Chart sieht, und dann nicht Price (Volume) Action recherchiert, sollte sich wirklich fragen, ob er weiss, was er oder sie da eigentlich tradet. Die Kommentare, die wir teils bekommen, zeigen ganz klar, dass dies nicht der Fall ist. Bei den PM`s sieht es wieder anders aus. Da wissen Trader ganz genau, was abläuft.

Kommentar: Die Kursmanipulationen gehen weiter.
Kommentar: Kursanstieg, was genau ist passiert?

Ablauf gemäss SdS

22 Mio. USDT wurden gedruckt, transferiert und in den Markt geschossen.
Kommentar: Nachweis Tetherprint:

22 Mio. USDT wurden heute zwischen 11.59 Uhr und 16.56 Uhr gedruckt und transferiert. Dies passt exakt in den Zeitlichen Ablauf des Spikes heute.

Die Spikes erfolgen organisiert und sind illegal. Spikes sind demzufolge das Ergebnis organisierter Kriminalität.


https://www.omniexplorer.info/address/1N...
Kommentar: Pump

Kommentar: Pump

Kommentar: Mit dem Spike wurden longs ---> abgebaut.

Kommentar: Pump hatte keine Auswirkungen auf Shortpositionen an der Bitfinex. Anders mag dies bei anderen Exchanges aussehen.

Ausgehend von diesen Daten musste der Pump dieses mal zu hohen Anteil "selbst" bezahlt werden.

Kommentar: Whats next?

Entweder Serie von Spikes, die einen Doppelboden printen sollen, oder ...


.... "das war es schon".

Shortpositionen sind anscheinend nicht genug da, um diese von Tag zu Tag neu zu triggern, d.h. jeder Spike muss dann effektiv mit eigenem Geld bezahlt werden.
Kommentar: Die Zeit arbeitet gegen Bitcoin

Der Chart zeigt ganz klar ein Triangle, das als Konsolidierungspattern in einem völlig intakten downtrend bestätigt wurde.

Kursziel: 800 USD, direkt.

Spikes und Kursmanipulationen können dies verzögern, aber nicht verhindern. Die USD net direct inflows am Wochenende mit nur noch 40 Mio. USD zeigen ganz klar, dass das Market Cap 80% zu hoch ist. Kein Asset auf diesem Globus kann dauerhaft 65 Mrd. USD Market Cap konstant hoch halten, wenn pro Stunden nur etwas mehr als 1 Mio. Tradingvolumen da ist. Von den 40 Mio. am Sonntag müssen direkt die 7 Mio. USD abgezogen werden, die an die Miner ausbezahlt wurden.

Kommentar:
Kommentar: Trader haben hier keine Chance

Der Chart zeigt nochmals, was heute passiert ist. Von diesem Move profitieren nur diejenigen, die sich ----> zufälligerweise vorher long positioniert haben.

Alle Kryptos sind in einem Bearmarket, d.h. jede Longposition richtet sich gegen den Major Downtrend und unterliegen damit einem sehr hohen Risiko. Gestern sind die Kurse ohne grosse Ankündigung nach unten geschossen. Technische Trader versuchen mehrheitlich, Trades gegen den Major Trend möglichst zu vermeiden oder einzugrenzen.

Nochmals: Der Trend bei Cryptos und unwiderlegbar "down", d.h. Trades sollten sich auf die downside konzentrieren. Trader, die versuchen einen Bear Market nach oben zu reden, sollte man nicht weiter zuhören. Erfahrene und erfolgreiche Trader oder Analysten argumentieren oder traden niemals gegen einen intakten down- oder uptrend - sondern folgen ihm.

Trader, die nicht Vollzeit, d.h. 24 Stunden am Tag direkt vor den Screens sitzen, sollten das tun, was immer mehr Trader und Hodler machen: Den Markt verlassen.

Ausser reinen Zufallstreffern haben Trader keine Chance, gegen Pump oder Dump auf Dauer zu bestehen. Wer nicht die Zeit hat, 24 Stunden am Tag Bitcoin zu überwachen, verliert auf Dauer sein Geld. Es gibt keine Chance, durch normales Trading im Krypto Sektor zu überlegen. Die senkrechtem Moves ("the Bart") belegen dies.

