Schulz-Team-Analytik

Bitcoin - Bodenbildung u. Top-Szenario #15 Einstieg 2/3

Short
COINBASE:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

es geht langsam zur Sache. Der BTC verläuft sehr schön unserer Prognose entsprechend und die potenzielle SKS verliert an Wahrscheinlichkeit. Das Handelsvolumen fängt laaangsam an zu steigen und der BTC läuft interessantere Kursregionen an.

Unsere Szenarien:

  • 1. primäres Szenario

    - Einstieg 2/3: 27175 $ - 19697 $ (untere gelbe Box bis rote Linie)
    - Zielzone: 86000 $ - 121000 $ (optimal 95,9k bis 99,4k)
    - Zyklus-Top Stand heute: rund 139000 $ - 197000 $

  • 2. sekundäres Szenario

    - Einstieg 2/3: 38323 $ - 37590 $ (untere orangene Box)
    - Zielzone: 88200 $ - 89200 $
    - Zyklus-Top: maximal 119000 $

  • 3. Alternative

- alle alternativen Einstiegsmöglichkeiten sind abgearbeitet
- kleine Unterstützung zwischen 41123.26 $ u. 39600 $
- untere Szenariobegrenzung: 19697 $
- obere Szenariobegrenzung: 74137 $
_____
Keine Veränderung in unseren Kursprognosen, alles beim Alten . Lediglich die Wahrscheinlichkeiten stellen sich klarer dar.

In unserem vorherigen Bitcoin-Beitrag vom 27.12. hatten wir noch ein ausgewogenes Chance-Verhältnis für den weiteren Verlauf, doch nun zeichnet der Kurs klare Zeichen auf den Chart.
Konkret: Wir hatten ursprünglich beschrieben, dass wir übergeordnet und grundlegend von einer SKS ausgehen, was sich auch hier auf TV mittlerweile als eine gängige Arbeitshypothese etabliert hat. Diese SKS ist sowohl im Zusammenhang mit unserer Ausarbeitung zur EW-Zählung des extended Flat, als auch der Ausarbeitung zur Wyckoff-Methodik relevant.
Zuletzt hatten wir in unseren Beiträgen beschrieben, dass die imminente und aktuelle Kursstruktur einen alternativen Kursverlauf immer wahrscheinlicher macht. Grundlegend für diese These ist der Trendkanal, welcher sich auf Basis des Kursverlaufs zwischen 07.12. - 12.12. gebildet hat. Wir haben diesen Kanal ziemlich frühzeitig erkannt und konnten so eine recht zutreffende Prognose erarbeiten, welche (wie sich nun herausstellt) tatsächlich dem prägnanten Kursverlauf den Takt vorgibt.
_ _ _ _ _

Die SKS ist immer noch nicht vom Tisch, aber derer Ausprägung wird immer bearisher. Um es näher zu erläutern: in der Formations-Technik ist es möglich die Nackenlinie per Extrapolation nach unten zu projezieren, um Zielzonen der Abwärtsbewegung zu lokalisieren. Mit diesem Vorgehen erreichen wir Kursregionen c. a. im Bereich von unserem seit Monaten gepredigtem primären Einstieg, der gelben Box - was ein Zufall. Eine valide SKS bildet sich durch eine entsprechend aussagekräftige Formation, welche im Falle des BTCs leider nicht mustergültig gebildet wird. Die rechte Schulter ist verhältnismäßig mickrig.
Wir hatten Ihnen in den vergangenen Beiträgen den pinken Rahmen eingezeichnet, welcher für diese rechte Schulter als Bezugs-Region relevant wäre und auch einen Optimalbereich hinterlegt. Diese Zone wurde nun einige Male angelaufen, allerding zu ABSOLUTEN MINDESTWERTEN. Sie sehen, dass zum Einen am 07.12. erstmalig ein kleiner Versuch eine solche Schulter auszubauen gestartet wurde. Zum Anderen, was rein vom Gesamtbild relevanter ist, hat sich der Kurs zwischen 24.12. u. 27.12. nocheinmal in dieser Region aufgehalten. Rein technisch ist dies ausreichend, aber mit wenig Aussagekraft.

