FaustDick

Was Krypto-Enthusiasten nicht wahrhaben wollen.

BITFINEX:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Schaut man sich in den sozialen Netzwerken um, ist man sich in der Kryptoszene überwiegend einig, dass der aktuelle Bullenmarkt für Bitcoin und Co. noch lange nicht am Ende ist und wir nur eine Korrektur erleben, was auch so fern man sich den Chart auf den größeren Zeitebenen anschaut vorerst schlüssig erscheint, aber sind wir wirklich noch im Bullenmarkt und nicht bereits am Rande des nächsten Bärenmarktes? Schaut man sich den Chart an und vergleicht ihn mit dem von 2017/18, gibt es durchaus Anzeichen dafür, dass die derzeitige Korrektur noch lange nicht zu Ende ist und auch der Übergang in einen Bärenmarkt möglich ist.

Man beachte zunächst einmal den MACD , der auf Wochenbasis ein deutliches "bearish cross" gebildet hat, jenes Signal, dass auch schon im Januar 2018 bei dem Übergang in den Bärenmarkt in Erscheinung getreten ist und auch wenn man sich der Elliot Impuls Wellen bemüht, kann der Eindruck entstehen, dass der Markt sein Pulver verschossen hat und wir den 3. und finalen Abschnitt des diesmaligen Bullenmarkts bereits gesehen haben.

Das hat nicht zwangsläufig zu bedeuten, dass wir auch wirklich in einen Bärenmarkt eintreten werden, aber meiner persönlichen Meinung nach steht es zumindest im Raum und es keineswegs so gewiss, dass sich der Lauf fortsetzen wird. Sollte sich das Signal des MACD nicht bestätigen, könnte das allerdings auch eine massive Rally auslösen, denn ich denke das wäre ein massives bullisches Signal!

Kommentare

regt mich perönlich extrem auf dieses bitcoin fieber... allgemein krypto wird so sehr vergöttert. ich will die mal sehen wenn das kartenhaus wirklich mal zusammenfällt. heisst es dann immer noch buy the dip? ich glaube kaum...
Antworten
@dassl, Nun, das hatten wir doch alles schon 2017/18. Da ist doch das Kartenhaus im Prinzip zusammengefallen, aber Krypto bzw. die Blockchain-Technologie ist nun mal eine Technologie, die nicht mehr verschwinden und unsere Zukunft prägen wird. Auch wenn jetzt der Bitcoin-Kurz einstürzt, kommt der nächste Bullenlauf ganz bestimmt und treibt den Kurs in neue Höhen. Verlieren kann man mit dem Bitcoin nicht, wenn man gedenkt ihn langfristig zu halten. Du verkennst mMn nach, dass Bitcoin der Pionier einer technologischen Revolution ist, in dessen Fahrwasser zahlreiche Krypto-Projekte und Unternehmen entstanden sind, die einen realen Mehrwert auf diversen Anwendungsgebieten schaffen und das Potential haben das uns derzeitig bekannte Finanzsystem komplett überflüssig zu machen. Der Bitcoin ist ganz sicherlich keine Blase und auch kein Hype, sondern nicht weniger als ein technologischer Meilenstein und dieses Kartenhaus wird grundsätzlich sicherlich nicht zusammenfallen, sondern im Gegenteil immer größer und größer und immer stabiler und stabiler werden.
+3 Antworten
dassl FaustDick
@FaustDick, kann schon sein das du recht hast aber denkst du nicht das regulierungen von staaten wie usa oder frankreich und deutschland den bitcoin belasten könnten? kann mir nicht vorstellen dass die elite einfach so aufgibt. ezb und fed könnten viel weniger einfluss nehmen. das zepter geben die doch nicht einfach so ab oder?
Antworten
@dassl, Ein gewisses Maß an Regulation ist gar nicht mal verkehrt, weil es den Markt vor Manipulation schützen würde. Momentan wird der Kryptomarkt ja oftmals von sogenannten "Walen" manipuliert, die große Mengen verkaufen um den Kurs einstürzen zu lassen, damit sie auf einem niedrigen Niveau wieder einkaufen können. Dagegen könnte man beispielsweise regulativ vorgehen. Ansonsten sehe ich den Bitcoin aber eher als ein digitales Äquivalent zu Gold: Hat man in der Geschichte auch immer wieder versucht zu verbieten, aber letztendlich nichts damit erreichen können. Verbieten und regulieren könnte man wenn dann ohnehin nur den Handel mit Kryptowährungen über zentralisierte Tauschbörsen wie Binance, Kraken, Coinbase, etc., aber auch das ist in Zeiten von aufkommenden dezentralisierten Tauschbörsen wie Uniswap und Co. zum Scheitern verurteilt. Wer soll kontrollieren, was Du mit Deinem Ethereum in Deinem Ethereum-Wallet auf Uniswap und Co. anstellst? Voraussetzung dafür ist natürlich allerdings, dass man bereits Ethereum hat, aber die Kryptowährungen die bereits im Umlauf sind und in diversen Wallets liegen bekommt man ja nicht mehr weg, auch wenn man Kryptowährungen großflächig versuchen würde zu verbieten und über irgendeinen Staat, irgendeiner "Krypto-Oase" würde man dann wahrscheinlich immer noch die Möglichkeit finden seine Kryptowährungen, oder zumindest die größten, auch wieder in FIAT-Währungen zu tauschen.
Antworten
Wir sind in der Welle 3 wie 2013-2014, hier gab es auch eine Kreuzung im MACD!
Antworten
FaustDick lexus4377
@lexus4377, Die Möglichkeit habe ich auch in Betracht gezogen und Du hast Recht damit, dass man die Elliot Impuls Wellen auch anders ziehen könnte und sich dann erst in der dritte Welle befinden würde, aber der Bitcoin-Kurs hat bis zu einem Übergang in den aktuellen Bullenlauf seit Jan 2018 ein riesiges symmetrische Dreieck geformt und ich weiß nicht, ob man die Elliot Impuls Wellen in diesem Dreieck ansetzen sollte.
Antworten