Jens_Klatt

DAX: US-Inflation als Impulsgeber, 15.800 als Make-or-Break

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Mit Ausblick auf die US-Inflationszahlen präsentierte sich der DAX am Mittwoch zunächst unspektakulär, konsolidierte unter seinem Allzeithoch.

Ob es zu einem finalen Bruch mit anschließendem Follow Through und Ziel um 16.000 bzw. 16.100 Punkte in den kommenden Handelstagen kommt oder zu einem kurzen Spike über 15.800 Punkte mit neuen Allzeithochs und anschließendem Abverkauf mit Drop unter die 15.700 bleibt abzuwarten.

Wie im Morning Meeting (unten) skizziert, dürfte jeder Datensatz mit einer US-Inflation deutlich über 5% zu einer sich beschleunigenden Aufwärtsbewegung in US-Zinsen führen, resultierend aus steigendem Druck auf die FED, Diskussionen rund um einen „Taper“ zum Jackson Hole Symposium am 26., 27. Und 28.08. zu intensivieren.

Infolgedessen könnte sich ein „Spike-Szenario“ ergeben: ein kurzer Spritzer über 15.800 Punkte mit anschließendem Abverkauf, Ziel um 15.700 Punkte und tiefer. In den kommenden Tagen wären dann sogar Abschläge bis 15.500 Punkte und tiefer denkbar.

Eine Inflation unter der Erwartung von 5.3%, überraschenderweise sogar unter 5% könnte auf der Kehrseite Taper-Spekulationen in Jackson Hole, resultierend aus den jüngst starken Arbeitsmarktzahlen, in die Schranken weisen, den DAX nicht nur auf neue Allzeithochs treiben, sondern darüber hinaus zügig die 16.000er Region in den Mittelpunkt des Geschehens rücken.

Kommentare