jenaparadies

DAX steht kurz vor Bewegungszielen --> mögliche long Chance

jenaparadies Aktualisiert   
XETR_DLY:3XJN   X-DAX Index
Hallo,

wie schon in meinen letzten beiden Beiträgen soll es hier ausschließlich um den kurzfristigen Handel (Stunden bis wenige Tage) im 15 min Chart gehen, ohne News und Trends auf höheren oder tieferen Zeiteinheiten zu berücksichtigen. Ich versuche alles nur aus dem 15min Chart abzulesen um die Menge an Information zu reduzieren. Es geht um das Bestimmen von Einstiegen für längere Bewegungen und von Zielen für Gewinnmitnahmen. Findet man das Ziel einer Bewegung braucht man ein Indiz für eine Bewegungsumkehr. Dieses Mal werde ich nicht so penibel dokumentieren, wollte aber die generelle Idee teilen.

Seit Donnerstag 12. Okt bewegt sich der DAX abwärts. Die erste Bewegung war impulsiv.
Ab dem 16. Okt folgte eine konsolidierende Phase.
Am 18. Okt wurde sie nach unten aufgelöst.
Diese Bewegung ging am 19. Okt (also heute) wieder in eine weitere Konsolidierung über und wurde auch schon nach unten aufgelöst.

Die minimalen (!) Bewegungsziele der einzelnen Bewegungen deuten im Moment (!) in den Bereich 14800 - 14930, ich würde aber tiefere Kurse nicht ausschließen, insbesondere wenn weitere Konsolidierungen folgen. Einen Pullback bis zurück an 15025 würde ich begrüßen bevor die Ziele erreicht werden, würde es doch ein gewisses Kaufinteresse andeuten.

Trotzdem scheint mir der gesamte Bereich sehr interessant zu sein um nach long Einstiegen zu suchen, vielleicht startet von hier irgendwo eine Jahresendrally.... Die Saisonalität spricht statistisch dafür. Definitiv halte ich short für keine Option mehr. Und wenn short nicht mehr funktioniert dreht der Markt meistens erstmal auf long.

Hier die aktuelle Übersicht meiner Zielzonen:

Viel Erfolg und gutes Gelingen!




