Jens_Klatt

Inflationssorgen keimen auf, anziehende Zinsen Gift für DAX

OANDA:DE30EUR   Germany 30
Und auf ein Neues: der DAX verharrt in seiner Handelsspanne zwischen 15.100 und 15.300 Punkten, präsentiert sich weiter choppy.

Während infolge des Verweilens in der Handelsspanne zwischen 15.100 und 15.300 Punkten (+/-50 Punkte) vermutlich jegliche Interpretation von Bewegungen auf der Ober- und Unterseite unnötig scheint, möchte ich dennoch einmal kurz meine Gedanken aus dem Morning Meeting (unten) aufgreifen.

Wie im Morning Meeting skizziert, könnten nach den am Montag veröffentlichten ISM-Zahlen und der klaren Kommunikation im Hinblick auf identifizierbare Lieferkettenstörungen und -unterbrechungen nun aufkeimende Inflationsspekulationen zu (kurzfristig) anziehenden Zinsen führen, die ausgehend vom besonders im US-Aktienmarkt technisch überdehnten Modus eine Korrektur begünstigen.

Im Zusammenhang mit dem DAX erwuchs hieraus zeitnah das Potenzial einer ernsthaften Attacke auf die 15.100er Region mit deren Bruch weiteres Abwärtspotenzial bis 14.800 Punkte und somit unter die 15.000er Marke denkbar wurde und zu welcher es nun bereits vor der US-Eröffnung kam.

Auf der Oberseite bleibt es dabei, dass nun erst ein Bruch über 15.350 Punkte das Bild technisch auf Stundenbasis aufhellt.

Kommentare

Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender Über Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter