Jens_Klatt

DAX: Taper-Spekulation als Treiber bearisher Action am Do?

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Der DAX hat mich am Donnerstag überrascht, sah in der Tat einen Bruch unter das 15.800er Level.

Dieser bearishe Kursverlauf ist meines Erachtens insofern interessant, da mit Ausblick auf die Rede des FED-Chairman Jay Powell auf dem Symposium in Jackson Hole am Freitag um 16 Uhr ( MEZ ) grundsätzlich mit wenig Volatilität gerechnet werden durfte bzw. darf.

Wie bereits in der gestrigen DAX-Analyse erwähnt, ist die Frage in Bezug auf die Rede, ob Jay Powell eine geldpolitische Bombe platzen lässt und infolge des jüngst angestiegenen Inflationsdrucks eine Reduktion des FED-QE-Programms in Q4/2021 in Aussicht stellt.

Allerdings: ich würde die einsetzende Abwärtsdynamik und den Abgabedruck im DAX am Donnerstagmorgen zunächst nicht überbewerten wollen. Wie im Morning Meeting (unten) thematisiert, ist seitens der US-Aktienmärkte am Donnerstag eher mit wenig Volumen und Volatilität zu rechnen, demnach ist eine ernsthafte Attacke auf die Vorwochentiefs um 15.630 Punkte vor Powells Rede eher nicht zu erwarten.

Ohne Frage bleibt aber der Eindruck relativer Schwäche des deutschen Leitindex und sollte es infolge einer einsetzenden Taper-Spekulation zu einer tieferen Korrekturbewegung im S&P500 und Nasdaq100 kommen, so könnte der DAX in der kommenden Handelswoche zügig in Richtung 15.000 Punkte durchgereicht werden, Zwischenziele um 15.600/630 und 15.450/500 Punkte.

Auf der Oberseite bleibt es dabei, dass ein Bruch der Trendlinie (gelb) den Weg in Richtung 16.030 Punkte (Allzeithoch) und darüber 16.100 Punkten ebnet.

Kommentare