Trade ist aktiv:
Hochriskanter Einstieg bei 14850 erstmal gelungen. Ich hoffe nun, dass das letzte 15min Hoch bricht, was deutliche Entspannung bringen kann und Potential bis 15020 freisetzt. Da befindet sich auch eine kleine Supplyzone.
Trade geschlossen: Stop wurde erreicht:
Ausgestoppt. Da long anscheinend nicht funktioniert wird es wohl doch noch etwas tiefer gehen. Da gibt es dann die nächste Chance. Es ist halt gegen den Trend, da braucht man Geduld. Aber wenn es klappt merkt man es oft relativ schnell.
Kommentar:
Der Einstieg letzten Freitag bei 14850 war wirklich ein guter Versuch, wäre ich früher mit Teilgewinnen ausgestiegen hätte ich deutlichen Gewinn gemacht. SO war es nur ein Break Even Trade. Aber es war gegen den Trend, also muss man damit rechnen.
Am Freitag hat sich noch weitere Struktur gebildet. Brechen die Hochs könnte es eine kleine Trendwende geben (das Aufwärtsgap heute Morgen hat kein Hoch gebrochen), ansonsten gehe ich von einem Anlauf der neuen Ziele unten im Bereich 14700 aus.
Kommentar:
Der DAX hat seine Ziele unten erreicht, insbesondere bounct er immer von den Zielzonen nach oben, es kommt aber zu keiner Trendwende. Ich warte noch ab, auch der aktuelle Rücksetzer nach oben sieht relativ schwach aus.
Kommentar:
Naja, am Ende des Tages war es doch ein relativ ordentlicher Bounce von der Zielzone nach oben, aber um ehrlich zu sein habe ich nicht mit so einem starken Rücksetzer gerechnet. Dennoch wurde kein trendrelevantes Hoch gebrochen, wir bleiben nach wie vor abwärts gerichtet. Vielleicht wird noch das letzte kleine Ziel oben erreicht, bevor sich der Abwärtstrend fortsetzt? Bei Bruch des heutigen Tiefs lägen die Ziele dann im Bereich 14400 bis 14200. Wir werden sehen.
Trade ist aktiv:
Ich habe mich heute für eine Shortposition entschieden, nachdem die Aufwärtsbewegung in die Zielbereiche eingelaufen ist. Der Zieleinlauf war gestern 17 Uhr und 22 Uhr, ich hatte gehofft, dass es noch etwas höher geht. Stattdessen wurde das letzte Tief gebrochen, weswegen ich von einem Trendwechsel ausgehen muss.
Übergeordnet liegt der Zielbereich unterhalb von 14300 Punkten.
Trade geschlossen: Ziel wurde erreicht:
Ich wurde gestern nochmal ausgestoppt. Der Kurs hat eine sehr schnelle Bewegung nach oben in den Zielbereich gemacht, allerdings ohne über den Hochs zu schließen. Ich bin sofort nochmal eingestiegen und habe mich gestern Abend entschieden den Trade über Nacht zu halten. Über Nacht ist eine Abwärtslücke entstanden die Anschlussverkäufer gefunden hat. Das Ziel unten wurde noch nicht erreicht, aber ich wollte meine Gewinne sichern bevor es wieder zu einem Pullback kommt. Wenn es nochmal einen short Einstieg gibt bevor der Kurs das Ziel unten erreicht könnte ich mir vorstellen nochmal eine Position aufzubauen.
Kommentar:
Gut dass ich den Trade vorerst verlassen habe. Mir scheint als liegt etwas Panik in der Luft. Der DAX bildet Strukutur (fällt also vorerst nicht weiter). Ich hoffe auf einen Pullback über 14800, also in die offene Lücke.
Kommentar:
Nachdem Struktur nach oben gebrochen wurde war der Zielbereich klarer. Es war knapp unter 14800, aber in der Lücke. Jetzt ist Vorsicht geboten. Hält das Tief um 14600, dann erwarte ich Abwärtsdruck. Hält es allerdings (die Zielzonen könnten einen Widerstand darstellen), dreht um und bricht Struktur nach oben, dann kann es gut und gern nochmal über 14900 gehen. Man sollte den Markt hier genau beobachten, auf jeden Fall nicht short bei 14600, außer das Tief bricht deutlich.
Kommentar:
Kurzes Update zu meiner Erwartung für heute, Freitag den 27.10.
