Jens_Klatt

DAX: wieder keine Allzeithochs und Boucne gegen die 16.000

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Am Mittwoch sah es im DAX kurz nach XETRA-Start erneut nach neuen Allzeithochs aus – die erneut nicht kamen.

Während am Dienstag der österreichische EZB-Notenbanker Holzmann und seine Unterstützung einer Reduktion des PEPP-Anleiheaufkaufprogramms noch in Q4/2021 infolge des jüngst gestiegenen Inflationsdrucks als potenzieller Grund des härteren Abpralls an der 16.000er Marke ins Feld geführt werden konnten, fehlt am Mittwoch dieser Treiber.

Was unterm Strich auf jeden Fall bleibt ist, dass die Markierung neuer Allzeithochs eine größere Hürde darzustellen scheint als zunächst angenommen.

Grundsätzlich bleibt, wie auch bereits im Morning Meeting ein zunächst günstiger Ausblick für Aktien ausgehend vom anstehenden, verlängerten US-Wochenende (am Montag ist dort die Wallstreet infolge des Labour Day geschlossen) und eher niedriger Volatilität.

Allerdings sollte der Eintritt in ein historisch schwaches, saisonales Fenster im Hinterkopf behalten und mögliche fundamentale Treiber wie solide US-Arbeitsmarktzahlen (die zu sich intensivierenden Taper-Spekulationen führen) berücksichtigt werden.

Meine Inflection um 15.800 Punkten bleibt demnach aktiv, ein nachhaltiger Fall darunter begünstigt weitere Abschläge mit Ziel im Bereich um 15.600 Punkte und tiefer.

Oberhalb bleiben die DAX-Bullen im Vorteil und neue Allzeithochs bleiben eine ernstzunehmende Option.

Kommentare

Denke von 15845 runter auf 15715 und dann hoch
Antworten