Jens_Klatt

US-Inflation treibt Zins, DAX30 unter 15.000

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Den DAX-Bullen war am Donnerstag nicht zum Feiern zumute, der deutsche Lietindex brach zurück unter die 15.000er Marke.

Wie in der gestrigen DAX-Analyse aufgegriffen, blieb abzuwarten, wie sich der DAX auf die gestern vor US-Markteröffnung veröffentlichten und deutlich oberhalb der Erwartung liegenden US-Inflationszahlen präsentieren würde bzw. welche Richtung S&P500 und Nasdaq100 vorgeben würden.

Tatsächlich machte der DAX einen alles in allem stabilen Eindruck, konnte sich im Bereich um meine persönliche „Inflection“ bei 15.100 Punkten stabilisieren, trotz kontinuierlichem Abgabedruck besonders in US-Tech-Titeln.

Am Donnerstagmorgen war es dann aber vorüber mit der stabilen Vorstellung und der DAX brach nicht nur unter die 15.100er Marke, sondern auch unter die 15.000er Marke und nahm die Region ums Vorwochentief um 14.800 Punkte ins Visier.

Zwar konnte der DAX diese bis zur US-Eröffnung halten, sah sogar einen verhältnismäßig scharfen Bounce bis 15.000 Punkte, aber dennoch dürften die Bären in den Wochenschluss den Vorteil eher auf ihrer Seite haben.

Ein erneutes Abkippen gegen die 15.000er Region könnte bereits in den Donnerstagabend noch einmal die 14.800er Region in den Mittelpunkt des Geschehens rücken, ein Fall darunter machte dann sogar Abschläge bis 14.200 Punkte denkbar, wie im Morning Meeting skizziert.

Kommentare

Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender Über Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter