BlackBull_Markets

FOMC-Protokoll in den Charts: EUR/USD & GBP/USD

BLACKBULL:GBPUSD   Britisches Pfund / US-Dollar
FOMC-Protokoll in den Charts: EUR/USD & GBP/USD

Aus dem am Mittwoch veröffentlichten Sitzungsprotokoll der Juni-Sitzung geht hervor, dass fast alle Vertreter der Federal Reserve mit einer weiteren Straffung der Geldpolitik rechnen. Obwohl die Mehrheit an bevorstehende Zinserhöhungen glaubte, entschieden sich die Entscheidungsträger aus Sorge vor einer Überstraffung gegen eine Zinserhöhung. Sie erkannten die verzögerte Wirkung früherer Maßnahmen und andere Faktoren an, die sie dazu veranlassten, die Juni-Sitzung nach zehn aufeinanderfolgenden Zinserhöhungen auszulassen.

Von den 18 Teilnehmern rechneten alle bis auf zwei mit mindestens einer Zinserhöhung in diesem Jahr, während zwölf Mitglieder mit zwei oder mehr Erhöhungen rechneten.

Der vorherrschende Konsens, dass die US-Notenbank die Kreditkosten am Ende der Juli-Sitzung um 25 Basispunkte anheben wird, hat den US-Dollar gestärkt und Abwärtsdruck auf GBP/USD und EUR/USD ausgeübt. Der DXY (US-Dollar-Index) stieg auf über 103,30 und erreichte damit seinen höchsten Stand in dieser Woche.

EUR/USD sank weiter bis in den Bereich von 1,0850. Die Aussichten für den Euro haben sich negativ entwickelt, da die EUR/USD-Paarung unter den einfachen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt (SMA) gefallen ist.

Sollte die GBP/USD-Paarung unter 1,2700 fallen und dieses Niveau als Widerstand bestätigen, könnten die nächsten potenziellen Abwärtsziele bei 1,2680, 1,2658 und 1,2647 liegen, je nach den Fib-Retracement-Niveaus und früheren Pivot-Punkten.

Free TradingView Essential with BlackBull Markets: www.blackbull.com/en/platforms/tradingview/?utm_source=tradingview
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.