Wir eröffneten mit einem Gap up und brachen ein kleines Hoch. Es folgte ein kleiner Rücksetzer. Das Hoch wurde ebenfalls gebrochen, was Ziele im Bereich 14850 vermuten lässt. Da erwäge ich einen short Einstieg, weil die gesamte Bewegung nach oben korrektiv aussieht.
Kommentar:
Leider wurde mein eigentlicher Shorteinstieg knapp verfehlt, auch wenn der Bereich eigentlich gut gestimmt hat. Und die Reaktion nach unten war überraschend stark und hat sogar ein Tief gebrochen. Ich warte auf die Eröffnung der Wallstreet in 15min und schau mal was passiert. Ich habe nach wie vor einen short Bias zu den Zielen 14600/14500/14300 bis ich vom Gegenteil überzeugt bin.
Kommentar:
Ich will ehrlich sein, ich habe heute keinen Trade gemacht, obwohl die Analyse und der Trend nahezu perfekt gestimmt haben. Nur die Ziele wurden etwas unsauber angelaufen. Ich war zu geizig und wollte einen Stop von 16 statt 30 Punkten. Dadurch ist mir der Einstieg durch die Lappen gegangen.
Außerdem bin ich erkältet und brauche keinen Stress, vor allem so kurz vor dem Wochenende. Und ich habe diese Woche schon genügend Gewinne gemacht. Das ist auch ok.
Zwischenzeitlich hat der DAX auch endlich mal das short Ziel um 14620 erreicht. Geht es nun tiefer, dann passen die neuen Bewegungsziele auch zu meinem finalen ganz großen Ziel unterhalb von 14320. Ich geb die Hoffnung nicht auf, dass von da die Weihnachtsrallye starten könnte.
Kommentar:
Letztes Update für diese Woche, weil sich ein kleiner Fehler eingeschlichen hat. Die Zone im Bereich 14530 muss weiter oben liegen und überlappt somit mit einer anderen Zone. Es gab heute einen Wochenschlusskurs am Wochentief. Das interpretiere ich als Bestätigung meiner These, dass der Boden nicht mehr weit entfernt ist. Warum? Weil jetzt jeder (!) nur noch shorts sucht, da jetzt auch dem letzten vermeintlich klar ist, dass es ein Abwärtstrend sein muss (was ja auch stimmt). Wer ehrlich zu sich selbst ist merkt im Moment wie schwer es ist mit long Geld zu verdienen, aber die short Seite verzeiht einem jeden Fehler beim Einstieg, weil es einfach keine großen Pullbacks gibt, sondern nach kurzer Zeit direkt tiefer geht. Das ist eine extrem trügerische Situation, umso weiter der Kurs fällt, desto interessanter wird es für die Käufer und sie lauern nur darauf beim ersten Zeichen von Bärenschwäche einzusteigen. Mein mögliche Weihnachtsrallyezone < 14320 habe ich schon seit dem 19. Oktober markiert. Wir werden sehen ob es da eine Reaktion gibt.
Kommentar:
Ich bin nach wie vor short eingestellt bis irgendein bedeutendes Hoch gebrochen wird. Selbst durch die Aufwärtslücke heute Morgen wurde die Abwärtsstruktur nicht verletzt.
Kommentar:
Der Kurs hat nach dem Gap Up Struktur gebildet und nach unten gebrochen. Da die Struktur aber so klein war bin ich nicht eingestiegen. Ich habe die große Hoffnung, dass der Kurs nochmal nach oben in den hellblauen Bereich kommt. Immerhin wurden die kleineren internen Ziele gerade abgearbeitet. Kommt er nach oben wäre die Struktur dann eigentlich groß genug, um ein neues Tief zu erreichen, das das nicht mehr weit weg ist vom ultimativen Ziel 14300.
Kommentar:
Man glaubt es irgendwie kaum, aber der Kurs hat sich aus den internen Zielzonen wieder nach oben gekämpft. Heute hatten wir also einen Inside Day. Damit wäre die hellblaue Zone weiterhin ziemlich ideal zum shorten mit dem Trend, weil man
(1) einen perfekten Referenzpunkt für den Stop bekommt, nämlich 14824 (vom Trend in rot), das wären also gerade mal 23 Punkte Stoploss.
