JackBlackwell

đŸ„‡Goldtrendanalyse fĂŒr nĂ€chsten Montag

JackBlackwell Aktualisiert   
OANDA:XAUUSD   Gold Spot / U.S. Dollar
Technische Goldanalyse
Der Gesamtmarkt zeigte im April relative StĂ€rke und stieg von 22:30 auf 24:30 und erreichte ein Rekordhoch. Der aktuelle Preis pendelt um 2330 und dĂŒrfte zum Monatsschluss nahe 2330 bleiben, was dem 50-Prozent-Niveau der Rallye entspricht. Daher dĂŒrfte der Trend im Mai zunĂ€chst steigen und dann fallen, den Anstieg fortsetzen und dann zurĂŒckgehen. In der ersten MaihĂ€lfte kann es eine Zeit lang stark bleiben, sich jedoch abschwĂ€chen und bis Mitte oder Ende Mai fallen. Daher sollten wir auf das Timing von Long- und Short-Positionen achten.

Auf dem 4-Stunden-Chart zeigt Gold einen offensichtlichen AufwĂ€rtsschocktrend. Der Preis löste sich allmĂ€hlich vom vorherigen Tiefstschockbereich und die K-Linie stieg entlang des kurzfristigen gleitenden Durchschnitts stetig an, was darauf hindeutet, dass der kurzfristige AufwĂ€rtstrend möglicherweise noch nicht vorbei ist. Allerdings stĂ¶ĂŸt der Preis derzeit auf eine erhebliche Druckzone nahe 2354, was eine Herausforderung fĂŒr weitere Gewinne darstellen könnte. Es gilt, die kurzfristige Anpassungs- und Reparatursituation genau im Auge zu behalten und einen geeigneten Einstiegspunkt zu finden.

Aus kurzfristiger Sicht zeigt das goldene Stundendiagramm einen AufwĂ€rtstrend. Jeder Indikator fĂŒr den gleitenden Durchschnitt auf dem 1-4-Stunden-Chart reicht nach oben, und die UnterstĂŒtzung bewegt sich wieder nach oben. Die UnterstĂŒtzung am nĂ€chsten Montag liegt bei etwa 2320-2325, und der RĂŒckzug ist eine Gelegenheit fĂŒr eine Long-Position. Wenn es 2352 durchbricht, mĂŒssen wir auf den AufwĂ€rtsdrucktest der Goldbullen in der NĂ€he von 2363 achten. Gleichzeitig mĂŒssen wir uns auch darauf konzentrieren, ob Gold zurĂŒckfallen wird, insbesondere wenn es auf die 2320-Linie zurĂŒckfĂ€llt, die wird der entscheidende Punkt fĂŒr den Eingang langer Bestellungen sein.

Wenn der Markt am Montag öffnet, kann Gold ausgehend von der 2330-Linie direkt long gehen. Der AufwÀrtstrend ist bis 2350 zu erkennen und könnte nach der Stabilisierung die 2360-Linie erreichen. Beim Markteintritt sollten Sie sich auf leichte Positionen konzentrieren. Sollte es nÀchste Woche zu einem Durchbruch zu einem neuen Hoch kommen, sollten Sie jederzeit bereit sein, Long-Positionen zu kaufen.

Im Großen und Ganzen wird empfohlen, dass das kurzfristige GoldgeschĂ€ft in der nĂ€chsten Woche hauptsĂ€chlich aus Long-Positionen bei RĂŒckrufen bestehen wird, ergĂ€nzt durch Short-Positionen bei RĂŒckschlĂ€gen. Konzentrieren Sie sich auf den Widerstandsbereich von 2352-2360 oben und den UnterstĂŒtzungsbereich 2320-2325 unten.
Kommentar:
Gold-Fundamentalanalyse
Der Goldmarkt dĂŒrfte am kommenden Montag einer höheren VolatilitĂ€t ausgesetzt sein, da die Federal Reserve voraussichtlich signalisieren wird, dass sie nicht vor dem Sommer zu Zinssenkungen bereit sein wird. Der Schritt könnte zu Gewinnmitnahmen bei den Anlegern fĂŒhren, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Zentralbank wahrscheinlich nicht vor der US-Wahl 2024 einen Lockerungszyklus einleiten wird. Obwohl diese Haltung fĂŒr Gold negativ ist, stellten einige Analysten fest, dass viele Anleger immer noch an soliden Gewinnen festhalten.

Die neuesten Wirtschaftsdaten deuten darauf hin, dass die US-Wirtschaft möglicherweise in eine Phase der Stagflation eintritt, weshalb Anleger den Daten der nĂ€chsten Woche, einschließlich der staatlichen BeschĂ€ftigungsdaten fĂŒr April, große Aufmerksamkeit schenken werden. Wenn das BeschĂ€ftigungswachstum schwach ist und die LohnzuwĂ€chse enttĂ€uschen, zeichnet sich ein klareres Bild der Stagflation ab, die den Goldpreis aus seiner aktuellen Konsolidierung verdrĂ€ngen könnte. Obwohl US-Wirtschaftsdaten und ZinssĂ€tze fĂŒr kurzfristige VolatilitĂ€t auf dem Goldmarkt sorgen werden, wird die Korrektur des Goldpreises von historischen HöchststĂ€nden relativ gering ausfallen.

Neben Wirtschaftsdaten stĂŒtzen auch andere Faktoren den Goldpreis, etwa die wachsende Verschuldung und das Defizit der US-Regierung. Da die Renditen von US-Staatsanleihen steigen, machen sich Anleger zunehmend Sorgen ĂŒber die Inflation und eine mögliche Schuldenkrise. In diesem Umfeld werden die Zentralbanken weiterhin das Engagement in Dollar und US-Schulden begrenzen, was den Goldpreis stĂŒtzen könnte.

Der BeschĂ€ftigungsbericht fĂŒr April wird am Freitag veröffentlicht. Wenn der Anstieg der US-BeschĂ€ftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft erheblich zurĂŒckgeht, könnte dies einen Ausverkauf des US-Dollars auslösen und zu einer sofortigen Reaktion des Goldpreises fĂŒhren. Umgekehrt könnte ein stĂ€rker als erwarteter Anstieg der BeschĂ€ftigungsdaten außerhalb der Landwirtschaft die Erwartung verstĂ€rken, dass die Fed im September keine Maßnahmen ergreifen wird, und bis Ende nĂ€chster Woche einen starken RĂŒckgang des Goldpreises auslösen.

Insgesamt könnte der Goldmarkt am kommenden Montag von vielen Faktoren beeinflusst werden, darunter politischen Hinweisen der Fed, der Entwicklung der Wirtschaftsdaten sowie der globalen wirtschaftlichen und geopolitischen Lage. Anleger mĂŒssen diesen Faktoren große Aufmerksamkeit schenken und Handelsstrategien sorgfĂ€ltig formulieren.
Kommentar:
Referenz zu Goldhandelsstrategien

🎯Strategie 1: Shorten gehen, wenn sich Gold auf etwa 2352-2355 erholt, Stop-Loss bei 6 Punkten, Ziel etwa 2340-2335, die Position durchbrechen und auf die 2330-Linie schauen✅

🎯Strategie 2: Gehen Sie long, wenn Gold auf etwa 2326-2328 zurĂŒckfĂ€llt, stoppen Sie den Verlust bei 6 Punkten, zielen Sie auf etwa 2340-2345 und schauen Sie auf die Linie 2355, wenn die Position durchbrochen wird✅
Kommentar:
Als sicherer Hafen zeigt Gold seinen einzigartigen Wert, wenn der Markt volatil ist. Sein Preis wird jedoch durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter die globale Wirtschaftslage, geopolitische Spannungen, Änderungen in der Geldpolitik usw. Daher mĂŒssen Sie als Goldinvestor auf diese Faktoren achten und Ihre Anlagestrategie jederzeit anpassen .

Erstens ist es wichtig, die Auswirkungen des globalen Wirtschaftsumfelds auf den Goldpreis zu verstehen. Verlangsamtes Wirtschaftswachstum, steigende Inflation oder Turbulenzen auf den FinanzmĂ€rkten treiben den Goldpreis typischerweise in die Höhe, da Anleger nach sicheren HĂ€fen suchen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie bei Ihren Investitionsentscheidungen die Wirtschaftsdaten, politische Änderungen und die internationale Handelssituation in verschiedenen LĂ€ndern genau im Auge behalten.

Zweitens sind auch geopolitische Risiken ein wichtiger Faktor, der den Goldpreis beeinflusst. Regionale Konflikte, Handelskriege, Terrorismus und andere Ereignisse können die Absicherungsnachfrage der Anleger nach riskanten Vermögenswerten auslösen und so den Goldpreis in die Höhe treiben. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, ĂŒber die globale geopolitische Situation auf dem Laufenden zu bleiben und deren Auswirkungen auf die Marktstimmung einzuschĂ€tzen, um Goldinvestitionsmöglichkeiten zu nutzen.

Schließlich werden sich Änderungen in der Geldpolitik auch direkt auf den Goldpreis auswirken. Die Zinsentscheidungen der Zentralbank, Geldmengenkontrollen und Wechselkursschwankungen können erhebliche Auswirkungen auf den Goldmarkt haben. Daher ist es fĂŒr die Formulierung Ihrer Goldanlagestrategie von entscheidender Bedeutung, die politischen Trends der Zentralbanken und die Entwicklung der Geldpolitik genau zu beobachten.

Als Goldinvestor mĂŒssen Sie wachsam bleiben und Ihre Anlagestrategie jederzeit anpassen, um auf sich Ă€ndernde Marktbedingungen zu reagieren. Bewerten Sie sorgfĂ€ltig die Auswirkungen der globalen Wirtschafts-, Geopolitik- und WĂ€hrungspolitik, halten Sie sich an die GrundsĂ€tze des Risikomanagements und glauben Sie, dass Sie auf dem Goldmarkt langfristige und stabile Anlagerenditen erzielen können.

Viel GlĂŒck mit Ihrer Investition!
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von RatschlÀgen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.