SwissView
Long

Drei Theorien zur Marktmanipulation

CBOE:VIX   Volatilitätsindex S&P 500
Der Kurseinbruch an den Aktienmärkten kam überraschend. Es gibt allerdings einige Auffälligkeiten. Stephan Heibel erklärt im aktuellen Heibelticker 3 Theorien, die den Kurseinbruch ausgelöst haben könnten. Eine davon ist der massive Anstieg des VIX             durch fiktive Kauforders. Darauf hat ein Wistleblower hingewiesen, der über eine Anwaltskanzlei bei der CFTC eine entsprechende Anzeige eingereicht hat. Trader sollten sich nicht darauf verlassen, dass SEC oder Cboe             Manipulationen aufdecken können. Beim Flash Crash 2010 haben alle Untersuchungen festgestellt, dass es keine Marktmanipulationen gab: https://en.wikipedia.org/wiki/2010_Flash_Crash. Aufgedeckt wurde die Manipulationen, die von einem einzigen Trader (!) 2010 vorgenommen wurden, erst Jahre später durch einen Wistleblower: https://www.npr.org/2015/04/25/402136396/who-or-what-crashed-the-market-in-a-flash-in-2010

Stephan Heibel hat in der aktuellen Ausgabe des Heibel-Tickers sehr intensiv die Argumente des Wistleblowers analysiert:

"Nicht so einfach nachvollziehbar ist, warum der VIX             Montag nach US-Börsenschluss plötzlich angesprungen ist. Nun gibt es einen Whistleblower in den USA der behauptet, der VIX             würde bewußt manipuliert. Seine Erklärung ist sehr einfach: Die Volatilität wird anhand der Optionsgeschäfte durch die CBOE             errechnet. Sie misst die Spanne der am Markt gehandel ten Optionsscheine. Steht der S&P 500             also beispielsweise bei 2.750 Punkten und es wer den Calls und Puts mit Basispreisen in einer Spanne von 2.500 und 3.000 gehandelt, dann ist die Volatilität sehr klein. Werden allerdings Basispreise von 2.000 bis 3.500 aufgerufen, dann ist die Volatilität sehr groß. Doch der Blick ins Detail verrät, dass die Chicagoer Börse CBOE             nicht die ausgeführten Transaktionen zur Berechnung der Volatilität verwendet, sondern sämtliche gestellten Kauf- (Geld) und Verkaufsaufträge (Brief) - auch die Aufträge, die gar nicht ausgeführt werden, weil sich kein Transaktionspartner findet. Der anonyme Whistleblower behauptet nun, er habe beobachtet, wie vor- und nachbörslich plötzlich Orders im System erscheinen, die extrem weit im oder aus dem Geld sind, deren Basispreis also weit vom aktuellen Kurs des S&P 500             entfernt ist."

Aufgefallen sind die Manipulationen bereits früher. Wie genau funktioniert die Manipulation des VIX             , der selbst nicht gehandelt werden kann? Dazu Stephan Heibel:

"Dieses Verhalten wird von einigen Händlern bereits seit vielen Monaten moniert: Jeweils einen Tag vor Fälligkeit von Optionsscheinen wird durch dieses Verhalten die Volatilität künstlich nach oben gepusht, was auf die Optionspreisabrechnung dann einen positiven Effekt für den Verkäufer hat. Damit haben wir nun 3 Theorien über Marktmanipulation: Zum einen die hier aufge zeigte Methode der Manipulation der Volatilität durch fiktive Aufträge, zum zweiten die drohenden Pleiten der in Volatilitäts-Finanzprodukten engagierten Spekulanten und zum dritten die Short-Attacke des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater. Ray Dalio, Gründer und Chef von Bridgewater, hat den ETF-Markt mit konzipiert, das wissen wir inzwischen. Die Volatilitätsprodukte sind Weiterentwicklungen der ETFs. Wer sich in die ser Welt auskennt, der kann mit relativ kleinen
Beträgen eine ziemlich große Wirkung (=Marktbeeinflussung) erzielen. Wie wäre es denn             mit dieser Theorie: Bridgewater hat auf fallende Kurse spekuliert, anlässlich des Übersteigens der 2,7% dann heftig geshortet und den Markt damit belastet. Sodann wurde nach börslich der VIX             durch fiktive Orders in die Höhe katapultiert, was zu Liquidationsver käufen bei einigen institutionellen Spekulanten führte...

...nein, ich werde hier von meinem Schreibtisch aus nicht die vielschichtigen Interessen der unzähligen Marktteilnehmer durchschauen. Dieses Beispiel soll nur veranschaulichen, dass an den Aktienbörsen Teilnehmer unterwegs sind, die völlig andere Ziele verfolgen, als wir mit unserer soliden Vermögensanlage."
Trade ist aktiv: Ausführliche Analyse im aktuellen Heibel-Ticker: http://www.heibel-ticker.de/downloads/hts180218.pdf
Kommentar: Die Cboe hat alle Vorwürfe innerhalb kurzer Zeit bestritten. Es dürfte für jeden Trader nachvollziebar sein, dass die genau Prüfung der Vorwürfe, einschliess Befragung von Tradern, Wochen oder Monate dauern sollte. Die Cboe erzielt mitlerweile anscheinend 25% ihres Umsatzvolumens mit Produkten auf den VIX. Die Nachfolgenden Beiträge sind aktuell verfügbare Quellen zu den Vorwürfen der VIX Manipulation.
Kommentar: MANIPULATIONSVERDACHT BEIM VOLATILITÄTSINDEX VIX
Wie glaubhaft ist das Angstbarometer der Wall Street?

Von Astrid Dörner
In der Debatte um mögliche Manipulationen beim sogenannten Angstbarometer der Wall Street wächst der Druck auf den Indexanbieter CBOE.

New YorkWie sicher ist der Vix? Nach den Manipulationsvorwürfen eines Whistleblowers wird an der Wall Street heftig über den Volatilitätsindex Vix diskutiert. Dabei gerät auch die Chicagoer Terminböse CBOE, die den Index berechnet, immer stärker unter Zugzwang. „Ich wurde in der Vergangenheit von mehreren Händlern kontaktiert, die glauben, der Vix sei manipuliert“, sagte der frühere Regulierer der Derivateaufsicht CFTC im Gespräch mit dem Handelsblatt.
http://app.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/manipulationsverdacht-beim-volatilitaetsindex-vix-wie-glaubhaft-ist-das-angstbarometer-der-wall-street/20975094.html
Kommentar: Former CFTC commissioner: Whistleblower allegation about volatility index manipulation 'rings true'

The Cboe Volatility Index, known as the VIX, has been "suspect for at least seven years," says Bart Chilton, former CFTC commissioner.
The whistleblower allegation of VIX manipulation "rings true to me," Chilton says.
The Cboe says the whistleblower claims "lack credibility."
https://www.cnbc.com/2018/02/14/ex-cftc-head-bart-chilton-on-whistleblower-vix-manipulation-allegation.html
Kommentar: 14.02.2018
Kurssturz unter der Lupe Finanzaufsicht prüft Verdacht der Marktmanipulation

Offizielle Stellen gehen an der Wall Street dem Verdacht nach, der Kurssturz, der die Börse in den vergangenen Tagen in Atem hielt, könnte womöglich durch Marktmanipulation ausgelöst worden sein. Sowohl das "Wall Street Journal" als auch die "Financial Times" berichten, dass die US-Finanzaufsicht Finra zu diesem Zweck eine Untersuchung begonnen habe. http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/cboe-volatility-index-finanzaufsicht-untersucht-manipulationsvorwurf-a-1193482.html
Kommentar: Anmerkung: Der Bias dieser Trading Idea ist "neutral" und nicht "long".
Kommentar: Aktuelles Update zur Handelsblatt Sentiment Umfrage (bitte Chart anklicken und comments laden).

Trade ist aktiv: BRIDGEWATER, update: Dalio Will Lose on European Bank ‘Big Short,’ Algebris CEO Says https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-02-19/dalio-will-lose-on-european-bank-big-short-algebris-ceo-says
Trade ist aktiv: Misconduct, Manipulation, Or Malfeasance? - US Regulators Begin Probe Of VIX Funds
https://www.zerohedge.com/news/2018-02-23/misconduct-manipulation-malfeasance-us-regulators-begin-probe-vix-funds
Trade ist aktiv: High-performance U.S. tech stocks drive Nasdaq to record high
https://www.investing.com/news/stock-market-news/highperformance-us-tech-stocks-drive-nasdaq-to-record-high-1334870
Kommentar: VOLATILITÄTSINDEX

