TradingIdee24

GBPUSD - Bringt die SKS den Abverkauf?

Long
FX:GBPUSD   Britisches Pfund / US-Dollar
Für das Forex Paar GBPUSD muss ich etwas weiter ausholen und zeige euch daher einen geteilten Chart.

Linker Chart (Vogelperspektive)

- GBPUSD steht schon lange unter Druck. Es hatte sich ein Abwärtstrend etabliert der nun erstmal angegriffen wird.
- Die Folge von TH (tieferen Hochs) und TT (tieferen Tiefs) führte den Kurs durch einen letzten Panik Sell-off bis auf ein Tief bei 1.14
- Begleitet wurde der komplette Abverkauf über die Jahre von den beiden gleitenden Durchschnitten MA200 & EMA200. 3 mal (blaue Kästen) konnte der Kurs diese Widerstandszonen nicht überwinden
- Nach dem Panik Sell-off konnte der Kurs in einer dynamischen Bewegung um 24% auf bis zu 1.423 steigen. Dieser Anstieg konnte zum einen die Widerstandszone der gleitenden Durchschnitte brechen (schwarzer Kasten). Außerdem greift diese Bewegung durch ein HH die etablierte Abwärtstrend Struktur an. Nach Trenddefinition ist der Kurs aktuell trendlos.
- Der Kurs konnte zudem die rote wichtige Trendlinie überwinden. Damit wird der Kurs momentan von ober durch den Widerstand bei 1.423 und unten durch die Trendlinie begrenzt
- Für einen langfristigen echten Trendwechsel muss aber zunächst ein HT ausgebildet werden und dieses dann durch einen Bruch der Widerstandszone um 1.42 und die Ausbildung eines neuen HH bestätigt werden.

Rechter Chart

Ich sehe in der Situation viel Potenzial für einen short-Trade.
- Die aktuelle erste dynamische Bewegung zu Bodenbildung von der 1.14 weg, wurde bisher noch nicht wirklich konsolidiert.
- Der Kurs ist auf der Oberseite an einem extrem starken Widerstand bei 1.423 bereits 2-mal gescheitert und musste im untergeordneten Trend ein TT zulassen. Die Bullen sind hier also definitiv unter Druck!
- Gleichzeitig zeigt sich aber auch die Stärke der roten Trendlinie auf der Unterseite, die den Kurs bereits mehrfach abgefangen hat und somit als wichtigste Stütze dienen sollte
- Da ich gerne die Schlusskurse betrachte, erkenne ich in dem aktuellen Muster eine vermeintliche SKS (Schulter-Kopf-Schulter) Formation. Damit diese Formation aktiviert wird, wäre es notwendig, das die Nackenlinie, hier die rote Trendlinie, mit dem Schlusskurs durchbrochen wird.
- Gleichzeitig besteht eine Möglichkeit darin, auf ein Top in der rechten Schulter zu spekulieren und so schon viel früher eine short-Position zu eröffnen.

Fazit aus beiden Charts

- Typischerweise verschwindet Momentum (hier der Abwärtstrend) nicht plötzlich aus dem Chart, sondern meldet sich noch mindestens einmal zurück (quasi ein Wenden in zwei Zügen), was für mich grundsätzlich für Korrektur-Potenzial der letzten long-Bewegung spricht.
- Wenn eine solche Korrektur einsetzt, dann am ehesten an wirklich wichtigen Widerstandszonen, wie der 1.423 in diesem Chart. Das diese Zone schon mit zwei Tets bestätigt wurde, unterstreicht die Sichtweise.
- Durch das Ausbilden einer vermeintlichen Top- bzw. Umkehr-Formation, der SKS , könnten sich hier Chancen ergeben, die ins übergeordnete Bild meiner Analyse und Erfahrungen passen.

Die Möglichkeiten

Die grundsätzlichen Kursziele beider Herangehensweisen sind gleich.
Einzig bei Version 1 besteht die Möglichkeit, auch ohne eine vollendete Formation an der Nackenlinie Profite zu realisieren.

1. Spekulation auf die Schulter

- Durch Fib. Level kann das Golden-Pocket der letzten kleinen short-Bewegung vermessen werden (1.399 / 1.4012). Wenn der untergeordnete Abwärtstrend weiter stabil läuft, dann wäre das der potenzielle Drehpunkt.
- Außerdem sollte der Schlusskurs der linken Schulter bei 1.401 mit berücksichtigt werden
- Zusätzlich liegt die Runde Marke von 1. 40 mitten im Golden-Pocket
- Damit ergibt sich ein potenzieller short-Einstieg bei ca. 1. 40
- Von Nachteil ist aber, das die Formation, auf die der Trade fußt, noch nicht bestätigt ist. Daher würde ich diese Version als recht aggressiv bezeichnen.

2. Ausbruch abwarten & Reetest Traden

- Die konservative Version, da zunächst auf den Bruch der Nackenlinie gewartet werden muss. Hier wird erst eine bestätigte Formation getradet, daher es muss ein Wochenschlusskurs unter der Nackenlinie (rot) gebildet werden.
- Durch diese Art des Einstiegs werden Fehlsignale vermieden, da nicht mehr auf eine Formation spekuliert wird, sondern sie bereits bestätigt sein muss
- Der anschließende mögliche Reetest der Nackenlinie von unten bietet so den klassischen Einstieg in eine SKS . Hierbei handelt es sich durchaus um eine spannende Art des Einstiegs, das Setzen des SL kann jedoch tricky werden.

Mich würde sehr interessieren welche Version Ihr nutzen würdet, oder ob Ihr es sogar ganz anders angehen würdet.

Bitte beachtet unseren Risikohinweis! Ich bin kein Anlageberater und diese Analyse spiegelt nur meine persönliche Meinung und stellt keinen Aufruf zum individuellen Handeln dar!
Wenn du meine Arbeit unterstützen willst freue ich mich über ein Like & Follow 🙏

Viele Grüße & Erfolg!

Max

Kommentare

1.3715 werden bald noch geholt und danach hoch bis 1.4070
+1 Antworten