VapeundTrade

Bitcoin - Looking for Value Vol.33 : Seitwärts?

BINANCE:BTCUSDT   Bitcoin / TetherUS
Die letzten Tage ist nicht viel passiert. Der Preis rangiert innerhalb der aktuellen Value Area. Um dem Kind einen Namen zu geben, könnte man sagen, dass der Preis akkumuliert, korreliert oder sich in einer (Re-)Distributions-Phase befindet.

Hier kurz meine Auffassung der 3 Begriffe:

Akkumulation > Der Begriff ist schon recht alt und bedeutet im Groben, dass Long-Positionen aufgebaut werden. Da wir bei finanziellen Assets aber einen 2-Way-Market haben, kann Akkumulation, auch der Aufbau von Short-Positionen bedeuten. In der Regel findet Akkumulation unter hohem Volumen statt (Absorption an den Extremen). Aktuell haben wir stabiles Volumen, wie die Ganze Zeit bisher auch schon. Im Volumen gibt es aktuell keine Anomalie.

Korrelation > Während die meisten jegliche Seitwärtsphase als Korrelation bezeichnen, handelt es sich bei einer Korrelation, in der Regel um eine Zeitspanne, in der das Preisverhalten auf weitere Informationen/Intentionen von Teilnehmern wartet und mit sehr geringem Volumen, random auf und ab tradet. Man könnte es als Noise bezeichnen, die hauptsächlich von Algos dominiert wird. Noise bedeutet im Grunde zufällige Bewegungen. Doch auch Algos oder der Markt generell, vor allem im Nachhinein, bildet immer eine sehr klare Struktur (Chaos-Theorie). Somit handelt es sich meines Erachtens nicht um Noise. Doch auf Noise werde ich in einem gesonderten Beitrag eingehen.

Distribution > Dieser Begriff ist der Gegenpart zur Akkumulation. Früher hieß dies in der Regel, dass die akkumulierten Long-Positionen, über einen gewissen Zeitraum, veräußert werden. Dies soll den Preis in einer Range halten, sodass der Preis nicht zu stark sinkt und damit die Profite schmälert. Der 2-Way-Market jedoch kann in diesem Falle auch bedeuten, dass Short-Positionen veräußert werden.

Akkumulation und Distribution ist so gesehen immer abhängig vom Kontext und oft erst im Nachhinein benennbar. Die 3 Monate Seitwärtsphase bei 60k, ist ganz klar eine Distribution.

Einer Distributions-Phase, die sich über so lange Zeit zieht, folgt öfter als nicht eine weitere Re-Distribution. Was automatisch bedeuten könnte, dass der Preis gerade akkumuliert und Longs aufbaut. Mit diesen akkumulierten Longs, könnten wir dann einen Run Richtung 50k machen und dann erneut, auf die nächsten Liquidity-Pools, unten bei den Hodl-Entries zusteuern.

Ich bin auch einer von den Moonboys… aber ich bin aktuell nicht optimistisch, da viele Faktoren gegen uns sind.

- Wir haben eine sehr hohe saisonale Tendenz, sozusagen das Sommerloch. In dieser Zeit tendiert der Markt gerne zu Seitwärtsphasen. Aktuell haben wir immer noch stabiles Volumen, ein klassischer Seitwärtsmarkt ist somit also nicht stark relevant.

- Des Weiteren haben wir eine 3-monatige Distributions-Phase hinter uns. Es macht nicht wirklich viel Sinn, dass der Preis nun, nach wenigen Wochen, einfach wieder straight nach oben geht. Das ist eine stark subjektive Hoffnung unsererseits. Natürlich ist alles möglich, aber es macht einfach keinen Sinn. Das objektive Chartbild sieht da leider etwas anders aus (was auch von mir subjektiv interpretiert ist). Es ist aktuell nicht leicht, das steht fest.

Es scheint fast so, als wären wir aktuell in einem Gemisch aus Akkumulation von Longs und Distribution von Shorts. Da ich nicht wirklich beurteilen kann, welche Situation gerade der Status Quo ist, möchte ich hier einfach den Begriff Seitwärtsphase nutzen.

- Ein weiterer Punkt zur Annahme eines Seitwärtstrends, ist die Tatsache, dass wir uns aktuell, an einem sehr starken POC befinden. Was hier auf dem Chart nicht ersichtlich ist, ist der yearly VWAP Mean, an dessen Unterseite wir uns aktuell befinden. In dieser Region sind die Preise für die Longterm Investoren sehr interessant, was für einen weiteren Grund zur Annahme, einer längeren Seitwärtsphase spricht. Dies würde aber für eine Akkumulation von Longs sprechen, was wiederum sehr bullisch ist.

Sollte unsere aktuelle Preisrange nicht halten... dann siehts echt bitter aus.

Aktuelle Trading-Strategie meinerseits, Fade-Trades von den äußeren Extremen der Preisrange, hin zum POC oder Destination Trades zum gegensätzlichen Ende der Value Area.

Stumpf einfach Long gehen, halte ich für keine gute Idee. Doch stumpf BTC nachkaufen, find ich gut (Cost Average).

Das rote Szenario der letzten Folge ist meinerseits immer noch intakt.

Kurz und knapp: Es spricht vieles für eine anhaltende Seitwärtsphase.
Kommentar: Vgl. letzte Folge