SwissView
Long

Aktuelle DAX Umfrage: Panik mit Luft nach unten

XETR:DAX   DAX Index
Zitat: "Eine bessere Ausgangslage für das laufende Jahr kann es nicht geben: Mit einem gesammelten Nettogewinn von 95,8 Milliarden verdienten die 30 Dax-Konzerne 2017 so viel wie noch nie. Nach 57,2 Milliarden im Vorjahr waren das gut zwei Drittel mehr als 2016" - so das Handelsblatt am Freitag morgen zum DAX             . Quelle: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/daimler-bmw-telekom-deutschlands-konzerne-sind-so-profitabel-wie-nie/21107000.html
Allerbeste Voraussetzung also für den Aktienmarkt – und Anleger müssten dementsprechend euphorisch sein. Die Kurseinbrüche der DAX30             Werte am selben Tag unter 12.000 Punkte zeigen das Gegenteil. Donald Trump droht selbst Verbündeten einen Handelskrieg an und verschreckt Trader.

Wie also ist die Stimmung unter den Anlegern? Sentiment Spezialist Stephan Heibel kennt die Antwort. In der Umfrage unter 3.000 privaten und institutionellen Anlegern, die er als Chefredakteuer des Analysehauses AnimusX in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt wöchentlich durchführt ergibt sich ein klares Bild. Dazu Heibel:

„Nur noch 16% (-39%) sehen in der aktuellen DAX-Bewegung eine Seitwärtsbewegung und nur 12% (+3%) hoffen, dass es sich derzeit um eine Bodenbildung handelt. Immerhin haben wir das vorbörsliche Tief bei 11.850 Punkten von Anfang März heute erfolgreich getestet. Doch mit 68% (+52%) attestieren inzwischen zwei von drei Anlegern dem DAX             einen Abwärtsimpuls. Und 43% (+36%) wurden damit auf dem falschen Fuß erwischt. Weitere 23% (-9%) sehen ihre Erwartungen kaum erfüllt, während immerhin noch 24% (-29%) ihre Erwartungen zum größten Teil erfüllt sehen. 9% (+1%) geben sogar an, auf diesen Ausverkauf spekuliert zu haben.

Sentiment und Verunsicherung haben damit negative Extremwerte erreicht.

Und auch die Erwartung sackt weiter ab: Nur noch 22% (-5%) erwarten für den DAX             in drei Monaten steigende Kurse, 24% (-3%) fürchten einen Abwärtsimpuls. Weiterhin geht jeder Dritte von einer Seitwärtsbewegung aus. Hinzugewonnen hat das Lager derer, die für den DAX             in drei Monaten eine Bodenbildung erwarten (+13% auf 19%). Damit ist der Zukunftsoptimismus nun ins Minus gerutscht, heißt also nun Zukunftspessimismus, und biegt damit in eine Phase ein, die eher für nachhaltig steigende Kurse (an der Mauer der Angst) typisch ist.“

Allerdings gibt es noch einen Punkt, der für Heibel noch geklärt werden muss:

"Unser Sentiment ist dem vorläufigen Umfrageergebnis auf den zweittiefsten Stand seit 2014 gefallen, Anleger verspüren Panik und sind extrem verunsichert, die der gleichfalls tiefe Wert der Selbstzufriedenheit zeigt. Doch wöchentliche Schwankungen in der Anlegerstimmung sind nicht selten, ich betrachte daher sehr gerne den 5-Wochendurchschnitt des Sentiments, um abzuschätzen, wie nah Anleger an der Kapitulation sind, der dann steigende Kurse folgen. Es ist schon ein extrem negativer Wert, doch Anfang Februar war die Stimmung noch schlechter und auch im vergangenen Sommer gab es tiefere Werte. Da geht also noch was nach unten, muss ich bei der Betrachtung der schlimmsten zu erwartenden Möglichkeiten sagen.

Wenn ich mir die Entwicklung der Zukunftserwartung während früherer Korrekturen betrachte, muss ich feststellen, dass Korrekturen häufig dann ihr Tief erreicht haben, wenn das Sentiment extreme Negativwerte erzielte, die Zukunftserwartung hingegen moderat bis zu extrem optimistisch war. Typischerweise schwindet der Optimismus dann flugs mit steigenden Kursen, weil erst im Nachgang eines Aktienmarktausverkaufs die Gründe für den Ausverkauf verarbeitet werden und sich dann negativ auf die Erwartung auswirken. So weit sind wir derzeit noch lange nicht, leider. Entsprechend gering ist die Investitionsbereitschaft. Es gibt zwar schon einige, die Positionen aufbauen wollen. Gleichzeitig gibt es aber noch immer viele, die gerne weniger Aktienengagement in ihrem Depot sehen würden. Erwartung und Investitionsbereitschaft können in den kommenden Tagen also kaum als Unterstützung dienen."
Kommentar: Weitere Infos zum Ausblick von Stephan Heibel im Verlaufe des Montags, ab ca. 15.00 Uhr, sobald der Artikel aus dem Handelsblatt online ist.
Kommentar: Ratlosigkeit der Anleger droht in Panik umzuschlagen

Anleger sind so stark verunsichert wie selten zuvor, zeigt das Dax-Sentiment. Das verhindert eine nachhaltige Erholung am Aktienmarkt.

