SwissView
Long

Hausse !

TVC:DEU30   DAX Index
Die Zahl der aktiven Trader, die vor dem Jahr 2000 bereits aktiv waren, dürfte nur einen sehr kleinen Prozentsatz ausmachen. Ausgehend davon, dass dies allenfalls 20% sind, bedeuted dies, das 80% erst seit dem Jahr 2000 an der Börse spielen.

Was bedeutet dies?

Geschätze 80% aller Trader kennen die Börse nur unter einem Aspekt: Durch Notenbanken gestütze instabile Aktienmärkte, die aufgrund schnell aneinander folgender Krisen "crashen".


2000-2002: Dotcombubble, 9/11 und der 2 Irak-Krieg führt zu Kurseinbrüchen von bis zu 90 %
2007-2009: Subprime Krise lässt das globale Bankensystem fast vollständig kollabieren. Finanzwerte verlieren 90 % bis 100% (Lehman u.a.) ihres Börsenwertes.
2011-2013: Die Euro             -0.44% Krise bringt Europa, den Euro             -0.44% und das Bankensystem erneut an den Rand des Auseinanderbrechens
2015-2016: Crash des Aktienmarktes in China. Crash des Ölpreise. Terroranschläge.
2016-2017: Rise of populism. Anleger traden durchgehend bis zu 80% Shortpositionen. Ein Crash wird erwartet, bleibt aber aus.

Was unterscheidet die Jahre 2016 und 2017 von den Krisenjahren zuvor?


Es sind die Fundamentaldaten. Alle Krisen von 2000 bis Anfang 2016 wurden von Rezessionen begleitet. Seit dem ersten Quartal 2016 bessern sich die Konjunkturdaten global und synchron. Zum ersten mal             in der Börsen- und Wirtschafthistorie steigt das GDP simultan in den 45 grössten Wirtschaftsnationen. Erstmals überhaupt steigt das Wirtschaftswachstum synchron auf allen Kontinenten.

Operative Gewinne der 30 DAX-Unternehmen:

2016: 114,2 Mrd. Euro             -0.44%
2017: 120-125 Mrd. Euro             -0.44% (erwartet)

Total Market Cap DAX             0.28% 03.11.2017: 1.216 Mrd. Euro             -0.44% . Der DAX             0.28% ist damit nicht überbewertet.

Focusonline hat heute in einer headline das aktuelle Problem des Aktienmarktes treffend beschrieben: Nach dem Dax-Rekord - Zu spät gekommen zur Börsen-Party?
http://www.focus.de/finanzen/boerse/boerse-hier-sind-vier-aktien-mit-nachholpotenzial_id_7800839.html

Das "Problem" des DAX             sind, 39 Handelstage vor Jahresende, weder politische noch wirtschaftliche Krisen. Das einzige Problem, dass Anleger Ende 2017 haben ist: Sie kommen zu später zur Börsenparty. Aktienmärkte reagieren darauf, siehe Bitcoin             , immer gleich: Mit einer Hausse. Wieviele der trader, die hier auf tradingview aktiv sind, kennen dies Wort? http://boersenlexikon.faz.net/hausse.htm
Kommentar:
Trade ist aktiv: MSCI All-Country World Equity Index zeigt interessante Charts:

Daily: Völlig intaktes Aufwärtsmomentum https://invst.ly/5ovoz
Monthly: Multi Year Resistance gebrochen. Momentum kommt folgerichtig https://invst.ly/5ovp-

Wie hoch ist die Aussagekraft dieser beiden Charts? Sehr hoch.

https://www.msci.com/acwi

Der ACWI deckt die 47 wichtigsten Volkswirtschaften und Aktienmärkte ab. 45 dieser 47 Staaten weisen aktuell ein Wirtschaftswachtum auf. Aktienindizes von 45 dieser 47 Länder sind aktuell auf multi year highs. Das Aufwärtsmomentum ist global, synchron und stark.

Was bedeutet dies konkret?

Quote: "The stock market often tends to be momentum driven where strength begets strength"

https://www.usatoday.com/story/money/markets/2017/11/03/strong-stock-month-markets-have-history-rising-november/826745001/
Kommentar:
Kommentar: Sue Chang hat einen excellenten track record bezogen auf Marktanalysen. Dieser Beitrag stammt vom 4. November 2017, 11.00 Uhr CET. Die Charts in dem Beitrag zeigen den MSCI World Index (Rekordserie "monthly") und das breite globale Wirtschaftswachstum in Form von einer rekordniedrigen Anzahl von Ländern, die sich aktuell in einer Rezession befinden.

Five important reasons why a stampede into stocks may be just getting started"
https://www.marketwatch.com/story/five-important-reasons-why-a-stampede-into-stocks-may-be-just-getting-started-2017-11-04
Trade geschlossen: Stop wurde erreicht: Closed @ 13.330
Kommentar: Alle DAX Longs wurden geclosed nach Bruch der Gap Oberkante (13.341) bei 13.320-13-330. Re-entry@ 13.155
Trade ist aktiv
Kommentar: SENTIMENT VIEW, Stephan Heibel:

Zitat: "Diese Woche hat ein Drittel der DAX-Unternehmen Quartalszahlen vorgelegt. Letztlich waren sämtliche Ergebnisse gut oder besser als erwartet (Ausnahme ProSieben), manche CEOs haben es jedoch nicht verstanden, die Zukunftsprognose ausreichend optimistisch zu formulieren. So kam es nun zu den Gewinnmitnahmen.

So ist der DAX diese Woche um 1,9% abgerutscht, der Dow Jones nur um -0,6%. In Japan und China hingegen herrscht weiter Aufbruchstimmung, der Nikkei konnte um 1,5% zulegen, der Shanghai A-Index um 1,7%. Damit bleibt meine Theorie, dass wir uns in einem weltweiten Aufschwung befinden, intakt. Die Rückschläge im DAX und Dow sind nichts weiter als Verschnaufpausen.

Um 2% ist der DAX in der abgelaufenen Woche zurückgekommen. Für einen wilden Bullen ist das nichts, an solche Verschnaufpausen bzw. Rücksetzer müssen Sie sich gewöhnen. Dieser Rücksetzer war überfällig, Anleger nehmen Gewinne mit. Schauen wir einmal, wie sich die Stimmung der Anleger vor diesem Hintergrund entwickelt hat.

Ein Drittel aller Umfrageteilnehmer hat seine Euphorie über Bord geworfen, nur noch 27% sehen den DAX aktuell in einem Aufwärtsimpuls. Und nur noch 24% (-8) gehen von einer Topbildung aus. Hingegen betrachten nun 19% (+18%) diese Bewegung als Abwärtsimpuls, weitere 25% (+20%) gehen von einer Seitwärtsbewegung aus. Unser Sentiment ist damit innerhalb weniger Tage von Euphorie auf völlig neutral zurückgesprungen.

n den USA ist der technische Angst und Gier Index des S&P 500 auf einen neutralen Wert von 54% zurückgefallen. Die zwei Tage Korrektur haben also bereits für eine Abkühlung bei den technischen Indikatoren gesorgt. Die Investitionsquote von institutionellen US-Investoren ist um weitere 4% auf 56% gefallen und notiert damit auf dem niedrigsten Stand seit Mai 2016.

Aus der hohen Geschwindigkeit, mit der die Stimmung vor dem Hintergrund des kleinen Rücksetzers jedoch einbricht, folgere ich, dass Anleger sich der Gefahren an den Aktienmärkten durchaus bewußt sind und schnell umschalten können. Auch das spricht für meine Einschätzung, dass diese Rallye noch jung ist.

Ich gehe also davon aus, dass die Rallye schon bald fortgesetzt wird."

Anleger können an der wöchentlichen Umfrage zum DAX Sentiment teilnehmen oder den kostenfreien newsletter beziehen, in denen die Umfrageergebnisse per email wöchentlich mitgeteilt werden: http://handelsblatt-onlineservices.de/daxsentiment/subscribe.php
http://www.heibel-ticker.de/heibel_tickers/1420?start=0
Kommentar: SPY/SPX: Antizipierte SKS wird nach oben aufglöst oberhalb von 2.580 Punkten. Dies entspricht einem Plus von weniger als 1% von den aktuellen Niveaus aus.
Kommentar: Updates zu Positionen:
Trade ist aktiv: Nachtrag:

13.11.2017: Stop wurde erreicht: SL wurde erneut ausgelöst bei 13.065.
14.11.2017: Trade ist aktiv: Re entry @13.045
15.11.2017: Alle Longpositionen sind ab 12.980 zu 100% abgehedged.
Ausgang der Koalitionsgespräche ist unklar.

15.11.2016: Positionsveränderungen sind auf TV nicht möglich. Schade, dass man nicht variieren kann. Wäre es möglich: Vergrössere Lonpositionen um 100% @ 12.900.
x^2 Funktion?
Antworten
DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
Startseite Aktien-Screener Devisen-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden