Schulz-Partner-Analytik

ETH USD - Kursziele in den kommenden Tagen & Wochen

COINBASE:ETHUSD   Ethereum / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

im heutigen Update zu ETH Ethereum werfen wir einen genaueren Blick auf die kommende Entwicklung. Hierzu interpretieren wir das Geschehen nach der vollzogenen Trendwende, auf der kleineren Zeiteinheit im 4h-Chart.

Nachdem der BTC zum Monatsstart ein neues Lebenszeichen von sich gegeben hat, haben obligatorischer Weise die Altcoins nachgezogen - so auch der ETH-Kurs. Schauen wir uns nun gemeinsam an mit welcher Ausprägung dies geschieht und was die nächsten Ziele sind. Starten wir, wie bei unserer BTC-Analyse mit dem Handelsvolumen (bitte vergleichen Sie zu jedem Punkt gerne mit unserer entsprechenden Ausführung zum Bitcoin , welche wir als verwandte Idee anheften):

Volumen
  • Tatsächlich fällt das Handelsvolumen des ETH-Ausbruchs am 01 .10. recht schwach aus. Selbst der BTC , dessen Ausbruch nicht von signifikanter Stärke begleitet war konnte in seiner Aufwärtsbewegung mehr Volumen verzeichnen. Schaut man sich hingegen die Volumina beim ETH in diesem Abschnitt an, so hat man tendenziell den Eindruck, dass die Handelsaktivität abnimmt - auch hier lohnt ein Blick auf den 1d-Chart.


    Unterstützungen u. Widerstände

    Es ist so offensichtlich, dass es einem geradezu ins Auge springt. Unserer Ethereum-Analyse u. -Anlagestrategie entsprechend (auch diese fügen wir als verwandte Idee an) haben wir unsere Schlüssel-Zonen, also die Kursmarken welche von entscheidender Wichtigkeit sind, nicht verändert. So sehen Sie, dass ETH in unserem gelben Kasten ein vorläufiges Hoch in der aktuellen Aufwärtsbewegung gebildet hat. Um die Relevanz dieser Zone zu verdäutlichen, habe ich Ihnen Marktphasen der jüngeren Vergangenheit markiert, welche an und in dieser Zone durch Unentschlossenheit aufgefallen sind - üblicher Weise nennt man dies "Unterstützung" u. "Widerstand".

    ETH ist zuletzt in u. durch unseren gelben Kasten gelaufen, kämpft aber nun erneut mit der Unterkante, nachdem diese bereits zum Start des heutigen Tages verloren wurde. Es hat also den Anschein, als würden wir hier ein neues lokales Top formen, insofern nciht ein neuerlicher Impuls den gelben Kasten nachhaltig durchstößt.

    Unterstützungen
    Eine erste Unterstützung liegt nun auf einem wichtigen Fibonacci-Level, bei 3042 $.
    Darunter eine kleinere Unterstützung bei 3042 $ bzw. als runde Marke, die 3k.
    Anschließend folgt die 200ma, als gleitender Durchschnitt bei rund 2,7k.
    Letztlich, für den kürzeren Zeithorizont bzw. die aktuelle Marktphase sehen wir als potenzielle Zone für eine Bodenbildung unseren orangenen Balken zwischen 2601 $ - 2528 $.

    Widerstände
    Nach oben wird zunächst die Oberkante der gelben Box relevant, 3455 $.
    Es folgt das lokale Top bei 3489 $.

  • Bewegungen, Formationen u. Wellen

    Wir gehen weiterhin vom Fortsetzen des Abverkaufs aus. Dieses Szenario bleibt legitm solange folgendes nicht passiert.

    1. nachhaltiges Überschreiten des Zwischenhochs notwendig, 3676 $
    2. nachhaltiges Überschreiten des übergeordneten Hochs bei 4030 $
    3. Bildung eines neuen ATH über 4384 $


    Sollte nun der Reihenfolge entsprechend, die Aufwärtsbewegung erfolgen:

    1. unser primäres Szenario bleibt weiterhin valide, jedoch würde sich die zeitliche Dimension des Abverkaufs verlängern. (bitte vergleichen Sie hierzu mit den Szenarien unserer Analyse "ETH USD - Boden- & Top-Szenario - Einstieg 2/3", welche als verwandte Idee angeheftet wird).
    2. aktiviert einen höheren Einstiegsbereich, welcher sich dann nicht mehr in der unteren gelben Box befände, sondern in der orangenen Box.
    3. das Abverkaufsszenario wäre negiert.


