SwissView
Long

7. Warnung vor BRIDGEWATER`s "BIG SHORT"

MIL:FTSEMIB   FTSE MIB Index
Der Chart spricht für sich - Bridgewaters "big short" gegen Italien ist fehlgeschlagen. Sichtbar wird dies sehr deutlich im Chart der Banca Intesa Sanpaolo. BRIDGEWATER hat mit bis zu einer Mrd. Euro             gegen die ISP             gewettet:

Intesa Sanpaolo-CEO to Bridgewater’s Dalio: You will lose your multi-million dollar bet against my company
The world's largest hedge-fund firm Bridgewater Associates, has mounted a reported $713 million wager against Italian financial stocks.
Intesa Sanpaolo-CEO Carlo Messina said that the Ray Dalio, who runs Bridgewater, was going to lose money on his bet.
https://www.cnbc.com/2017/10/13/italian-bank-ceo-to-ray-dalio-you-will-lose-your-multi-million-bet.html

Chart Banca Intesa Sanpaolo. Die roten Pfeile zeigen die Zeiträume, in denen BRIDGEWATER jeweils die Positionsgrössen der Leerverkäufe auf die Banca Intesa Sanpaolo erhöht hatte:


Das Handelsblatt hat letzte Woche ebenfalls ein update zu BRIDGEWATER veröffentlicht und darauf hingewiesen, dass die weitere Reduktion der bekannten Shortpositionen auf die 14 DAX-Schwergewichte im Gegenzug zu einem Kursanstieg führen. Dies sollte heute und in den kommenden Handelstagen sichtbar werden. Die Einschätzung von Jürgen Röder, handelsblatt.com:

Bridgewater Weltgrößter Hedgefonds reduziert Wettsumme gegen Dax-Titel um mehr als drei Milliarden Euro            
Innerhalb von weniger als einem Monat hat Bridgewater seine Spekulationen gegen Dax-Titel massiv zurückgefahren. Das könnte sich auf den Aktienmarkt auswirken.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/fonds-etf/bridgewater-weltgroesster-hedgefonds-reduziert-wettsumme-gegen-dax-titel-um-mehr-als-drei-milliarden-euro/21197812.html



Weitere Informationen zu BRIDGEWATER hier:



(Bitte Chart anklicken und facts & figures laden).
Kommentar: FTSE/mib über 24.000 Punkte, neues Mehrjahreshoch:

Trade ist aktiv: Gewinner der Niedrigzinspolitik„Krise hat deutschen Haushalt saniert": EU-Länder sparen dank EZB 1,1 Billionen Euro Zinsen

Die Haushalte der EU-Länder sind seit Ausbruch der Finanzkrise um insgesamt 1,15 Billionen Euro entlastet worden, weil die Staaten auf Anleihen niedrigere Zinsen zahlen mussten. Allein Deutschland hat 162 Milliarden Euro gespart. Mit 450,4 Milliarden Euro Zinszahlungen hatte die Bundesregierung geplant. Schlussendlich zahlte man aber nur 288 Milliarden zwischen 2008 und 2017 - ergibt Einsparungen von 162 Milliarden Euro. Auf den Kopf gerechnet sind das 1960 Euro pro Bundesbürger. Mit dem gesparten Geld ließe sich der Bundeshaushalt grob ein halbes Jahr lang finanzieren. Das geht aus einer Anfrage der Grünen im Bundestag hervor, über die das „Handelsblatt" berichtet.

1,15 Billionen Euro gespart

Demnach haben die Länder der Eurozone durch die Niedrigzinspolitik insgesamt 1,15 Billionen Euro gespart. „Die Bundesregierung wäre ohne die niedrigen Zinsen nicht in der Lage, die schwarze Null zu halten", sagt Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zum „Handelsblatt". Sven-Christian Kindler sieht das ähnlich: „Zehn Jahre Krise in Europa haben den deutschen Haushalt saniert." Kindler ist Haushaltspolitiker der Grünen und hatte die Anfrage gestellt. Größter Profiteur der Nullzinsen ist aber nicht Deutschland. Frankreich sparte rund 275 Milliarden, Italien 216. In einer Beispielrechnung hat die Bundesbank simuliert, wie hoch der gesparte Betrag ausfallen würde, wenn das Zinsniveau der Zeit vor der Krise noch gelten würde: Damals zahlte der Staat rund vier Prozent Zinsen - ergäbe einen gesparten Betrag von 294 Milliarden Euro. https://www.focus.de/finanzen/news/gewinner-der-niedrigzinspolitik-krise-hat-deutschen-haushalt-saniert-eu-laender-sparen-dank-ezb-1-1-billionen-euro-zinsen_id_8818069.html
Trade ist aktiv: FTSE/mib d/w/m





Trade ist aktiv: Regierungsbildung in Italien

Sozialdemokraten erwägen Koalition mit Fünf-Sterne-Bewegung

Schnell war klar, dass die Regierungsbildung in Italien problematisch werden dürfte. Nun deutet sich ein unerwartetes Bündnis an: Die Sozialdemokraten gehen auf die populistische Fünf-Sterne-Bewegung zu. http://m.spiegel.de/politik/ausland/italien-sozialdemokraten-erwaegen-regierungskoalition-mit-fuenf-sterne-bewegung-a-1204617.html
Trade ist aktiv: Regierungsbildung

Italiens Sozialdemokraten und Fünf-Sterne-Bewegung zu Sondierung bereit

In Italien könnte bald eine Regierung stehen: Sozialdemokraten und Fünf-Sterne-Bewegung wollen sondieren. Bei einem Scheitern drohen Neuwahlen.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/regierungsbildung-italiens-sozialdemokraten-und-fuenf-sterne-bewegung-zu-sondierung-bereit/21210458.html
Trade ist aktiv: Handelsstreitvor 4 Min
Trump sieht «Chancen» auf Einigung mit China
http://m.20min.ch/ausland/news/story/27784922
Trade ist aktiv: Italiens Aktienmarkt mit "Major Break Out". Wichtig: Break out muss bestätigt werden. Entweder durch re test der neckline, durch break away gaps oder durch eine Elliot "3".





Trade ist aktiv: GEOPOLITICS:
.
Chinese state media has a message for the US ahead of trade talks in Beijing

Officials from the U.S. and China are scheduled to meet in Beijing on Thursday and Friday to iron out their trade tensions.
"The imminent dialogue must be held on equal footing," state media Global Times said in an editorial on Wednesday.
https://www.cnbc.com/2018/05/01/global-times-china-daily-editorials-on-us-china-trade-talks.html
Trade ist aktiv: Dax straft Börsenweisheit Lügen

Dax 12.802,25
Von wegen "Sell in May and go away" - Anleger, die dieser Börsenweisheit gefolgt sind und ihre Aktien bereits verkauft haben, lassen sich heute ein sattes Kursplus entgehen. Der Dax steigt um 1,5 Prozent auf 12.802 Punkte und markiert zwischenzeitlich sogar ein neues Dreimonats-Hoch.

Der schwache Euro treibt den exportlastigen deutschen Leitindex in die Höhe. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung rutscht in kurzer Zeit deutlich ab und erreichte bei 1,1953 US-Dollar den tiefsten Stand seit Mitte Januar. Händler sprechen allerdings von einer Dollar-Stärke. Denn die amerikanische Währung kann zu fast allen wichtigen Devisen an Wert gewinnen. Unter anderem wird dies mit dem robusten Aufschwung in den USA begründet. https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtschaft_der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-am-Mittwoch-den-2-Mai-2018-article20413962.html

Ähnliche Ideen

DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
HE עברית
Startseite Aktien-Screener Devisen-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden