CME_MINI:MNQ1!   MICRO E-MINI NASDAQ-100 INDEX FUTURES (CONTINUOUS: CURRENT CONTRACT IN FRONT)
Dieses neue Projekt soll die fortlaufende Dokumentation der US-Indizes werden. Obwohl ich sehr gerne Beiträge über Kryptos mache, gehört mein Herz meiner Frau und den US-Indis. Es gibt ziemlich viele interessante Konstellationen. Vorzugsweise soll es hier aber um die 4 klassischen Instrumente gehen, damit eine Konstante vorhanden ist.

Ich werde versuchen zu diesen Beiträgen noch den Vix , Volatilität, Optionen und weitere Indizes ein Stück weit mit einzubauen, genauso wie diverse Market Internals. Wie bei den meisten Sachen die ich im Leben anfange, weiß ich nie genau wo es hingehen soll, daher lass auch ich mich einfach mal überraschen.

Man kann hier bereits auf den ersten Blick sehr schön die Charaktere der vier Märkte erahnen. Idealerweise sucht man sich im Lauf der Zeit Instrumente heraus, auf die man wirklich Bock hat und zur eigenen Persönlichkeit passen.

Während der S&P und Dow stabiler und gemütlicher unterwegs sind und ziemlich offensichtlich am Value Premium gehalten werden, spinnt der Nasdaq gerne herum und der Russell bewegt sich gerne mit schönen Rotationen durch die Value-Areas. Die Volumenverteilung bildet das Verhalten logischerweise auch sehr schön ab. Ich fand die Spiegelung der Profile in der Mitte des Bildschirms nicht nur optisch ziemlich nice, sondern es macht auch möglich einen etwas anderen Blick auf die Dinge zu werfen und vllt. für sich ein paar interessante Aspekte zu entdecken.

Bei diesem Quartett ist es auch interessant zu schauen, wer der Leader und der Lagger ist.
Es gibt so manche, die behaupten, dass der Russell der insgeheime Leader ist. Wenn man sich eine Weile damit befasst, dann ergibt es durchaus Sinn. Denn der Russell bildet die 2000 kleinen und mittelständigen Unternehmen ab und ist somit näher an der Realität als die Majors. Es gibt auch noch einen Russell 1000 oder 3000… und sogar nen Wilshire 5000…. Ich mag den 2000er, deshalb nutze ich den halt.

Wenn wir uns überlegen, dass es aktuell in der Welt nicht so super rosig aussieht, macht der schwache Russell durchaus Sinn, im Gegensatz zu den anderen drei. Und wenn man sich das mal ganz genau auf der Zunge zergehen lässt, könnte man sogar durchaus vermuten, dass der Russell bereits in die Zukunft blickt und schon mal gemütlich vorgeht. Wer weiß.

Dadurch das alles im S&P abgesichert wird, steigt das Teil auch immer weiter und der Nasdaq beinhaltet die ganzen High Beta Stocks, die von der Industrie rauf und runter getradet werden, wodurch er gerne überdreht und aus der Reihe ausbricht. Der Dow ist mit seinen 30 Werten relativ überschaubar, wird jedoch nicht wirklich viel getradet, wenn man es mit dem Mutterschiff S&P vergleicht. Der schwächste und „kleinste“ Kollege in unserer Runde ist der Russell.

Was man bei den Indizes immer im Gedanke haben sollte, ist das sie sehr viel mehr abbilden, als man es sich vielleicht vorstellt. Sie dienen als Absicherung für alles und werden stark durch Hedging-Operationen beeinflusst und sind aufgepumpt bis oben hin. Hier existiert der Traum von konstanter Volatilität und einer „normalen“ Welt, in der alles perfekt ist und alle Modelle präzise wie ein Uhrwerk laufen "sollten". Zumindest so lange alles „normal“ ist. Hier tummeln sich die Quants und das macht dieses Spielfeld so interessant und würzig. Smarte Spekulation und Absicherung bis zum Abwinken sind hier die Big Player. Die realistische Abbildung der Wirtschaft etc. hat meines Erachtens nur zu einem kleinen Bruchteil eine Rolle in diesem Spiel, vllt. habe ich aber auch einfach nur etwas übersehen. Ich lerne immer gerne neues dazu.