Die anhaltende Schwäche am deutschen Aktienmarkt spiegelt sich immer deutlicher in der Stimmung der Anleger wider: Es herrscht Ratlosigkeit auf breiter Front, die in Panik umzuschlagen droht.

„Anleger verspüren Panik und sind extrem verunsichert“, sagt Heibel. In der Regel deutet extreme Angst an der Börse zwar auf steigende Erholungschancen hin. Denn gemäß der Sentiment-Theorie folgen der Kapitulation der Anleger dann steigende Kurse. Dennoch ist nach Einschätzung Heibels vorerst noch nicht mit einem raschen Ende des Abwärtstrends zu rechnen.
Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/dax-umfrage-warum-die-aktuelle-positionierung-der-anleger-gefaehrlich-ist/21064392-2.html
Kommentar: Dax stürzt auf neues Jahrestief

Wie ein Stein fällt der Dax am Nachmittag nach unten und schließt nach zwischenzeitlich soliden Gewinnen mit einem deutlichen Minus von 0,8 Prozent auf 11.787 Punkten. Bei 11.727 Punkten wurde zuvor sogar ein neues Jahrestief markiert. Dabei sah es zwischendurch sogar so aus, als könnte der deutsche Leitindex die am Freitag verlorene 12.000-Punkte-Marke zurückerobern.
Von Anschlussverkäufen nach den Verlusten von Freitag ist am Markt nun die Rede. Als Grund für den Kurssturz zum Wochenanfang gilt zudem der deutlich steigende Euro, der zuletzt deutlich über 1,24 Dollar steigt. Die Aufschläge an der Wall Street können den Dax hingegen nicht beflügeln. https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/wirtschaft_der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-am-Montag-26-Maerz-2018-article20354172.html
Kommentar: News: Vorsicht Fake - die Panik kommt!

Heute zunächst eine wilde Rally an der Wall Street, zuvor schon die Märkte in Asien und Europa mit Erholungen. Auslöser der Erholung war die Hoffnung, dass es mit dem Handelskrieg schon nicht so schlimm kommen wird. Aber der Abverkauf bei Facebook sorgte dann wieder für einen herben Rücksetzer, nun ist die Frage, wie die US-Indizes heute den Handel beenden! Sollte die Wall Street unter den Schlußkursen vom Freitag schließen, dürften wir am Dienstag Panik erleben!

Marktgeflüster: Vorsicht Fake - die Panik kommt! | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10399673-marktgefluester-vorsicht-fake-panik-kommt
Kommentar: USA verhandeln nun doch mit China

Seit vergangenen Freitag gelten in den USA Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus China - doch nun gibt es offenbar doch noch Verhandlungen. Das teilt der Handelsberater des US-Präsidenten, Peter Navarro gegenüber einem TV-Sender mit.
Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer verhandelten mit ihren chinesischen Kollegen, um bestehende Differenzen auszuräumen, hieß es. https://mobil.n-tv.de/der_tag/Montag-26-Maerz-2018-article20354144.html
Kommentar: Dow jumps 600 points as trade tensions ease
The Dow Jones industrial average traded 600 points higher, with Microsoft as the best-performing stock in the index.
The move higher comes after the major averages posted their worst week since January 2016 amid fears of a trade war between China and the U.S.
Earlier, the Financial Times reported China has offered to buy more semiconductors from the U.S. to help cut its trade surplus with the U.S.
https://www.cnbc.com/2018/03/26/us-stock-futures-dow-data-fed-speeches-and-politics-on-the-agenda.html
Kommentar: Dow industrials, S&P 500 on track for biggest 1-day surge in about 2 1/2 years

The Dow Jones Industrial Average and the S&P 500 index rallied to trade at session highs late Monday afternoon, with the benchmarks on track to post their sharpest one-day climb since Aug. 26, 2015, according to FactSet data. The Dow DJIA, +2.58% was up about 611 points, or 2.56, at 24,147. Meanwhile, the S&P 500 index SPX, +2.39% was trading up 62 points, or 2.4%, at 2,650, also on track for the best daily rise since late August of 2015. A cooling of tensions around trade between the U.S. and China has given way to a powerful rally for U.S. stocks, which are coming off the worst weekly decline in more than two years. Meanwhile, the Nasdaq Composite Index COMP, +2.74% surged 2.8% to 7,186, also putting the technology-heavy index on pace for its best one-session gain in about 2 1/2 years. https://www.marketwatch.com/Story/dow-industrials-on-track-for-biggest-one-day-jump-in-about-2-12-years-2018-03-26?&siteid=yhoof2&yptr=yahoo
Trade ist aktiv: DOW JONES, NASDAQ, S&P 500

