FX:AUDNZD   Australischer Dollar/Neuseeländischer Dollar
**AUD/NZD: Geopoltisch unabhängig**

Liebe Trader,

in der aktuellen geo-politisch-getriebenen Marktlage müssen wir äußerst vorsichtig mit Swingtradingsetups sein. Jede Minute können uns neue Schlagzeilen erreichen, welche die aktuelle Marktlage verändern.

Was wir jedoch tun können ist nach Forex-Paaren Ausschau zu halten, welche wenig mit den involvierten Regionen (in diesem Fall Europa/USA/Russland) zu tun haben. Ein geeignetes Paar ist AUD/NZD .

**Charttechnik & Volumen**

Blicken wir auf den H4 Chart sehen wir einen Wechsel von höheren Hochs ( HHs ) und höheren Tiefs ( HLs ) hinzu Tieferen Hochs (LHs) und tieferen Tiefs (LLs). Diese Phase nennt man in der Bankenwelt "Early Stage Trendwechsel".

Die Definition eines Aufwärtstrends sind steigende Tiefs bei gleichzeitig steigenden Hochs. Die Definition eines Abwärtstrends ist das genaue Gegenteil: Fallende Hochs bei gleichzeitig fallenden Tiefs. Das Prinzip des Trendwechsels macht hier also Sinn.

Das erste fallende Hoch außerhalb des gebrochenen Aufwärtstrends liegt bei ca. 1.0740. Das erste fallende Tief liegt bei ca. 1.0703. Wichtig ist, dass der Bruch (Wechsel zwischen Aufwärts- und Abwärtstrends) bei hohem Volumen geschehen ist. Somit liegt der POC (Point of Control) nun über dem letzten fallenden Hoch und "schützt" somit ein mögliches SL.

Die aktuelle H4 Kerze kann um 15:00 Uhr eine "Bearish Engulfing" darstellen - hier müssen wir auf den Schlusskurs warten. Noch "sicherer" wäre ein Bruch des 200er MAs in H4, welcher aktuell bei ca. 1.0690 verläuft. Kein Wunder also, dass wir 2 HVNs (High Volume Nodes) im Bereich des letzten fallenden Tiefs + 200er MAs haben - dieser Bereich ist nun technisch und volumentechnisch relevant.

Ein SL sollte man bei Swingtrades immer mit Luft über das letzte fallende Hoch setzen - zumindest bei Abwärtstrends. Wir würden sogar höher gehen, um eine SKS Bildung zu "überleben".

**Fundamental**

Im AUD/NZD spielen wir 2 nahe beieinander liegende Regionen gegeneinander. Beide Regionen entwickeln sich wirtschaftstechnisch ähnlich. Aktuell erholt sich Neuseeland (NZD) jedoch schneller als Australien (AUD). Dies sieht man auch an den Zinsanhebungen der RBNZ (Neuseeländische Zentralbank). Morgen Früh ist eine weitere Zinsanhebung geplant, welche NZD-Stärke bedeuten könnte. Dies hängt jedoch auch stark an der Aussicht der RBNZ.

Natürlich haben wir durch den Zinsentscheid morgen fundamentales Risiko, weswegen konservative Trader dieses Event abwarten sollten. Aggressivere Trader positionieren sich früher auf der Shortseite.

**Fazit**
Technisch und volumentechnisch sind wir in der frühen Phase eines Trendwechsels. Bei Bruch des 200er MAs haben wir einen weiteren deutlichen Hinweis auf einen neu-entstandenen Abwärtstrend. Die 15 Uhr Kerze könnte bereits eine starke "Bearish Engulfing" Kerze sein. Insgesamt sind wir hier also bearisch, auch wenn wir das fundamentale Risiko der RBNZ morgen Früh beachten sollten.

Meinungen und Fragen sind immer Willkommen.

Euer Meikel & Team WSI
(Für weitere Infos/Links siehe Bio unten)
Kommentar: AUD/NZD entwickelt sich bereits wie erwartet.

Die Neuseeländische Zentralbank - RBNZ - hat in Ihrem Zins-Statement heute 2 hawkishe Entwicklungen veröffentlicht: (1) Die "Peak" OCR Rate wurde signifikant erhöht: 3.35% vs. Konsensus der meisten Banken bei ca. 2.80% UND (2) Gehaltene Anleihen werden aggressiver reduziert als erwartet.

Auf Grund dieser Entwicklungen gewinnt der NZD nun an Stärke, was AUD/NZD in die Knie zwingt - die erste Welle unseres Szenarios hat sich damit ausgespielt.

Die breite NZD-Stärke ist ebenfalls sichtbar in einer long Bewegung im NZD/USD.

Weitere Updates folgen.

Euer Meikel
(weitere Infos in unserer gratis Gruppe / Link in Bio unten)

Free Telegram Channel: https://t.me/wallstreetinsider_channel

Insta: wallstreet.intelligence
Twitter: @MeikelMokry_WSI

Visit our website: https://wallstreet-intelligence.com/en
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.