Jens_Klatt

Flash Crash in Gold lässt DAX30-Bullen kalt – zunächst?

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Im DAX sah es zum Wochenstart zunächst nach neuen Allzeithochs aus – doch diese blieben aus.

Wie bereits in den jüngeren DAX-Analysen thematisiert, könnte sich ein Grund im derzeit saisonal bearishen Fenster im August und September finden.

Wie allerdings im Morning Meeting aufgezeigt, könnte der Grund auch darüber hinaus gehen.

So haben die starken US-Arbeitsmarktzahlen am vergangenen Freitag nicht nur zu einem Spike 10-jähriger US-Zinsen in Richtung (und kurzzeitig über) 1.3% gesorgt, sondern zeitgleich auch zu einigen Turbulenzen in Gold , inklusive eines nächtlichen Flash Crashs und Test der aktuellen Jahrestiefs um 1.680 USD geführt.

Der Grund: der Druck auf die FED wächst, einen „Taper“ zu diskutieren, also eine Reduktion ihrer aktuellen Anleiheaufkäufe. Eine Ankündigung solcher Diskussionen, eventuell gar die Ankündigung eines konkreten Zeitplans könnte dann auf dem Jackson Hole Symposium am 26., 27. Und 28.08. erfolgen.

Für den Aktienmarkt wäre eine solche Thematisierung eines Tapers „Gift“, scharfe Abschläge in Richtung und unter die 15.000er Marke innerhalb kürzester Zeit wären denkbar.

Ausgehend hiervon bin ich umso überraschter, dass sich der DAX bzw. allen voran US-amerikanische Indizes um S&P500 und Nasdaq100 bis jetzt (noch?) unbeeindruckt zeigen.

Somit bleibt es technisch dabei, dass oberhalb von 15.700 Punkten die Markierung neuer Allzeithochs und eines Bruchs der 15.800er Marke das zu favorisierende Szenario bleibt, Kursziele dann in 100er Schritten um 15.900, 16.000 und 16.100 Punkte.

Auf der Kehrseite würde ein Fall und Tagesschluss unter 15.700 Punkte das technische Bild auf Stundenbasis erstmalig eintrüben, einen erneuten Test der 15.500 bzw. 15.400er Region denkbar werden lassen.

Kommentare

Jetzt hoch bis 15860 und danach 16100 und 16250
Antworten