Schulz-Team-Analytik

Bitcoin - Bodenbildung u. Top-Szenario #17 Einstieg 2/3

Short
COINBASE:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

wenn wir den BTC-Kurs betrachten, haben wir immer das Bild einer Waage im Kopf. Auf der linken Seite sammeln sich die Perma-Bullen und auf der rechten Seite die Perma-Bären. Dazwischen befindet sich eine schwimmende Masse von unentschlossenen Investoren, welche je nach Situation auf die eine oder andere Seite schwappen und dort ein Übergewicht verursachen.
In dieser mittleren Masse finden sich Anleger, die den Markt aus verschiedenen Beweggründen bespielen. Sie nutzen Fundamental-Daten und projezieren dystopische bzw. utopische Fantasien in den Bitcoin . Oder sie handeln opportunistisch indem sie Analysen nutzen, oder einfach nur ein glückliches Händchen beweisen. Je nach persönlicher Eignung kommen diese Anleger der Mitte zu profitablen oder unprofitablen Entscheidungen. Doch alleine die Tatsache, dass sie sich entscheiden bedeutet, dass sie eine Seite der Waage wählen - bullish oder bearish . Die Waage kippt.

Dieses Verhalten schlägt sich im Sentiment bzw. der Marktstimmung nieder. Um die Marktstimmung zu messen kann man Indikatoren verwenden, oder einfach einen Blick in die sozialen Medien werfen. Im Bullenzyklus sprießen die Finanz-Influencer auf Youtube aus dem Boden und auch im Mikrokosmos von Tradingview häufen sich die bullisheren Analysen. In der Korrektur wird dann vom Bludbad u. Totalverlust berichtet und die Waagschale neigt sich mit der Zeit zur anderen Seite.

Wichtig zu wissen ist - nahezu einer Gesetzmäßigkeit gleich - , dass die Mehrheit der Marktteilnehmer falsch liegt und verliert! Nur so können exorbitante Kursgewinne im Kryto-Universum zustande kommen - jeder Euro den Sie verdienen hat ein anderer verloren.
Leider gewinnen in diesem Spiel meistens die großen Player - die Market Makers. Unsere Aufgabe besteht darin in der Masse der Unentschlossenen ganz leise und unauffällig die entstehenden Schwankungen zu ANTIZIPIEREN. Sobald ein Markt in die eine oder andere Richtung überhitzt ist, steigen wir aus der Bewegung aus, denn wir möchten nicht wie die Meisten handeln und verlieren.

Betrachten wir nun das konkrete Sentiment des Krypto-Markts so fällt auf, dass sich auch hier auf TV immer mehr Beiträge mit der bearishen Korrektur befassen. Die Prognosen werden immer extremer und langsam aber sicher steigt das Handelsvolumen.

Wir selber haben nahezu obsessives Gefallen daran gefunden die kleinsten Änderungen der Marktstimmung zu antizipieren und so werden wir Ihnen heute entgegen unserer bearishen Prognosen auch einen bullishen Ausblick liefern, um die Waage wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Zunächst unsere Szenarien:

  • 1. primäres Szenario

    - Einstieg 2/3: 27175 $ - 19697 $ (untere gelbe Box bis rote Linie)
    - Zielzone: 86000 $ - 121000 $ (optimal 95,9k bis 99,4k)
    - Zyklus-Top Stand heute: rund 139000 $ - 197000 $

  • 2. sekundäres Szenario

    - Einstieg 2/3: 38323 $ - 37590 $ (untere orangene Box)
    - Zielzone: 88200 $ - 89200 $
    - Zyklus-Top: maximal 119000 $

3. Alternative

- alle alternativen Einstiegsmöglichkeiten sind abgearbeitet
- kleine Unterstützung zwischen 41123.26 $ u. 39600 $
- untere Szenariobegrenzung: 19697 $
- obere Szenariobegrenzung: 74137 $
_____

@Simste hat uns auf folgende Analyse aufmerksam gemacht und um unsere Einschätzung gebeten:


Bitte lassen Sie mich an dieser Stelle beschriebenes wiederholen: "Die Prognosen werden immer extremer".

Dies soll aber nicht bedeuten, dass die Prognosen immer falscher werden. Auch die erwähnte Prognose scheint den Regeln der technsichen Analyse zu entsprechen und ist somit valide. Als Investor muss man sich aber Gedanken über die Legitimität von Analysen machen. Wie wahrscheinlich erscheint die einzelne Analyse? Gibt es Korrelationen zu anderen Analysen? Wie stichhaltig sind die Argumente?