Kommentar: SEC-Bericht-Untersuchung-von-Bitcoin-und-Kryptos-haben-Priorität-im-Jahr-2019
https://coincierge.de/2019/sec-bericht-u...
Kommentar: "the Bart"


Spike, FOMO-BOX


Kommentar: ETH


Pump - und dann (vorläufig) nichts mehr

Kommentar: USD Direct Trades



BTCUSD $ 202.40 M
XRPUSD $ 17.97 M
ETHUSD $ 109.57 M
TRONUSD $ 1.50 M
EOSUSD $ 11.01 M
LTCUSD $ 15.17 M


Die aktuellen direct trades (double counted) von Bitcoin und den nächsten 5 grössten Altcoins liegen aktuell bei 178 Mio. USD, single counted. Dies sind 7,4 Mio. USD pro Stunde.

7,4 Mio. USD pro Stunde für die Top 6 der Cryptos - für den gesamten Globus - zeigt, dass "Crypto Currencies" bestenfalls ein Nischenmarkt sind, der keine grosse Bedeutung hat. Dies widerspricht dem Selbstbild und Selbstverständnis der von Tradern und HODLern, die nach wie vor glauben, eine allen anderen Märkten überlegene Technologie zu besitzen, die als Bitcoin 4.0 gemäss allen bisherigen Erfahrungen ---> to the moon gehen wird.

Jeder Tag, an dem dies nicht passiert hinterlässt Zweifel. Jeder Tag an dem die Kurse fallen, zerstört Hoffnungen und lässt mehr Trader aufgeben.

Das Risiko für Kryptos steigt mit weiter sinkenden Kursen, anstatt zu fallen. Kapitulation und Panikselling werden kommen, je tiefer Kryptos fallen. Erst dann, wenn völlig klar ist, dass es kein 4.0 geben wird, werden die Verkaufswellen kommen.
Kommentar: FOMO-BOX vs. Bart Pattern


Die FOMO-BOX endet entweder mit Spike oder Sell Off. Die USD Direct Trades und die aktuellen Shortpositionen deuten mit einer einger Wahrscheinlichkeit eher auf einen sell off am Ende der FOMO-BOX. Das wiederum wissen diejenigen, die Bitcoin manipulieren auch, von daher ist ein Doppelspike eher wahrscheinlich.

Das Bart Pattern gibt es nur bei sell offs.

Zeitpunkt für Doppelsspike oder sell off ist die Phase des "End of Day Candle Printing, d.h. ab ca. 23.30 Uhr.

Dies wäre die mögliche Variante "sell off", d.h. "the Bart" Pattern.

Bis zur Abstimmung in UK zum Brexit wird es heute ein eher langweiliger Börsen Tag, daher gibt es etwas mehr Zeit für Bitcoin updates.

Lets try "the Bart Pattern".


Kommentar: FOMO-BOX

Chartverlauf zeigt recht deutlich, dass es kaum signifikantes Kaufinteresse gibt. Der Druck kommt von der Verkäuferseite.

Das Volumen der direct trades ist bislang nach 4% Spikes auf bis zu 400 Mio. USD oder etwas mehr angestiegen. Per heute liegt der Wert bei konstant 200 Mio. double Counted. Es gibt keine zusätzliche Nachfrage nach Cryptos trotz Spike, Konstantinopel Hardfork und RIPPLEs Dauerbeschallung, dass Banken nun jetzt endlich die Wunderwaffe XRP im Blick hätten.

Kommentar: CEO von Ripple sagt Banken seien endlich bereit für den Umstieg auf XRP
https://www.kryptovergleich.org/ceo-von-...

Vor einem Monat hat Ripple noch etwas ganz anderes gesagt:

Ripple News: Keine Bank nutzt aktuell xRapid und XRP (und auch in den kommenden Jahren nicht).
https://cryptomonday.de/ripple-news-kein...
Kommentar: Die „Euro Exim Bank“ lässt sich in 2 Minuten ergooglen. Wer darauf vertraut, dass die Autoren der Kryptohochglanzpresse einen Background Check zu dieser „Bank“ gemacht haben, irrt sich und sollte die harten Fakten selbst googeln - oder bei uns nächste Woche nachlesen.