Neue Spekulationen um Manipulation des Angstbarometers VIX
VonAstrid Dörner
Ein unerklärlicher Anstieg des Indexes erinnert an Vorwürfe eines Whistleblowers vor zwei Monaten. Dahinter könnte ein Skandal stecken.
http://app.handelsblatt.com/finanzen/volatilitaetsindex-neue-spekulationen-um-manipulation-des-angstbarometers-vix/21193008.html
Trade ist aktiv: 28.04.2018 | 10:46

New York (awp/sda/reu) - In Chicago ist am Freitag Klage wegen angeblicher Manipulation eines wichtigen US-Börsenbarometers eingereicht worden. Sie richtet sich gegen Citigroup, Citadel Securities und fünf weitere Finanzfirmen, die sich bei dem Betrug abgesprochen haben sollen.

Konkret geht es um den Volatilitätsindex (VIX) der Chicagoer Börse CBOE, der das Ausmass von Kursschwankungen abbildet und daher auch als "Angstbarometer" der Wall Street gilt. In der am Freitag eingereichten Klageschrift wird ferner die CBOE beschuldigt, die Manipulation zugelassen zu haben, um höhere Transaktionsgebühren zu kassieren.

Von CBOE und Citadel war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Citigroup wollte sich zu dem Thema nicht äussern.

Kläger ist William Siegel, ein Händler von VIX-Futures und -Optionen. Seinen Angaben zufolge haben Investoren, die mit VIX-Derivaten handelten, durch die Manipulation Milliarden von Dollar verloren. Das Verfahren ist als Sammelklage anhängig.

Bereits im Februar hatte ein anonymer Informant in Schreiben an die US-Börsenaufsicht SEC sowie die US-Derivateaufsicht CFTC die Manipulationsvorwürfe erhoben. Damals hatte die CBOE erklärt, der Brief sei voll von unrichtigen Behauptungen und Irrtümern.
http://de.4-traders.com/boerse-nachrichten/Handler-klagt-wegen-angeblicher-Manipulation-von-Wall-Street-Index--26451477/?utm_medium=RSS&utm_source=tradingview&utm_content=20180428
Sehr tolle Arbeit. Prinzipiell zweifle ich überhaupt noch zu traden. Ich kaufe mir jetzt wie früher eine Position in Firma XY auf Basis fundamentaler Analyse und belasse sie für 10 Jahre im Depot. Der ganze Aufwand, dass man immer dem Trend hinterher rennt, wenn man nur ein kleiner Fisch im Ozean ist. Etwas betrüblich.
Antworten
@JaDeVin, Warren Buffet ist so zum reichsten Menschen der Welt geworden.

Ich persönlich trade nur lange Trends mit ETFs, d.h. selbst der Kursrutsch des DAX der letzten 2 Monate hat keine Auswirkungen.
Antworten
JaDeVin SwissView
@SwissView, Danke für Deinen Link und das Update. Da helfen auch die Medien kräftig mit. Also ich habe mal die Marktberichte in zwei Wochen intenstiv gelesen (von Seeking Alpha bis Boerse.de) und es ist fast schon auffällig, wie man von positiv auf verhalten bis negativ in nur wenigen Handelstagen berichtet. Das erzeugt auch Unsicherheit und Volalität.
Antworten
Danke für diese ausführliche Berichterstattung! Ich bin nun gespannt wie es weiter geht, rechne aber mit einem weiteren Bullenmarkt, vor allem wenn Bridgewater alle short Positionen eindeckt, wird es einen ordentlichen Schub in den Markt bringen...
Antworten
SwissView Evan_Moe_Money
@Evan_Moe_Money, wir haben Glück, das Stephan Heibel so gründlich die History von Ray Dalio recherchiert hat und sehr schnell das Dementi der Cboe in Frage gestellt hat. Beim Flash Crash 2010 haben alle Untersuchungen ergeben, dass es ---> keine (!) Markt Manipulationen gegeben hat. Ein Wistleblower hat sich einige Jahre später die Daten noch mal angeschaut und sehr schnell herausgefunden, wie der Flash Crash 2010 manipuliert wurde. Vorher wurden diverse andere "Theorien" herumgereicht. Dies ist exakt die Parallele zur aktuellen Flash Crash:

https://en.wikipedia.org/wiki/2010_Flash_Crash

Punkt 2: "Early theories"


Dazu auch: https://www.huffingtonpost.com/david-h-bailey/lessons-from-the-flash-cr_b_7148898.html

Antworten
DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
Startseite Aktien-Screener Forex Screener Crypto Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden