Jens_Klatt

DAX: die Ruhe vor dem Jackson Hole-Sturm, Bären in Lauerstellung

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Mit Ausblick auf das Jackson Hole Symposium präsentierte sich der DAX am Freitag vor der US-Eröffnung erwartbar unspektakulär.

Wie im Morning Meeting oder auch in der gestrigen DAX-Analyse geschrieben, ist die Frage in Bezug auf die heutige Rede um 16 Uhr, ob Jay Powell eine geldpolitische Bombe platzen lässt und infolge des jüngst angestiegenen Inflationsdrucks eine Reduktion des FED-QE-Programms in Q4/2021 in Aussicht stellt.

Ausgehend von diversen Äußerungen diverser FED-Politiker (Bullard, Kaplan, Bostic) in den vergangene 24 Stunden, die alle in Richtung einer Reduktion der Anleiheaufkäufe im Oktober bzw. November gingen, darf davon ausgegangen werden, dass Jay Powell heute in seiner Rede eine ähnliche Rhetorik anschlagen dürfte.

Was sicherlich überrascht ist, dass sowohl die US-Aktienindizes wie S&P500 oder Nasdaq100 bzw. auch unser DAX kaum reagierten.

Für die ausgebliebene Reaktion können meiner Einschätzung nach zwei Gründe ins Feld geführt werden:

  • Der Markt hat bereits vollständig einen Taper in Q4/2021 eingepreist, es geht an erster Stelle vor allem um die Höhe der Reduktion der Anleiheaufkäufe.

  • Der Markt hat sich bereits an das Fliegen lassen solcher Testballons vor wichtigen, richtungsweisenden Events gewöhnt, wartet auf die offizielle Verkündung auf dem Hauptevent selbst.

In welche Richtung die Reaktion dann schlussendlich erfolgt, bleibt abzuwarten, ich sehe hier im übertragenen Sinne am ehesten einen „Münzwurf“, wobei ich eine leichte Tendenz in Richtung Short habe.

Ausgehend von diesem Short-Bias sehe ich das technische Key-Level im Bereich um 15.600 Punkte, bei einem Bruch und entsprechendem Abgabedruck im US-Markt sehe ich einen Test der 15.000er Region in der kommenden Woche im Bereich des Möglichen.

Alternativ steht ein bullisher Break über die, die Wochenhochs der vergangenen zwei Handelswochen verbindenden Trendlinie, Ziel dann im Bereich Allzeithochs um 16.030 Punkte in der kommenden Woche.

Kommentare