Wir sammeln noch die Jubelmeldungen und zerlegen diese dann in einer separaten Traiding Idea („Ausbildung“).


https://www.kryptovergleich.org/ripple-g...
Kommentar:
Kommentar: XRapid zum googlen:

The head of compliance and operations of Exim Bank, Graham Bright, told the media that it plans to use this digital asset in powering payments across up to 80 countries in the long run. It is aimed at demonstrating the efficiency and speed of cryptocurrency.

He went on to say:

“There’s been a lot of talk around the markets about how blockchain technology can assist in trade finance. We’re interested in moving forward and creating a platform for payments for our clients who are in over 80 countries at the moment, making sure they have a smooth, frictionless way of paying local people.”

Die Euro Exim "Bank" hat zwei Geschäftsräume. Einer ist auf den Westindischen Inseln, einer ist ausserhalb Londons in einem Bürogebäude in einem Industriegebiet mit Briefkastenadressen von 117 (!) Firmen:

1C, Oaks Court, Warwick Rd, Borehamwood WD6 1GS, UK
https://suite.endole.co.uk/explorer/post...

Die Euro Exim Bank fungiert dort nicht als Bank, sondern hat dort nur "Repräsentationsräume".

Die "Euro Exim Bank" hat maximal 7 Mitarbeiter und Eigenkapital in höhe von 945.000 GBP. 2014 und 2015 hat diese Firma 2x den Namen gewechselt und bezeichnet sich seit 2017 als "Bank"-

Ripple soll Exchanges hohe Incentives angeboten oder bezahlt haben, damit XRP Wärhungspaare dort gelistet werden. Die Frage ist, ob RIPPLE dieser Micro "Bank" ebenfalls Incentivs zahlt, damit sie xRapid installiert. Die Statements dieser "Bank" sind völlig überrissen. Die Euro Exim Bank bezeichnet sich als "Marktführer" für Finanzierungen im Aussenhandel. Die Bank soll 10.000 Konten verwalten, was zu der Anzahl der Mitarbeiter passen würde. Es ist kaum nachvollziehbar, dass alle diese 10.000 Kunden (in angeblich 80 Ländern) erst ihr Vermögen via xRapid transferieren. xRapid müsste dafür Korridore in 80 Länder unterhalten. Es gibt nicht einmal einen, der signifikant nachweisbar ist.

https://smartereum.com/46573/xrp-latest-...
Kommentar:
Kommentar: Ohne zweiten "Rettungsspike": XLM wird weiter fallen. Kursziel: ZERO

Kommentar: DASH analog

Es gibt bei der Betrachtung "Kursziel Null" keine Eile. Das Jahr 2019 und allenfalls 2020 ist noch sehr lang. Die Sommermonate mit deutlich rückläufigen Volumina liegen noch vor dem massiv angeschlagenen Kryptosektor. Die Geduld der HODLer dagegen dürfte allmählich gegen Null gehen. Jeder Tag, an dem "Bitcoin 4.0" nicht erkennbar ist, wird weitere Trader und HODLer demotivieren und die USD direct trades weiter dezimieren.

Kommentar: "Milliarden versenkt" - Blockchain kommt unters Rasiermesser

Obwohl allein die Finanzbranche rund 1,7 Milliarden Dollar pro Jahr für Blockchain-Experimente ausgebe und beispielsweise IBM mehr als 200 Millionen Dollar in eine Blockchain-basierte Datenplattform für das Internet der Dinge investiert habe, hänge die Technologie anscheinend am Ende von Stufe 1 des Beraterschemas (Pionierphase) ab; der Sprung zur Wachstumsphase gelinge nicht.

