ThomasHartmann

DAX - Standortbestimmung 03.08.2021

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Der deutsche Leitindex pendelt weiter auf hohem Niveau. Ein Durchbruch aus der Handelsspanne ist immer noch nicht gelungen. Wann kommt hier Bewegung rein?

Um das vorwegzunehmen. Die technische Analyse ist in der Lage, Zeitziele zu definieren. Insbesondere bei Chartformationen stellt dies ein bewährtes Mittel dar. Aus meiner Sicht ist aber eine derartige Chartformation in dem aktuellen Kursgeschehen nicht auffindbar. Zumindest in der Gestalt, dass es massentauglich ist und dementsprechend als selbsterfüllende Prophezeiung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit mit sich bringt.

Demnach heißt es beim DAX abwarten. Warten auf neue Impulse!

Solange ein Schlusskurs auf Tagesbasis über 15.500 Punkten erfolgt, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Test der 15.700 Punkte deutlich erhöht. Gelingt ein Ausbruch über 15.700 Punkte, kann ein Anlauf an das Allzeithoch erfolgen.

Unter 15.500 Punkten heißt es aufgepasst! Hier kann erneut der Unterstützungsbereich bei 15.300 Punkten angelaufen werden. Fällt dieser, sollte eine Rückkehr auf die Oberseite umso schwieriger sein. Dann ist mit dem Test des Verlaufstiefs bei 15.000 Punkten zu rechnen.

Fazit:
Als Trendhändler heißt es Nerven bewahren. Es hilft nichts nicht vorhandenen Ausbruchsbewegungen aufzulauern und unnötig Pulver zu verschießen. Die Ausbruchsmarken können klar definiert werden. So lange heißt es eben abwarten!

Kommentare