US-Anleger hoffen auf Entspannung im Handelsstreit mit China – Dow klettert um mehr als 600 Punkte
Nach mehreren Verlusttagen steigen Dow Jones und S&P 500 am Montag deutlich. Mit den Aktien von Facebook geht es hingegen weiter bergab. http://app.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/dow-jones-nasdaq-sundp-500-us-anleger-hoffen-auf-entspannung-im-handelsstreit-mit-china-dow-klettert-um-mehr-als-600-punkte/21115668.html
Kommentar: MAGA - Trump feiert 670 Punkte Plus des DJIA

https://mobile.twitter.com/realDonaldTrump/status/978368319542702080
Trade ist aktiv: U.S., South Korea to revise trade pact with currency side-deal, autos concessions

The United States and South Korea agreed to revise their six-year-old trade pact with a side deal to deter competitive currency devaluation by Seoul and with concessions for U.S. autos and pharmaceutical companies, Trump administration officials said on Tuesday. https://www.investing.com/news/economy-news/us-south-korea-have-agreed-in-principle-on-new-trade-deal-white-house-1365592
Kommentar: SPX @ 2.602: Sentiment-Indikatoren weiter auf "Crash Niveau - extreme fear".
Cboe Intraday Put Call Ratio: 1,37
http://www.cboe.com/data/current-market-statistics
Chart: End of Day Werte
https://ycharts.com/indicators/total_putcall_ratio
Fear & Greed Index: "6", realtime: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/
Trade ist aktiv: Trump's China tariffs may not begin until June -U.S. officials
U.S. President Donald Trump's tariffs on Chinese goods may not be imposed until early June, administration officials said on Wednesday, with public consultations and potential tariff revisions buying time for negotiations to forestall them.
U.S. Trade Representative Robert Lighthizer said he anticipates about 60 days worth of public comment on a soon-to-be published tariff list, but added that it would take years to bring the U.S.-China trading relationship "to a good place." https://www.investing.com/news/economy-news/us-trade-chief-to-give-china-60day-tariff-notice-sees-yearslong-effort-1368309
Trade ist aktiv: Die Welt, wie sie Trump täglich erklärt wird - FOX & friends:
http://video.foxnews.com/v/5760282262001/#sp=show-clips

vs.

Trumps letzte Chance, um die Wahlniederlage im November abzuwenden:

MAGA: Neue ATH´s für die Aktienmärkte.
https://twitter.com/realDonaldTrump/status/979447750529110017

Trigger: 1,3 bn Infrastruture Programm
https://twitter.com/realDonaldTrump/status/979444104923840513
Trade ist aktiv: Dax @ 12,250:

Trade ist aktiv: Dax schließt mit größtem Tagesgewinn seit einem Jahr

Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China sorgten für eine Kauflaune am Aktienmarkt.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/marktberichte/dax-aktuell-dax-schliesst-mit-groesstem-tagesgewinn-seit-einem-jahr/21143124.html

Ähnliche Ideen

Die aktuelle Unsicherheit bei privaten Anlegern ist leider noch nicht verflogen, auch wenn eigentlich ALLE Daten für steigende Kurse stehen, sind für viele Private Anleger Aktien derzeit eher unberechenbar und fliegen daher aus dem Depot. Das Ergebnis: Aktien werden verkauft, nachfrage sinkt, Kurse fallen, DAX wird schwächer. Und das obwohl die DAX Unternehmen so viel Gewinn erzielt haben, in 2017. Auch die USA mit ihrem "Präsidenten" sorgen derzeit nicht gerade für Stabilität, was wiederum zu Verunsicherung führt...
Antworten
SwissView Evan_Moe_Money
@Evan_Moe_Money, manchmal ist Stephan Heibel ein richtiger Hellseher:


News: Vorsicht Fake - die Panik kommt!

Heute zunächst eine wilde Rally an der Wall Street, zuvor schon die Märkte in Asien und Europa mit Erholungen. Auslöser der Erholung war die Hoffnung, dass es mit dem Handelskrieg schon nicht so schlimm kommen wird. Aber der Abverkauf bei Facebook sorgte dann wieder für einen herben Rücksetzer, nun ist die Frage, wie die US-Indizes heute den Handel beenden! Sollte die Wall Street unter den Schlußkursen vom Freitag schließen, dürften wir am Dienstag Panik erleben!

Marktgeflüster: Vorsicht Fake - die Panik kommt! | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10399673-marktgefluester-vorsicht-fake-panik-kommt
Antworten
DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
HE עברית
Startseite Aktien-Screener Devisen-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden