Jens_Klatt

Braut sich im DAX ein Evergrande-Wochenendsturm zusammen?

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Der DAX ist zunächst solide in den Wochenschluss gestartet – notierte kurz vor US-Markteröffnung deutlicher im Minus.

Statt der Eroberung der 15.800er Marke, die sich kurz nach XETRA-Eröffnung noch abzeichnete, attackierte der DAX zur Mittagszeit die 15.600er Marke und das in der gestrigen DAX-Analyse skizzierte Szenario einer Attacke und Fall unter die 15.600er Marke mit anschließendem Abschlagspotenzial bis mindestens 15.400/30 Punkte wird plötzlich ein Thema.

Möglicher Treiber für den bearishen Impuls ist der heutige große Verfall („Hexen-Sabbat“), wobei nicht auszuschließen ist, dass sich eventuell auch Sorgen im Hinblick auf das anstehende Wochenende und ein eventueller Kollaps des chinesischen Immobilienunternehmens Evergrande verstärkt beginnen zu zeigen.

Wie im Morning Meeting skizziert, könnte übers Wochenende ein Schulden-Tsunami von mehr als 300 Milliarden US-Dollar entfesselt werden, der sich in den kommenden Tagen als fallender Dominostein in breiten Teilen des chinesischen, asiatischen und dann globalen Finanzsystems ausgehend von massiven Kreditausfällen im Bankensystem zeigt.

Was erstaunlich ist: dass sich diese Gefahr derzeit kaum im Volatilitätsindex VIX widerspiegelt, welcher sich aktuell unter 20 Punkten hält.

Genau dieses „unterpreisen“ von Risiko und Volatilität könnte sich eher früher als später als Problem herauskristallisieren und im Falle des DAX bei einem Bruch der 15.400er Marke weiteres Abwärtspotenzial bis 15.100, sogar 14.800 Punkte auf den Weg bringen.

Eine technische Aufhellung sehe ich erst mit einer Eroberung und einem Tagesschluss über 15.800 Punkten.