"Angesichts der investierten Zeit und Geld wurde wenig Substanzielles erreicht", "anfänglicher Enthusiasmus wird von einem wachsenden Gefühl des Misserfolgs aufgezehrt", "die Nachweise für einen praktischen, skalierbaren Nutzen der Blockchain sind dünn gesät", die Technologie sei "instabil, teuer und komplex", eine "schlecht verstandene (und etwas unpraktische) Lösung auf der Suche nach einem Problem" - das Papier ist gespickt mit solchen Formulierungen, die nur knapp diplomatisch vor einem endgültigen Abgesang halt machen.

Aus Sicht ökonomischer Theorie sei der stotternde Fortschritt nicht völlig überraschend. Schließlich sei die Blockchain als Datenspeicher ineffektiv, weil jeder Knoten im Netz jede Transaktion verarbeiten und das gesamte Archiv aller Transaktionen speichern muss. So begrenzt die Kapazität jedes einzelnen Knotens die mögliche Anzahl an Transaktionen. Selbst die als größter Vorteil gepriesene Sicherheit durch die Automatisierung von Vertrauen sei zweifelhaft.

Quelle: http://www.manager-magazin.de/digitales/...

Recherche Beitrag von https://de.tradingview.com/u/Bodennebel/...
Thx.
Kommentar: Nouriel Roubini gibt seit langem immer wieder Hinweise, dass nicht nur Kryptos auf Null fallen werden, sondern dass der Hype um die Blockchain Technologie die gröste Bubble aller Zeiten sein dürfte:

https://www.project-syndicate.org/commen...
Kommentar: In den Kommentaren bei uns finden sich immer wieder selbsternannte "Experten", die sich als Developer oder Informatiker ausgeben und immer wieder recht diffus die Technologie preisen.

Niemand sollte erwarten, dass sich diese Leute nochmals melden und ihren Irrtum eingestehen.
Kommentar: " the Bart"

... kommt noch.

Kommentar: "the Bart"

Kommentar: FOMO-BOX mit Anzeichen von Problemen


Kommentar: Es gibt zu wenig Shortpositionen, die getriggert werden könnten:

Kommentar: "the Bart", falls die FOMO-BOX via sell off nach unten aufgelöst wird.

Kommentar: USD direct trades

BTCUSD fallen wieder unter 200 Mio. und liegen damit bereits jetzt niedriger als letzten Freitag.

Aktuelles 24h Volumen: 188 Mio. Double Counted oder 94 Mio. USD real. Pro Stunde sind dies nicht einmal 4 Mio. USD. Bitcoin ist bei diesen niedrigen Volumina ein Nischenwert und nicht eine globale "Währung".

Die FOMO-BOX zeigt die Probleme. Das Pump "Team" kann BTC nur mit Mühe auf den gespikten Niveaus halten. Trend geht klar Richtung "the Bart" Pattern.





Kommentar: Das Problem:

ETH

Kommentar: "the Bart"

Kommentar: USD direct trades implodieren

BTCUSD $ 175.45
XRPUD $ 13.99 M
Kommentar: Ohne Rettungsspike wird das nichts mehr:

Kommentar: Sorry Bart, wird evtl. eine Nummer kleiner.

Kommentar: Vergesst technische Analyse. Traded "the Bart"

Kommentar:
Kommentar: Wie können sich Trader vor Kursverlusten schützen?

Durch das erkennen und traden des "the Bart Patterns"

Chart bitte anklicken und aufrufen:
Kommentar: Die Zeiten ändern sich - die Polizei reagiert sofort.

Breaking: Police have locked-down Cryptopia to question employees
https://www.chepicap.com/en/news/6640/br...
Kommentar: Mining Einnahmen brechen ein:

Gesamter Mining-Gewinn (USD) $5,845,124.45
Kommentar: "the Bart"

Pump wirkt direkt auf ETH:

Der "rebound" von ETH ist nur durch den Spike bei BTC erfolgt. Die USD direct trades waren am Sonntag so niedrig, dass durch den net cash inflow (in den gesamten Sektor) kein Aufwärtsimpuls zustande gekommen wäre. Das aktuelle "the Bart" Pattern betrifft exakt diesen Zeitraum, in dem ETH von der Supportline aus angestiegen ist. Ohne "the Bart" gab es kein Aufwärtsmomentum. Der senkrechte Kurseinbruch heute zurück auf die Supportline bestätigt dies.



Die Aufwärtsimpulse von Bitcoin seit den Lows im Dezember basieren ohne Ausnahme auf 3 bis 5 Minuten Spikes. Ohne diese Spikes gibt es kein Aufwärtsmomentum. Woran liegt dies? Es fliest zu wenig FIAT-Money in den Kryptosektor. Jeder Spike musste durch einen neuen ersetzt werden. Ansonsten wären die Kurse sofort wieder gefallen.
Kommentar: „Zero Demand“

Quelle: Bitfinexed

„“One of the anonymous OTC traders CoinDesk spoke with said that stablecoin issuers were inspired to launch this short-lived campaign because there isn’t an organic demand for these assets.”

That’s exactly right. Zero organic demand. It’s pointless.“
https://www.coindesk.com/stablecoin-cryp...
Kommentar: Betrug, Scam, Hacks:

Bitcoin Börse Cryptopia erleidet Hacker-Angriff: Verlust von etwa 2.5 Millionen USD
https://www.kryptovergleich.org/bitcoin-...
Kommentar: Ohne das triggern von Margin Shorts wird es schwer, einen neuen Spike zu printen:

USD direct trades fallen bereits heute, d.h. 2 Tage vor dem Wochenende. Shortpositionen fallen ebenfalls, d.h. der nächste Kurseinbruch wird weniger auf Dump sondern mehr auf supply & demand unbalance zurückzuführen sein.

Verhindern kann das nur der nächste Rettungsspike. Keine technische Analyse kann jetzt voraussagen, wie die Whales im Tagesverlauf entscheiden werden.

"Techische Analyse" für Bitcoin ist Mumpitz. Im nachhinein Chartpattern "nachzuanalysieren" oder "entweder steigt oder fällt" Analysen abzugeben ist völlig nutzlos.

Niemand kann die 180 Sekunden Dumps oder Pumps im (n) ---> (jedem) Einzelfall korrekt voraussagen. Selbst wir nicht. Ein einziger Spike oder Dump mit verzögerter SL Ausführung kann jederzeit jeden Trader so verbrennen, dass die Arbeit von Monaten oder Jahren verloren geht und das Vermögen ganz oder teilweise abgebrannt wird.


Der heutige Tag ist brisant und hochgefährlich für alle diejenigen, die Margin Longs oder allenfalls noch Margin Shorts haben. Der nächste 200 USD Spike oder Dump wird direkt das Vermögen von Tradern reduzieren und aktiven Tradern massiv schaden.

Kommentar: Off Topic .....


... wer mir oder uns mitteilen möchte, dass wir oder ich keine Ahnung haben oder uns garantieren kann, dass wir mit unserem "Null Punkt Bias" so daneben liegen, dass wir uns ins Abseits schiessen werden, wenn Bitcoin im Wochenchart umkehrt, sollte dies hier bitte ----> öffentlich bei den Kommentaren vermerken. Genau dafür sind Kommentare da, einschliesslich öffentlicher Beleidigungen usw.

Wir bitten die Mods seit längerem, was diese gerne bestätigen werden, alles so stehen zu lassen, wie es geschrieben wird, einschliesslich "normaler" Beleidigungen. Wir melden da nichts, was im normalen Rahmen dessen liegt, was uns seit 9 Monaten angetextet wird.

Wenn uns jemand dissen oder beleidigen möchte - macht das bitte öffentlich, damit aller user und follower klar sehen können, wie jeder positioniert ist und wie der feine Umgangston abseits der Tradingideas ist, mit denen Follower und Likes abgefischt werden sollen.

Anyway:

Die PM die wir bekommen haben bedeutet ganz klar:

Bitcoin wird (jetzt) oder dann und dann im Wochenchart drehen und dann gehts tothemoon und ihr seit angeschmiert.

Kann man doch öffentlich schreiben, oder?