  • Interpretation

Insgesamt präsentiert sich ETH zur Zeit schwächer als der BTC . Dies sollte man unbedingt in Relation zu den vorherigen Bewegungen setzen, speziell da ETH erst nach dem Bitcoin sein ATH gebildet hat, während der BTC bereits seine starke Korrektur durchlief. Somit handelt der ETH-Kurs sowieso auf einem hohen Niveau und hat entsprechend mehr Platz nach unten bzw. ist relativ teuer und zieht entsprechend (potenziell) weniger Käufer an, die bereit sind solch teure Kurse als Kaufgelegenheiten wahrzunhemen.
Folgend eine auflistung der möglichen Szenarien von extrem bearish , zu extrem bullish .

1. Sollte ETH sich nun entschließen unserem präferierten Szenario zu folgen, würde dies folgendes bedeuten: eine weitere Abwärtsbewegung bildet sich in nächster Zeit aus, ohne eine weitere höhere Bewegung über den gelben Kasten zu schaffen. Somit ergäbe sich eine erster Unterstützung auf der eingezeichneten Begrenzung der Abwärtsbewegung (rote Linie), welche eventuell, je nach Ausdehnung der zeitlichen Dimension, das Fibonacci-Retracement bei 3042 $ schneidet. Hier entstünde erhebliches Potenzial für eine bullishe Gegenbewegung, welche von einem weiteren Abverkauf in den orangenen Kasten gefolgt wird.
Zur optimalen Einschätzung dieses Ablaufs gilt es auf benannte Zonen zu achten und die entsprechenden Reaktionen zu deuten.

2. Denkbar wäre auch ein akuter Abverkauf bis 3042 $ bzw. der Oberkante der Abwärtsbegrenzung und ein impulsives bullishes Signal. In diesem Fall gibt es zwei mögliche Folgen. Entweder formt ETH in der bearishen Folge ein Doppeltop auf aktuellem Niveau, um die 3450 $, oder aber nimmt in der bullishen Folge das Zwischenhoch bei 3676 $ in Angriff.

3. Eine bullishere Möglichkeit ist die Konsolidierung im gelben Kasten. Sollte dieser über mehrere Tage gehalten werden können und sich innerhalb diesem höhere Tiefs bilden könne, stünden die Chancen nicht schlecht für den direkten Anlauf des Tops bei 3676 $.

4. Nachfolgend dem dritten Szenario sehen wir eine mögliche Konsolidierung zwischen dem Top 3676 $ und dem Fibonacci-Level 3809 $. Dies ist eine sehr schwierige Zone, da sich hier eine ganze Menge wichtige Widerstände befinden und auch darüber hinaus bis zum übergeordneten Hoch weitere Hürden liegen. Insgesamt scheint das Erreichen aufgrund der aktuellen Schwäche eher unwahrscheinlich, doch möchten wir auf die türkise Box hinweisen, welche wir in diesem Fall als Zielzone erachten. Hier würden wir explizit von einem Long-Einstieg abraten, da die Gefahr einer Doppel-Top-Bildung sehr hoch erscheint.
_____

Weiterhin ist es natürlich unvermeidlich die allgemeine Indikatorenlage im Auge zu behalten. Wir sehen zwar auf kurzfristiger Basis durch den aktuellen Aufschwung eine kleine Veränderung, doch können wir hauptsächlich Anzeichen von bleibender Schwäche beobachten. Es bleibt abzuwarten, wie sich die weiteren Tage entwickeln und wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem akuten Lagebreicht helfen konnten.

Falls Ihnen unsere Analyse + Anlagestrategie gefällt und wir Ihnen einen Mehrwert liefern können, belohnen Sie dies bitte mit einem Daumen nach oben!

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!