Die Analyse von @CIGTechnischeAnalyse möchten wir an dieser Stelle mit vollstem Respekt relativieren. Der Autor hat selbst eingeräumt, dass es sich lediglich um eine Idee handelt und er sich selbst der Tragfähigkeit nicht sicher ist. Auf Wunsch werden wir nun unsere Einschätzung dazu abgeben.
_ _ _ _ _

Nach EW müssen wir uns zunächst mit der Zählweise befassen. Diese darf nicht kritisiert werden, solange sie den Regeln der Methodik folgt, da es jedem Analysten freisteht eine eigene Zählung zu nutzen.
Betrachten wir die rote 1, so geht der Autor von dem Abschluss eines Dekaden-Zyklusses innerhalb eines Impulses aus, welcher von einer Korrektur gefolgt wird. Laut Regelwerk besteht die Korrektur übergeordnet im Impuls aus einer ABC. Im Fraktal wird sowhol die A als auch die C per 5-teiliger Welle beschrieben, die B wiederum per ABC. Die Methodik des Autors ist valide.
Relativierend muss die 1 in Frage gestellt werden. Ist der Zyklus bereits abgeschlossen? Unserer Ansicht nach befindet sich der BTC wenigstens in einem Flat, vorzugsweise aber in einem extended Flat. Dies würde bedeuten, dass der Zyklus noch nicht abgeschlossen ist, eine deutlich höhere 1 zu erwarten ist und sich somit die Retracements deutlich verschieben. So läge die Standard-Länge der C nicht länger um 7,9k (nach unserer Messung kommen wir auf 7,9k, nicht auf 7,1k) sondern bei 22,6k.


Unserer Messung liegt zugrunde, dass wir mit unserem prognostizierten Zyklus-Top rechnen. Dabei ist wiederum zu beachten, dass das Zyklus-Top passend evaluiert werden muss. Auch hierbei gibt es eine Range, welche unterschiedliche Messungen ergeben. Für die aufgeführte Messung haben wir die runde Marke von 200k als Zyklus-Top verwendet.
In diesem Stil geht es dann durch alle beschriebenen Wellen weiter.

Der Autor ist von einem Worst-Case-Szenario ausgegangen und hat sogar dieses noch überspitzt. Wie Sie sehen wurden per violetten Linien die Mindest- als auch Maximal-Ausprägung der C eingezeichnet. Diese Range handelt zwischen 9942 $ - 587 $. Ob diese Marken valide sind, haben wir aufgrund der Komplexität nicht nachgemessen, aber alleine dieser Umstand sollte die prognostizierte ABC relativieren. Zumal die eingezeichnete C deutlich das Maximalziel überschießt.
_ _ _ _ _

Man kann an dieser Stelle durchaus auch fundamental an die Sache herangehen. Zur zeit hat der Bitcoin eine Marktkapitaliserung von 812 Mrd $. Natürlich muss man aufgrund der Preisfindung und den damit verbundenen Hebelwirkungen die Frage stellen wie viel "echtes" Geld sich in diesen 812 Mrd befindet. Jedenfalls ist es einiges. Wie wahrscheinlich ist es nun, dass sich diese Marktkapitaliseriung auf 0,...% reduziert? In der Annahme, dass der Kurs unter 1k geht liegt die Annahme, dass die Marktkapitaliseriung auf rund 10 Mrd $ und tiefer schrumpft. Ist es realistisch, dass 800 Milliarden USD Marktkapitalisierung vernichtet werden?

Wenn Sie das globale Marktumfeld betrachten welches von Niedrigzinsen und Geldfluten geprägt ist, scheint es tendenziell wahrscheinlicher, dass dieses ganze Geld einen Heimathafen sucht. Ist es nicht verwunderlich, dass der Goldpreis seit einem Jahr stagniert bzw. auf Sicht von mehreren Jahren fällt, während sich die Geldmenge M0 der USA in nur einem Jahr erneut verdoppelt hat?
https://img.take-profit.org/graphs/indic...

Im Euro-Raum sieht es noch düsterer aus, aber insgesamt ist die globale Geldpolitik ein sehr tiefes Thema. Interessierten empfehle ich an dieser Stelle die Vorträge von Hans Werner Sinn (ehemaliger Präsident des IFO-Instituts), welche sich auf Youtube finden lassen.

Jedenfalls lässt der Umstand der gloablen Liquidität vermuten, dass tendeziell mehr Geld in den BTC fließen wird.
_____

Viele von Ihnen sind aber wegen unserer Analysearbeit hier und möchten einen Ausblick auf den Kurs. Kommen wir also zur Interpretation der vergangenen Woche.

In unserer letzten Analyse hatten wir eine Reihe von wichtigen Unterstützungen für die kommende Bewegung aufgezeigt. Für unsere Grundannahme der SKS hatten wir mehrfach die 39,6k als relevant erwähnt, da diese eine strukturelle Unterstützung bildet (Tief vom 21.09.) und darüber hinaus auch die horizontale Nackenlinie definiert. Am 10.01. wurde diese Unterstützung sehr präzise mit einem Abstand von 50 $ (0,11%) angelaufen. Die Gegenreaktion führte dann am 12.01. an die Oberkante unseres Trendkanals, welche seither umkämpft wird.
Zur Bildung der SKS müsste diese Oberkante gebrochen werden. Ich würde mal sagen, dass der BTC dafür noch maximal 3 Wochen Zeit hat, wenn nämlich die obere gleitende Begrenzung des Trendkanals zunächst am 30.01. die Nackenlinie von oben schneidet und anschließend am 04.02. die Oberkante unserer Einstigeszone für das sekundäre Szenario. Spätestens hier muss die Aufwärtsbewegung der rechten Schulter starten, insofern der BTC es nicht vorzeitig schafft den Trendkanal bullisch aufzulösen. Ziel muss dann unser pinker Rahmen sein.
_ _ _ _ _

Wir müssen wahrscheinlich nicht erneut die strukturellen Schwächen der imminenten Korrekturbewegung aufarbeiten. Sie finden in unseren letzten Beiträgen zum BTC genügend Ausführungen zu den technischen Schwächen im Kurs und daran hat sich nichts geändert. Auch die relevanten Widerstände und Unterstützungen sind unverändert.
_ _ _ _ _

Wir hatten Ihnen eingangs aber bullishe Akzente für unsere Waage versprochen und so bleibt zu beantworten, welche Aspekte in den letzten Tagen ein bullisheres Bild zeichnen.
Zunächst hat der BTC relative "hoch" Unterstützung gefunden. Die 41,1k (gestrichelte rote Linie) fungieren nun als Konsolidierungsparameter und die darunterliegenden 39,6k wurden nur mit einem verhältnismäßig langen Schatten erreicht, wobei die Körper der Kerzen eine steigenden Abfolge gebildet haben. Anschließend konnte auch das Hoch vom 04.12. überwunden werden, welches zuvor als Widerstand fungiert.

Das Handelsvolumen ist nicht prägnant abgesunken und bildet in den letzten Tagen einen höheren Durchschnitt (vergleichen Sie bitte mit dem Volumen vor dem 04.12.).

Kurzfristig ist mit dem Bilden der rechten Schulter zu rechnen. Formationstechnisch deutet sich also eine bullishe Bewegung an.

Der daily RSI hat einen Boden gefunden.
Der daily MACD zeichnet ein bullish Cross-Over.
Die messbare kurzfristige Marktstimmung steigt aus einem überverkauften Bereich in neutrale Zonen.
Kurzfristige Oszillatoren deuten einen preislichen Boden an.

Mehrere Altcoins haben eine bullishe Struktur gebildet und es ist damit zu rechnen, dass diese neue Impulse liefern können. Es wäre aber äußerst unüblich wenn Altcoins durch die Bank steigen, während der BTC weiter fällt. Man könnte es auch so interpretieren, dass der BTC in dieser Phase von den Altcoins mit nach oben gezogen wird.

Und nicht zuletzt sind die meisten Marktteilnehmer mittlerweile vom Abverkauf überzeugt. Eine perfekte Umgebung für Market Makers ein wenig FOMO zu verbreiten, um mal wieder den Markt etwas aufzuladen. Immerhin ist deren Absicht nicht der totale Kryptowinter durch frustrierte Kleinanleger die den Markt verlassen, sondern Verzweiflung und Zuversicht einhergehen zu lassen - selbst in der Korrektur. Nur so hält man die maximale Verunsicherung aufrecht und es wird immer sowohl Käufer als auch Verkäufer geben, welche die Waage am Ende ins Gleichgewicht bringen.
_ _ _ _ _

Sollten Sie also kurzfristig orientierter Trader sein, könnte dies eine der letzten Gelegnheiten der SKS sein. Die rechte Schulter sollte in den nächsten 1 bis 2, maximal 3 Wochen gebildet werden. Antizipieren Sie den Markt mit Long Positionen, wenn die Stimmung schlecht ist und wenn sich dann wieder FOMO breit macht, verlassen Sie den Markt bevor die rechte Schulter ihr Top erreicht. Behalten Sie immer den Zeithorizont Ihrer Invests im Auge!
_____

Falls Ihnen unsere kostenlose Analyse + Anlagestrategie gefällt und wir Ihnen einen Mehrwert liefern können, belohnen Sie dies bitte mit einem Daumen nach oben!
Fragen oder Kritik beantworten wir gerne!

Dies ist keine Anlage- oder Rechtsberatung und soll ausschließlich über unsere Meinung als institutionelle Analysten informieren.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!
Kommentar: Hier der aktuallisierte Count:

Wir werden wahrscheinlich im BTC-Beitrag am nächsten Wochenende genauer darauf eingehen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag!

Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.