Die Antwort dazu lautet:

Kryptos fallen auf Null, da es keine Nachfrage gibt und die Blockchain Technologie völlig überhypt ist. Gestern ist zum zweiten (!) mal die Ethereum Fork aufgrund massiver Sicherheitsprobleme verschoben worden. Die Developer von ETH haben nicht einmal Ethereum im Griff. Ausserdem fungiert eine kleine Minderheit bei ETH mittlerweile als "Zentralbank", in dem es die Inflation festlegt und wichtig Änderungen vornimmt.

Kein CEO eines grossen DAX oder DOW Unternehmens oder anderen Bluechips auf dieser Welt wird sich dieser Konstellation jemals ausliefern. Bei ETH kann jederzeit durch eine 51% Attacke die Difficulty Bomb so gezündet werden, dass die gesamte Blockchain für immer eingefroren wird. Bei ETC war eine 51% Attacker letzte Woche erfolgreich. Abgezielt wurde dabei nur auf "Cash".

Kryptoscurrencies werden ohne Ausnahme auf "Zero" gehen. Bei Bitcoin gestehen wir gerne noch eine Übergangszeit dazu, wie öfters beschrieben.

Mal sehen, ob andere den Schneid haben, klar und unmissverständlich öffentlich zu sagen, ab wann Bitcoin bis wohin steigt und wo Bitcoin dann in 1,2,3 und 5 Jahren stehen wird.

Es ist schon seltsam:

Geht es runter, folgt der "Beweis", dass man dies genau so gewusst hat. Ne halbe Stunde später kommt dann die Hass PM in der steht, dass Bitcoin tothemoon geht.

Vor solchen Analys(t)en warnen wir seit langem.
Kommentar: USD direct Trades fallen auf 172 Mio. USD, double counted oder 86 Mio. single counted. Vor einer Woche lag das Volumen am Donnerstag noch bei 225 Mio. USD.

Analytische Aussage:

Das Interesse an Bitcoin und Alcoins sinkt weiter.
Kommentar: ### Warnung vor Dump (Pump, um Dump zu verhindern) ###

Wo ist das Problem?

Hier: https://www.cryptocompare.com/

Die USD direct trades implodieren und sind viel zu niedrig.

BTCUSD: $ 163.94 M (double counted)
XRPUSD: $ 9.41 M (double counted)

BTC: Single Counted nur noch knapp über 80 Mio. USD - pro Tag. Dies sind gerade einmal 3 Mio. USD pro Stunde. Für den gesamten Globus. Für alle BTCU'SD direct trades. Jede grosse Verkaufsorder findet keine Käufer.

XRP: Es gibt keine nachweisbaren Transaktionen in xRapid.

Kommentar: Aktuelles Sentiment?

Bullish:

Shortpositionen fallen. Trader warten auf Bitcoin 4.0.


Longpositionen bleiben weiter auf hohen Niveaus
Kommentar: Was genau passiert gerade bei Bitcoin?

---> Nichts.

Und genau das ist das Problem. Die US Direct Trades sind heute bereits mehr als 20% unter denen von letzter Woche (Freitag).

BTCUSD: $ 159.65 M, single counted 79,8 Mio. USD oder etwas mehr als 3 (!) Mio. USD pro Stunde. Das ist "Nichts" - denn diese 3 Mio. USD pro Stunde fassen alle Aktivitäten auf dem gesamten Globus und gesamten Bitcoin Community zusammen.


XRPUSD: 9,06 Mio. USD, single counted 4,5 Mio. USD pro Tag. Dies sind 187.500 USD pro Stunde, für:

- die gesamte Community auf diesem Globus
- RIPPLE Labs, die täglich 1-2 Mio. USD aus dem Token Verkauf benötigen, um zu überleben.
- "xRapid". In den 4,5 Mio. USD sind zusätzlich noch alle Transaktionen in x Rapid enthalten.


Die niedrigen net inflows zeigen sich auch ganz klar im Chartbild. Diejenigen, die in den letzten Tagen immer wieder versucht haben, Bitcoin nach oben zu spiken werden versuchen, die Chartformation nach oben aufzubrechen. Und genau das werden wir nachweisen und debunken.

