jenaparadies

Intel mit Kaufchance

Long
XETR:INL   INTEL CORP. DL-,001
Hallo,

Intel bietet in den nächsten Tagen/Wochen vielleicht eine Kaufgelegenheit. Ob es eine langfristige Investition wird oder nur ein Trade wird sich zeigen. Kommt es nicht zu den unten beschriebenen Situationen für einen long Einstieg dann einfach nichts tun, auch nicht shorten.

Technische Lage
Intel befindet sich zum vierten Mal in diesem Jahr am Jahrespivotpunkt und ist immer daran gescheitert. Das letzte Tief vom 8. September ist höher als das vorherige vom 19. August und ein neues höheres Hoch wurde erzeugt. Die aktuelle Kurslage ist besonders interessant, da es entweder zu einem Ausverkauf oder zu einer mehr oder weniger langen Rallye kommen kann. Die letzten Tiefs bilden damit möglicherweise eine Trendlinie mit dem Dezembertief 2020. Ich habe mich entschieden verschiedene Sichtweisen auf den Markt weiter unten darzustellen um Einstiegspunkte und mögliche Ausstiegspunkte zu finden. Damit komme ich auf einen Einstieg bei etwa 45$ und 45.60$ und mögliche Profit Targets bei 48$, 50-51.70$ und 54$, je nachdem ob es eine starke oder schwache Rallye wird.

Fakt ist, dass der Kurs anfängt höhere Hochs und höhere Tiefs zu bilden. Die Frage ist, ob es eine Bullenfalle wird oder es doch eine Rallye geben kann und letztendlich eine Strategie um auf der richtigen Seite des Marktes möglichst früh einzusteigen. Schauen wir uns die aktuelle Chartlage der letzten Wochen im Tageschart an und vergleichen verschiedene Perspektiven auf den Markt.

(1) Perspektive mit Trendlinien
Die dunkelblaue Trendlinie verbindet die Tiefs der letzten Wochen (zwei Berührungen) und kann mit dem Dezembertief eine deutlich markantere Trendlinie (3 Berührungen) bilden. --> Aktuell bullish , weil der Kurs mehrfach daran abgeprallt ist und ein kleines höheres Hoch erzeugt hat.

(3) Fibonacci
Das 0.382 Retracementlevel des langen Aufwärtstrends seit Dezember liegt bei 44.11$. Es sieht so aus als würde dieses Level ebenfalls als Unterstützung dienen.


(3) Supply und Demand
Eine Demandzone befindet sich im Bereich 43.30$-45$ gebildet aus dem Januartief. Es scheint so, als wäre der Kurs mehrfach daran abgeprallt. Zudem haben sich neue mögliche Demandzonen in den letzten Wochen darin gebildet. Man kann 27.Juli und 20. August als erfolgreichen Test der Demandzone vom 19. Mai interpretieren.

(4) Chartformation
Es handelt sich um einen dreifachen Boden (Mai/Juli/August). Das Juli-, August- und Septembertief bilden eine Art inverses Head and Shoulders Pattern dessen Nackenlinie schon gebrochen wurde und aktuell ein Pullback läuft. Übergeordnet (seit 201) könnte es sich um eine symmetrisches Dreieck handeln.

(5) RSI Indikator
Der RSI zeigt eine Divergenz zwischen alles Tiefs an.

(6) Pivotpunkte
Unterhalb des aktuellen Kursniveaus befindet sich ein Cluster aus Unterstützungen aus Jahrespivotpunkt, Monatspivotpunkt und S1 aus letzter Woche. Über dem Kurs befinden sich "nur" R1 Punkte aus höheren Timeframes und der Wochenpivotpunkt, der typischerweise in der kommenden Woche erreicht werden sollte.


Entry Strategie
Die blaue Trendlinie trennt Bullen und Bären.
(a) Hält der Kurs deutlich an der blauen Trendlinie (auch die erste Demandzone unterhalb vom Kurs) und steigt wieder kann man long gehen, es spricht für einen Trendbeginn der möglicherweise nicht lange hält.
(b) Bricht der Kurs unter die blaue Trendlinie und holt sich noch Käufer aus der Demandzone//Unterstützung so sollte der Kurs zumindest wieder über die Trendlinie kommen um eine long Position einzugehen. Damit wartet man ab, ob die blaue Trendlinie nach dem Durchbruch nur von unten getestet wird oder es ein Fake Ausbruch war. Wird es ein Fake Ausbruch nach unten kann man von einer relativ starken Rallye nach oben ausgehen, was wichtig ist für die angepeilten Profit Targets.
(c) Bricht der Kurs durch die blaue Trendlinie so würde ich nicht short gehen sondern abwarten was passiert: Pullback, Fake Ausbruch mit Rücklauf über die Trendlinie, weiterer Abverkauf oder Seitwärtsphase.

Profit Targets
- Je nach stärke der Rallye (falls es dazu kommt) kann man als erstes Ziel 48€ nehmen (Widerstandszone).
- Wird diese durchschlagen dann wäre der Bereich um 52$ interessant (Konfluenz aus Supplyzone + offene Lücke + Fibmarke + direkt darunter eine verpasster Pivotpunkt aus der Abwärtsbewegung, der in den nächsten Wochen noch angesteuert werden sollte).
- Bei 54€ hätte man eine Konfluenz aus dem Jahrespivotpunkt R1 und einer hypothetischen fallenden Trendlinie. aus den Hochs der letzten beiden Jahre.