MPY

Nikola - Long nach Zahlen?

Long
NASDAQ:NKLA   Nikola Corporation
Nikola hat vor kurzem Zahlen veröffentlicht, welche mit -0.25$ Verlust pro Aktie ( EPS ) weiterhin im negative liegen. Damit verläuft sich der Gesamtverlust des vergangenen Quartals auf knapp 100 Millionen USD. Allerdings gab es auch positive Dinge anzumerken: bis zum Jahresende will Nikola 25 Elektro LKWs ausgeliefert haben, auch die Entwicklung des Wasserstoff LKWs schreitet nach eigener Aussage voran und zusätzlich hat Nikola gerade erst einen Batterievertrag mit LG abgeschlossen, in dem es darum geht, dass LG in den nächsten Jahren Batteriezellen an Nikola liefert.

Auf all diese News reagierte Nikola positiv und legte in den letzten drei Handelstagen um knapp 12% zu. Also schauen wir uns die Aktie technisch mal etwas genauer an:

Seit Juni 2020 herrscht bei Nikola ein starker Abwärtstrend, der die Aktie seit dem ATH bei 94$ in der Spitze um 90% nach unten beförderte; auch jetzt befindet sich der Kurs noch in dieser Region. Auf dem Weg nach unten hat die Aktie immer wieder probiert, den Ausbruch über den EMA 200 zu meistern, ist aber immer wieder klaglos gescheitert und hat im Durchschnitt nach Berührung des EMA 200 in den darauffolgenden Wochen um die 50% verloren. Und auch jetzt findet wieder eine solche Berührung und ein Ausbruchsversuch statt. Dieses mal gibt es aber Unterschiede im Vergleich zu den letzten Malen, denn jetzt hat Nikola von unten her deutlich mehr Support.

Der Kurs der Aktie hat im Bereich von 10.50$ Liquidität gefunden und einen kleinen Boden gebildet. Spannend ist dieser Bereich, weil er für den richtig großen Aufwärtsimpuls kurz nach dem IPO sorgte und wo die Aktie schon einmal einen versuch gestartet hat, den Abwärtstrend zu brechen. Zusätzlich haben wir jetzt noch eine Rising Wedge , die nach oben hin verlassen wurde ( bullish ) und dessen Kursziel direkt am EMA 200 liegt, wo wir uns gerade befinden.

Sollte es Nikola nun gelingen, den EMA 200 nachhaltig zu brechen, würde dies Kurspotential bis hoch zu 19$ schaffen, wo zum einen ein bearishes Gap aus November 2020 und das letzte Strukturhoch liegt. Falls auch dieser Widerstand gebrochen werden sollte, ist der Abwärtstrend gebrochen und gleichtzeitig ein relativ großer Doppelboden geschaffen worden. Allerdings müssen wir vorher auch noch den sehr präsenten EMA 20 auf monatsbasis durchbrechen. Falls dieses passiert, ergibt sich daraus ein weiteres bullishes Zeichen.


In dem Falle das o.g. so eintritt, könnten Trades in Richtung alter Strukturhochs möglich sein, wobei demnach das 1. Kursziel bei 30.31$ und das 2. Kursziel bei 37.90$ liegt. Danach muss man weiterschauen, aber bei Überschreitung des 2. Kurszieles wären auch noch deutlich höhere Kurse möglich. Jedoch kann es auf dem Weg zu beiden Zielen auch immer wieder Rücksetzer geben, die aber sehr gesund sein können.

Sollte es bearish kommen und wir wieder am EMA 200 scheitern würden, gilt es den Liquiditätsbereich um 10.50§ wieder zu beachten.

Schreibt eure Meinung gerne in die Kommentare!