Der Trend der USD direct trades in den kommenden Wochen wird zeigen, wie hoch das reale Interesse an Kryptos noch ist.Bitcoin 4.0 ist die de facto die letzte Hoffnung. Holder werden durch die Spikes motiviert, bis zur aller letzten Minute, d.h. bis zum bitteren Ende in Cryptos. Das eigentliche Panic Selling kommt erst dann, wenn die letzte Hoffnung auf Bitcoin 4.0 erloschen ist. Dann ist es allerdings zu spät.

Es gibt bereits jetzt zu wenig Käufer für Cryptos. Wenn jedem klar ist, dass der Sektor keine Zukunftschance mehr hat, werden auch die letzten Käufer verschwinden. Wer dann noch "raus" will, muss massive Preisnachlässe gewähren, um noch Pump & Dump Trader als (letzte) Käufer zu finden.

Der Chart kündigt die kommende Lethargie und den nachfolgenden Showdown an:





Kommentar: Ethereum hardfork zum zweiten mal gescheitert

Welcher CEO eines grossen DAX oder Dow Unternehmens wird jemals sein persönliches Schicksal oder das seines Unternehmens in die Hände von Developern legen, die er nie zu Gesicht bekommt, die aber die alleinige Entscheidung über ein Produkt haben, dem er sich voll anvertrauen soll - und dem er dadurch ausgeliefert ist?

Kommentar: Wochend Pump, 19.01.2019

Kommentar: XRP nach Pump:

Die net inflows bleiben niedrig. Trader lassen sich nicht zu FOMO-Käufen verleiten.
Kommentar: Die Nachfrage nach Kryptos sinkt immer weiter

Gut erkennbar im Spike von Samstag. Der Chart zeigt, dass weder eine FOMO-BOX noch ein optisch nutzbares "Bart" Pattern erscheint. Sofort nach dem Spike beginnt das Downsidemomentum:

Kommentar: Klar erkennbar bei den schächsten der Major Altcoins: Selbst der 4,5% Rettungsspike bei Bitocin generiert kein Momentum mehr für Altcoins.

Grund: Es fliest fast kaum noch Cash in den Sektor. Es interessiert niemanden mehr (ex Community), was mit XLM passiert.

Kommentar: Flashcrash/ Dump

Mit Pump liess sich kein Geld verdienen, da keine FOMO-Käufe getriggert werden.

Bleibt nur noch Dump.
Kommentar: CEO of Van Eck Associates: Demand for Bitcoin is Moving to Gold

The cryptocurrency bear market is forcing investors to look elsewhere, even back to traditional commodities.

https://www.financemagnates.com/cryptocu...
Kommentar: Kryptos verlieren 6 Mrd. USD Marktkapitalisierung.

Was sind die Gründe?

- "The abrupt decline in the Bitcoin price led the crypto market to lose nearly $6 billion within hours. Some major crypto assets including Bitcoin Cash (BCH) recorded losses of over 10 percent, experiencing the steepest decline in the month."

- "Factors in the Decline of the Bitcoin Price
Since early January, for over three weeks, the crypto market has struggled to show a high level of volatility on the upside. Bitcoin maintained stability in a tight range between $3,500 to $4,000 from January 11 to 27, for 16 days."

- The sudden decline in the price of Bitcoin and other crypto assets is likely to have been triggered by technical factors rather than fundamental.

- "Josh Rager, a cryptocurrency trader, said on January 28 that if the price of the dominant cryptocurrency drops below the $3,400 mark following two weeks of stability, a drop to its 12-month low is inevitable. “BTC continues to look weak. Eventually, alternative cryptocurrencies succumb to Bitcoin. If Bitcoin breaks and closes sub $3,445 area it will retest the 2018 lows If not, BTC continues its sideways action similar to the pre-capitulation at $6,000,”


https://www.ccn.com/crypto-canarge-6-bil...