(2) Falls der Kurs von da nach unten dreht praktisch einen Fehlausbruch über das letzte hellblaue Hoch (14798) bekäme, was gleichzeitig das heutige Tageshoch darstellt, wodurch das noch offene Ziel 14580 unten vorerst hinfällig wäre.
(3) Falls dann das Tief 14678 bricht könnte es relativ schnell auf das neue Ziel im Bereich 14520 gehen.
(4) Es bleibt das finale Ziel 14300 auf das ich hintrade.
In der Summe also eine Trade mit CRV=10:1.
Kommentar:
Über Nacht ist nicht viel passiert. Es scheint aber so, als gäbe der Kurs einen Hinweis wo er hinlaufen will. Und zwar tatsächlich in die hellblaue Zone, eventuell leicht darüber. Damit muss man auch den Stop etwas weiter fassen, aber als Belohnung liegt das potentielle short Ziel tiefer. CRV wäre dann trotzdem nur noch 7:1.
Trade ist aktiv:
Einstieg short, weil beide Ziele oben getroffen wurden. Ich trade nach wie vor im größeren Bild in die Richtung 14300, und dafür ist ein Stop von so wenigen Punkten sehr akzeptabel.
Trade geschlossen: Stop wurde erreicht:
Ich hatte meinen Stopp nach Bruch der Tiefs auf Break Even nachgezogen. Ich wurde ausgestoppt. Ich warte jetzt ab, weil es durchaus noch auf 14900 gehen kann (damit hatte ich ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet).
Das ist zum Glück der Luxus, wenn man am Top einsteigt: Wenn der Einstieg erreicht wird stimmt irgendwas nicht. Vermutlich ist man dann nicht am Top eingestiegen.
Kommentar:
Ich bin nicht direkt wieder eingestiegen. Der Grund ist, dass mir das Übersteigen des letzten Hochs nicht nach einem Stophunt ausschaut (dafür war der Docht oben nicht lang genug und es wurde noch kein Tief gebrochen). Ich warte ab, vielleicht ergibt sich noch was.
Trotzdem war der Einstieg super und es sah auch lange danach aus als ob es klappen würde. Und ohne Verlust rauszukommen ist auch schon sehr viel wert.
Kommentar:
Der letzte Versuch ist fehlgeschlagen, die Zielzone wird gerade gebrochen. Dennoch, da wo ich eingestiegen bin gab es den größten Bounce nach unten (66 Punkte), es war ein low Risk Einstieg, bei dem ich am Ende ohne Verlust ausgestoppt wurde. So soll es ja sein. Wer hingegen Breakouts handelt wird gegrillt und macht praktisch immer Verlust.
Da sich der Markt weiter nach oben bewegt konzentriere ich mich vorerst darauf, wo ich den nächsten short Versuch starten werde. Im Moment ist mein Favorit oberhalb 14910, da liegt auch ein kleines Hoch auf Tagessicht und das letzte kleinere gebrochene Tief auf Wochensicht. Ich finde die Aufwärtsbewegung im Moment noch sehr korrektiv, deswegen bleibe ich auch auf der Shortseite.
Kommentar:
Die Einschätzung war bisher korrekt, dass sich der DAX anscheinend vorerst nach oben orientiert. Nach dem Gap Up heute Morgen ist er (nach meinem System) genau an der Schnittstelle zweier Zielzonen abgeprallt. Die Zone die gestern überwunden wurde wird nun eher so etwas wie Support für den Kurs. Mal schaue ob wir die oberste Zielzone noch sehen.
Kommentar:
Die nächste Zielzone wurde erreicht und reagiert. Da sich der Kurs aber über dem letzten Hoch hält und das Momentum nach oben ziemlich stark war kann ich mir vorstellen, dass es sogar noch in Richtung 15050 gehen kann im Sinne der kurzfristigen Aufwärtsbewegung.
Zur Erinnerung: Ich versuche hier das Ende einer Konsolidierung in Richtung 14300 und zumindest zurück in die Lücke 14600 zu handeln.
Kommentar:
Der Zielbereich hat leider wieder nur für einen Bounce gereicht und mein Baugefühl wurde bestätigt, wir sind auf dem Weg Richtung ~15000. Ich habe mir diesen Bereich nochmal angeschaut und sogar eine Supplyzone gefunden (basierend auf dem Handelsvolumen + Volumenprofil).
Eins muss man dem DAX lassen, er hat sich ziemlich nach oben gekämpft. Wenn man aber bedenkt wie lange es gedauert hat dann glaube ich trotzdem, dass wir nochmal nach unten gehen könnten, um eventuell doch noch ~14300 zu erreichen, oder um zumindest die Lücke ~14600 zu schließen.
Kommentar:
Gestern Abend war die Rede von Powell, heute Morgen hat die 9 Uhr Kerze meinen Zielbereich schon gebrochen, das ist völlig ok nach solchen News. Die Frage wird nun sein, ob sich weitere Anschlusskäufer finden, und ob sich Struktur bildet die nach unten oder weiter nach oben gebrochen wird. Der Anstieg von heute Morgen ist bisher strukturlos. Ist es ein Pullback eines Abwärtstrends in einer größeren Zeiteinheit oder der Beginn eines längeren Aufwärtstrends. Die Zeit wird es zeigen, für mich ist nach wie vor 14300 als Ziel unten möglich.
Kommentar:
Ich hatte einen Fehler in meiner Analyse, ich habe einen Swing übersehen (in orange). Damit war der Bruch der 14933 nach oben ein prozyklisches long Signal in die Richtung 15300. Es ändert nichts daran, dass ich nochmal eine Bewegung in Richtung 14300 erwarte, auch wenn es natürlich schwer vorstellbar ist nach dem starken Anstieg von gestern. Das heißt, mein nächster short Versuch wird im Bereich 15276 - 15370 sein. Eventuell wird das Tageshoch bei 15303 als Liquidität das nächste Ziel sein.
Kommentar:
Die Woche ist vorbei, kleines Fazit: Der DAX steigt in Richtung 15300, hätte ich die Trendstruktur korrekt identifiziert hätte ich vermutlich auch mal einen long probiert.
Ansonsten wird für die nächsten Wochen die spannende Frage sein, ob es es von 15300 vielleicht wirklich zurück in Richtung 14600/14300 oder sogar tiefer gehen wird, oder ob die Aufwärtsbewegung anhält. Im Sinne des größeren Trends (orange Linie) würde man wohl eher shorts suchen.
Trade ist aktiv:
Diese Woche habe ich leider kaum Zeit zum Traden, aber ich beobachte passiv.
Leider hat der DAX oben >15300 sein Ziel nicht erreicht und ist nach unten gedreht, und unten ist das große Ziel 14300 noch offen. Die Bewegungsgeschwindigkeit ist eher gering, trotzdem bin ich gestern bei 15180 short eingestiegen und habe meinen Stop auf Break Even nachgezogen und ziele vorerst auf die kleineren Ziele 15030 und 14950.
Trade geschlossen: Stop wurde erreicht:
Ich hatte Teilgewinne realsiert, zum Glück, der DAX hat es nun endlich (leider) direkt nach oben in den größeren Zielbereich um 15300 geschafft. Was für ein Kampf. Das wird nun interessant.
1) Gibt es nochmal einen Anstieg etwas tiefer in den Zielbereich, eventuell ~15311?
2) Wohin läuft der DAX danach? Die erste Reaktion scheint es schon zu geben, ich hoffe, dass 15311 noch erreicht wird, um eine besseres CRV für einen Shortversuch zu bekommen. Ich ziele ja immernoch auf den Bereich <14300 im großen Bild.
Trade ist aktiv:
Nächster short Versuch (Stop schon auf break even nachgezogen) im Zielbereich. Ziel ist es das Hoch so genau wie möglich zu treffen. Wenn es nicht funktioniert wäre das nächste Ziel (=nächster Shortversuch) im Bereich 15415.
Kommentar:
Ich schließe hier ab, der DAX ist sehr stark gestiegen und langsam wird es unübersichtlich.

Fazit:
Die Methode mit Zielen funktioniert im 15 min Chart sehr gut um kurzfristige Trends mitzunehmen. Allerdings gibt es viele Manipulationen über Hochs und unter Tiefs, man muss also definitiv sein Risikomanagment im Griff haben. Das Ziel 14300 ist für mich nach wie vor aktiv, aber der "Rücksetzer" nach oben war extrem stark!

Was vermutlich einfacher ist ist die übergeordneten Supply und Demandzonen im Blick zu behalten. Wenn man sie richtig einzeichnet gibt es davon nur wenige.