Auch per Elliott-Wellen ist eine Verlauf, ähnlich der SKS von uns geplant (daher behandeln wir diese Formation überhaupt). Wir gehen nämlich davon aus, dass eine Impulswelle 2 innerhalb einer Korrektur ebenfalls in Kursregionen führt, welche derer der potenziellen rechten Schulter ähnlich sind.
_ _ _ _ _

Gegen die SKS arbeitet seither der beschriebene Trendkanal. Wir hatten einige Male aufgezeigt, wodurch sich dieser Trendkanal charakterisiert und wie er zu beurteilen ist. Für ausführlichere Erläuterungen schauen, Sie sich bitte folgende Ausarbeitungen an:
Wichtig zu wissen ist, dass anders als bei dem Kursziel der SKS das Kursziel auf Basis des Trendkanals deutlich tiefer liegt. Nicht länger in der gelben Box zwischen 30k und 27k, sondern eher zwischen 25k und 20k.
_ _ _ _ _
Wir waren uns in unserer ausgearbeiteten EW-Zählung bisher nicht so ganz sicher, ob sich der primäre Verlauf der SKS durchsetzen würde, oder der sekundäre Verlauf des Trendkanals und hatten dem ganzen Konstrukt eine 50:50 Chance gegeben. Rein aus der Erfahrung waren wir allerdings zum Trendkanal geneigt, wie wir es in unserem beitrag zur EW-Zählung erläutert haben und uns auch auf die entsprechende Zählung festlegten:

Nun konnte sich der BTC seither nicht im pinken Rahmen der SKS festsetzen und prägnante Kurszonen erreichen. Die SKS ist mit einem Mindestziel gebildet worden, jedoch sehr sehr schwach und der Kurs ist folgerichtig erneut in unserem Trendkanal gelandet.
_ _ _ _ _

Am 28.12. versagte die bullishe Bewegung und der BTC fiel bis auf die trendbegrenzende Oberkante des Kanals. In den nächsten drei Tagen hangelte sich der Kurs noch auf der Oberkante und testete am 01 . 01 . erneut unser Konsolidierungsparameter bei rund 47,5k (gestrichelte blaue Linie - auch derer Relevanz hatten wir mehrfach betont). Somit wurden die technischen Kursmarken wie aus dem Lehrbuch abgearbeitet bis dann am 03. 01 . und 04. 01 . erneut die Oberkante angetestet und schließlich am 05 . 01 . bearish gebrochen wurde.
Erneut befindet sich der BTC tief und mitten in unserem Trendkanal. Nun ist auch die 1-2-Struktur wieder relevant. Weiterhin hat der BTC auf 41,1k (gestrichelte rote Linie - auch diese führen wir seit Wochen als relevante Unterstützung auf) zunächst Unterstützung gefunden und es bleibt nun zu prognostizieren wie die Reise weiter geht.
_ _ _ _ _

Übergeordnet hat sich unser primäres Szenario verfestigt. Der Abverkauf ist in vollem Gange und gut 60% der erwarteten Korrektur sind bereits abgearbeitet. Die Vorzeichen verdüstern sich allerdings für alle Bullen, sodass diese Korrektur doch wohl noch bitterer wird, als ursprünglich erwartet.
Zunächst ist es immernoch möglich, dass sich eine SKS bildet. Die horizontale Nackenlinie befände sich bei 39,6k und auch eine abwärtsgeneigte Linie wäre unter gewissen Voraussetzungen denkbar. Behalten Sie für die Annahme der SKS aber lieber die 39,6k im Hinterkopf.
Wir glauben insgesamt nicht mehr an eine solche Formation. Für uns als EWler ist die Zählung stimmig und läuft unserer Prognose entsprechend. Wir haben den pinken Rahmen für die rechte Schulter somit auch etwas nach unten korrigiert, sodass ein zu erwartendes Maximalziel von 59,7k wahrscheinlich ist.

Wichtig für uns wird nun der Bereich zwischen 39k bis herunter auf 30k. In erster Linie erwarten wir einen weiteren Kursrutsch in diese Zone und dann erst mögliche bullishe Gegenreaktionen. Ein guter Bereich wäre dafür 38323.81 $ - 37300 $ (orangene Box), aber bullishe Bewegungen in dieser "hohen Zone" bleiben aufgrund der strukturellen Schwäche abzuwarten. Jedenfalls befindet sich hier unser sekundäres Szenario, welches bedroht ist vom primären Szenario pulverisiert zu werden. Andereseit wäre auch in diesen regionen noch einpotenzielles Tal der SKS zur Bildung einer Nackenlinie denkbar. Eine Extrapolierung einer solchen abwärtsgeneigten Nackenlinie würde dann wahrscheinlich auch in Zielzonen führen, welche wir nun per EW für wahrscheinlich halten ... unter 25k.
_____

Falls Ihnen unsere kostenlose Analyse + Anlagestrategie gefällt und wir Ihnen einen Mehrwert liefern können, belohnen Sie dies bitte mit einem Daumen nach oben!
Fragen oder Kritik beantworten wir gerne!

Dies ist keine Anlage- oder Rechtsberatung und soll ausschließlich über unsere Meinung als institutionelle Analysten informieren.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!