Ähnliche Ideen

Proof of Work als Konsensus ist ähnlich wie heutzutage ein Farbfernseher mit Röhre. Früher totaler Hype, eigentlich schon total überholt aber manche schwören immer noch drauf. Mit Ausnahme von ein wenig ETH hab ich momentan keine PoW-Währungen mehr.
Es gibt viele vielversprechende Konzepte denen ich es zutraue den Ausbruch in die reale Welt zu schaffen. Aber vieles ist noch in Entwicklung. Es wird sich zeigen was sich da noch findet
Über XLM und Dash kann ich nix sagen, damit kenn ich mich nicht aus. Aber Ripple ist nur Schall und Rauch. Keine Bank würde auf einmal irgendwelche fremdgesteuerten Token annehmen, wo der Gründer über die Hälfte an Tokens hält. Die bauen sich da eher ihre eigene PoA (Proof of Authority) Blockchain.
Überleben wird nur der, der mehr als Token Send bietet. Weil das alleine bringt momentan noch keinen Mehrwert.
Antworten
WernerderChamp WernerderChamp
@WernerderChamp, Übrigens gefällt mir die aktuelle Marktsituation sehr. Die Moonboys sind weg, die Investoren werden kritischer und der Fokus gilt wieder mehr der Technik.
Antworten
Sogar McKinsey verspottet die Blockchain : Milliarden versenkt

http://www.manager-magazin.de/digitales/it/blockchain-kritische-studie-von-mckinsey-a-1247935.html

u.a.: 'In der Finanzbranche, die zuerst auf den Blockchain-Zug aufsprang und am meisten Erfahrung gesammelt hat, ist das Thema laut McKinsey weithin durch.'

'...selbst Großkonsortien wie R3 mit zeitweise mehr als hundert Großbanken kamen dem Ziel nicht näher.' '...weil es offensichtliche Vorteile habe, statt eines Systemwechsels die bestehenden Systeme zu verbessern.'

Thema durch.

Der Rest ist pseudowissenschaftlich verbrämtes Glücksspiel mit religiösem Erlösungscharakter.
+3 Antworten
Bodennebel Bodennebel
@Bodennebel, obwohl, nicht mal das. Selbst Glücksspiele unterliegen staatlicher Reglementierung. Krypto ist wie ein Los von einem Glücksspielanbieter zu kaufen, der alle selbst gedruckten Gewinnlose für sich behält und an die Teilnehmer nur die Nieten verkauft.
+3 Antworten
Diese Bart Patterns haben mich zur Lockdown-Taktik geraten: Nix rein - nix raus. Ich habe kurz vor dem Crash unter 6k nen Teil verkauft, der Rest bleibt jetzt drin sollte doch unerwartet ein Reversal kommen.

Ich sehe den Boden momentan so um 2.500$, das wäre noch mal ca. 33% down. Würde mit den Levels vom letzten Bärenmarkt gut übereinstimmen. Und die Spikes stimmen auch mich weiterhin bearish.
+1 Antworten
SwissView WernerderChamp
@WernerderChamp,

"The Bart" spricht sich langsam herum. Am Wochende waren die Auswirkungen nachweisbar und unwiederlegbar. Vor dem Kurseinbruch lagen die net inflow in Bitcoin bei nur noch 40 Mio. USD. Mit jedem "Bart" werden Trader verbrannt, die sich dann nach und nach verabschieden.

Kursmanipulationen durch Pump & Dump sind illegal. Bei Bitcoin erfolgen diese Spikes absolut professionell und gut organisiert. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis hier die Handschellen klicken und die US Behörden die erste dieser Chatgruppen aus dem Verkehr zieht.

Wichtig ist einfach nur, dass jeder weiss, worauf er sich einlässt und welches Risikp er oder sie eingeht. Wer Kryptos tradet, spielt in einem Markt der aus Betrug, Manipulation und Frontrunning besteht. Exchanges lassen Washtrading zu oder beteiligen sich daran teilweise sogar nachweislich selbst.

+5 Antworten
Super Input!
+3 Antworten
SwissView Andre_Stagge
@Andre_Stagge, gern geschehen.
+1 Antworten
Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Hilfe Center Feature-Anfrage Blog & News FAQ - Häufige Fragen & Antworten Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung TradingView Coins Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden