SwissView
Long

DAX: Rounding Bottom Supported By Fundamentals

FX:GER30   DAX index der deutschen börsennotierten Aktien
Der Kursrückgang des DAX             seit Anfang November erfolgte analog des Verlaufs der "Jamaika"-Sondierungsgespräche. Üblicherweise laufen die US-Indizes synchronisiert mit den Europäischen Indizes. Das ist aktuell nicht der Fall. DJIA             , SPX             und NDX haben am 24.11.2017 neue ATH´s erreicht. Der DAX             hat dagegen von seinem letzten Hoch 700 Punkte oder 5% verloren und zeigt kurzfristige sell offs.

Schaut man sich aktuelle ´Chartanalysen´an, wird der Kursrückgang des DAX             schlicht und einfach in die Zukunft via "Triangle" fortgeschrieben und auch von Tradern gespielt. Die Prognose tieferer Kursziele im DAX             erfolgt dabei ausschliesslich (!) über Indikatoren (Beispiel: Overbought, MACD ). Dies zeigt, wie weit sich die rein ´technische´ Analyse von den Fundamental-Daten oder aktuellen Ereignissen entfernt hat. In den DAX-Chats ausserhalb Deutschlands wird diese ´technische´ Diskussion mit fundamentalen Argumenten unterlegt. So wird behauptet, Angela Merkel hätte gesagt, sie             wolle nicht mit der SPD             koalieren sondern Neuwahlen. Der Ifo-Index von Freitag (höchster Stand seit 40 Jahren) wird nirgendwo erwähnt. Ebenso, dass in Grossbritannien die Chancen auf einen "hard BREXIT" immer weiter absinken und nur noch der Verbleib im gemeinsamen Binnenmarkt als Alternative übrig zu bleiben scheint.

Getradet wird von Tagsspielern das Triangle (siehe nachfolgender Chart), weil dies bei vielen immer noch dem Wunschdenken entspricht. Das gesamte Jahr 2017 ist geprägt von immer neuen Erwartungen an einen Kursabsturz des DAX             . Die Gründe dafür sind recht faszinierend, denn             es ist die Reduzierung aller gesamtwirtschaftlichen Faktoren auf das ´Schicksal´ von Einzelpersonen. Die Erwartungen an einen Kurseinbruch im gesamten Jahr 2017:

Crash des DAX             wegen ...

- Matteo Renzi (Referendum 4. Dezember 2016. Erwartung: Zusammenbruch des Bankensystems, IXIT, Auflösung des Euros, ´risk free´ rise of populism trade, crash
- Trump (Inauguratation 20. Januar 2017. Erwartung): Trade war, Importzölle, totale Abschottung der USA, ´risk free´ rise of populims trade, crash.
- Wilders (Wahl in den Niederlanden, 15. März 2017): NEXIT, daraus resultierend FREXIT, Auflösung der Eurozone. Aufspaltung der EU, rise of populism trade, crash.
- LePen (Wahl in Frankreich 23. April 2017). Erwartung: FREXIT, Auflösung der Eurozone. Aufspaltung der EU, ´risk free´rise of populism trade, crash.

Aktuell:

"Merkel" (Scheitern der Jamaika Sondierungsgespräche): Erwartung: Schwächung der EU, unkontrollierter BREXIT, allenfalls Auflösung der EU. Zulauf von Wählern zu Rechtsextremen Parteien, sell off.

2018: Wahl in Italien (Termin noch unklar). Die Erwartungen werden sein: IXIT, ´risk free´rise of populism trade, eigene Währung in Italien, politisches Chaos in Europa, crash.

Cls             .: Der Fokus von Retail Tradern und Pro´s liegt auf Themen, die die Fundamentaldaten völlig ignorieren. Der MSCI             Weltindex steigt aktuell den 13. Monat in Folge aufgrund Global synchron expandierender Volkswirtschaften. Dieser Punkt wird erst seit 2-3 Wochen in Analysen wirklich ernsthaft diskutiert. Endet der DAX             2018 auf neuen ATH´s geht die rein ´technische Analyse´ vielfach an den Fakten vorbei. Weder Trump, noch Renzi, LePen, Wilders oder Merkel können das globale Wirtschaftswachtum überlagern, verhindern oder ausbremsen. Die Logik liegt auf der Hand: Der Personenkult bezogen auf Trump, Renzi, Wilders und Merkel focussiert Ängste der Anleger. Und zwar so stark, das für positive Sichtweisen kein Platz bleibt. Genau das kann jeder aktuell - wiedereinmal - in den Börsenchats nachlesen, die ausserhalb von Deutschland online sind. In Deutschland ändern die Konjunkturdaten mittlerweile den Blickwinkel vieler Trader und lassen Diskussionen für steigende Kurse zu.

In jedem der o.a. Fälle ist - bislang - folgendes als Endresulat zu verbuchen: Beschleunigtes Momentum zur upside, sobald die befürchteten Crashs nicht eingetreten sind.
Kommentar: Triangle, aktuell am häufigsten diskutierte Variante: Sell off vor Weihnachten

Kommentar: Triangle vs. Rounding Bottom vs. untere Umkehrformation:

Aktuelle Markterwartung: Triangle. Downtrend wird in die Zukunft extrapoliert. In den meisten kurzfristigen technischen Analysen der letzten 3 Handesltage ist dies so nachlesbar.


Ursache des Kursrutsches (politische Instabilität in Deutschland) und aktuelle Änderungen (GroKo 2.0) wiedersprechen zur Zeit einer Trendfortsetzung nach unten. In diesem Chart lassen sich alle Reaktionen auf den Wechsel von "Jamaika" auf "GroKo" gut nachvollziehen. Ohne weitere, externe, negative major events, sind weitere neue lows derzeit nicht absehbar.


Die Erwartungen der Shortseller gehen in Richtung Kursrückgänge USA. Dies war gestern am 27.11.2017 in der Zeit von 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr gut erkennbar. Die US Futures fielen leicht zurück - der DAX wurde mit sehr hohem Momentum verkauft.



Ausgehend davon, dass sich aktuell ein Boden bildet, ist eine weitere Betrachtungsweise zulässig, die sehr gut das Risiko für Shortseller darstellt:



Die Charts deuten eine Entscheidung am Donnerstag an. Im Moment sprechen die vorliegenden Nachrichten eher für ein positives Momentum nach den Gesprächen mit dem Bundespräsidenten. Kommt kein externes, negatives Momentum dazu verlagert sich das Risiko auf die Seite der Shortseller. Shorteindeckungen können dann sehr schnell die Bodenbildung bestätigen und mit einem Bruch der Widerstandslinie von 13.200 sofort neue ATH´s generieren.
Trade ist aktiv: Set up für Break Away Gap:


.

Trade ist aktiv: NDX: Xmas rallye as expected
https://de.tradingview.com/u/SwissView/
Kommentar:
Trade ist aktiv: Crushing the shorts ...
Trade ist aktiv:
Kommentar:
Trade ist aktiv: Weder Triangle (short) noch Rounding Botton (long) können die aktuelle Trendrichtung erklären:

Kommentar: Seit dem "Jamaika low" zeigt der DAX 6 Anläufe, den Index dauerhaft unter die 13.000er Marke zu bekommen. Bislang - bei allem Respekt für zwischenzeitlichen Kurseinbrüche, ist der effektive Gewinn an Territorium gleich Null:

Trade ist aktiv: Aktueller Spread: DJIA vs. DAX (weekly)

Kommentar: DAX vs. SKS:

Markt: DAX bildet aktuell nach den "Jamaika Koalitionsgesprächen" unter hohen Schwankungen einen Boden.



Markterwartung: Der Trend vom November wird fortgeschrieben via SKS, Kursziel 12.200.

Trade ist aktiv: DAX vor 1.000 Punkte Sprung auf über 14.000 Punkte:

Bodenbildungsformation: "stealth inverted head and shoulders pattern"



Nachbörslich steigt der DAX bereits leicht über diese Trendlinie. Der Weg ist frei für einen 1.000 Punkte Sprung des DAX
Danke dafür....:-)
Antworten
SwissView DavInvest
@DavInvest, setup für break away gap steht. Rounding bottom to be completed.




Antworten
DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
HE עברית
Startseite Aktien-Screener Devisen-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden