enriquemarin

EURCAD selektive Wahrnehmung kontrollieren?

Ausbildung
FX:EURCAD   Euro / Kanadischer Dollar
Heute mal eine ganz andere Art von Analyse, eine Analyse aus Sicht beider Parteien an der Börse. Wir betrachten die verschiedenen Erwartungshaltungen an den definierten Wendebereichen und betrachten den Markt unabhängig von Sequenzen. Wir sehen eine impulsive Abwärtsbewegung in grün, eine Bewegung zum Korrekturlevel und eine Reaktion aus dem Korrekturlevel.

Die wichtigste Frage hierbei ist nicht ob wir Profit erwirtschaften konnten sondern ob es uns möglich war SLs und dadurch Verluste zu sparen, denn wie wir bereits wissen steht der Kontoschutz an erste Stelle noch bevor wir an Gewinne denken.

Nehmen wir nun die Bewegungen genauer unter die Lupe!😊

Wir haben ausgehend von Punkt 1, eine anfangs impulsive Struktur, die an Punkt 2 einen erneuten attraktiveren Preis anbietet um womöglich mehr Käufer einzusammeln um den Markt letzten Endes höher zu sehen. Den erneuten Einstieg an Punkt 3, lief der Markt korrektiv an, sodass er zum einen die instabile vorherige Struktur dadurch stabilisierte und wir dadurch an Punkt 3 eine rasche Bewegung erwarteten, die die Ziellevel der blauen Struktur erreicht. Punkt 4 – Struktur hat sein Ziel erreicht. Bis dahin, ist die blaue Struktur klar, es ist eine impulsive Variante die seine instabile Struktur in seiner BC Bewegung stabilisierte. Punkt 5, ist das GKL (Gesamtkorrekturlevel) der blauen Struktur, wir erwarten ausgehend von der blauen Struktur eine impulsive Reaktion, die der Markt auch anhand einer i-i-i Struktur mit einem überextendierten Punkt B gemacht hat (schwarz) die auch ebenfalls ihre Ziele erreicht hat. Punkt 7 ist ein sehr entscheidender Bereich, denn der Markt reagierte im grünen Wendebereich, hat aber gleichzeitig auch noch bullische Szenarien offen.
Jetzt stellt sich folgende Frage, war die Reaktion aus dem Verkaufsbereich an Punkt 6 eine Reaktion aus dem Verkaufsbereich oder diente diese Bewegung lediglich als Abpraller für den aktiven bullischen Aufbau (blau). Nun gibt es zwei Szenarien, wenn der Markt im schwarzen Rechteck reagiert und zum grünen Wendebereich läuft, dann gilt es diesen nicht mehr zu traden, da der Markt dadurch seine bullische Struktur bestätigen würde. Szenario 2 wäre, wenn der Markt das schwarze Rechteck bricht und wir uns anschließend einen erneuten Einstieg im grünen Verkaufsbereich oder je nach Struktur im Korrekturlevel der BreakOut Bewegung, die die bullischen Szenarien zerstörte, suchen. In diesem Fall generierte der Markt eine impulsive Struktur die das schwarze Rechteck sowie das Gesamtkorrekturlevel der blauen Struktur zerstörte (Punkt 8) und ihre Ziele erreichte (pink). Nun erwarten wir eine Reaktion aus dem Bereich an Punkt 9. Macht der Markt das nicht und bricht das pinke Szenario dann heißt es wieder abwarten und beobachten wie sich die Struktur weiterhin verhält.

Was wir jetzt nun machen ist, wir stellen unsere Erwartungen auf das was wir sehen und auf das was der Markt gemacht hat, denn das ist das einzige was wir können. Wir können nicht in die Zukunft sehen, aber in die Vergangenheit und wenn wir in die Vergangenheit sehen können, dann können wir unsere Erwartungshaltung basierend auf der vergangenen Struktur festlegen. Das kombiniert mit dem einschätzen von Wahrscheinlichkeiten (was Erfahrungsbedingt ist) ermöglicht dann eine Planerstellung. Man muss über alle möglichen "Wenn-Dann-Szenarien" bescheid wissen und das kann man meistens am Besten, (obwohl man auf bullische Setups konzentriert ist), sich in die Situation hineinzuversetzen, was man den sehen möchte/was man in der Gegenteiligen Situation zu deiner Position erwarten würde. Denn dann kommt man oft zu solchen „Deadline-Situationen“, wie „da ist eine Deadline für das eine Szenario" und "da ist die Deadline für das andere Szenario". Im Grunde genommen dient das letztendlich zur Planerstellung einer Struktur.

Warum sollte man seine selektive Wahrnehmung wenn man über Strukturverhalten spricht kontrollieren?
Jeder kennt es, man hat einen Markt der beispielweise übergeordnet sowie untergeordnet bullisch orientiert ist, was machen wir nun vorschnell? Wir konzentrieren uns nur auf bullische Szenarien und blenden die bärischen Alternativszenarien aus, heißt man sieht bullische Sachen (die möglicherweise nicht vorhanden sind) und übersieht bärische (die aber vorhanden sind). Zitat Stefan Kassing: „Seine Bullische Brille abziehen und das Ganze zu versuchen mit der bärischen Brille zu betrachten und dann Erwartungshaltungen aufstellen.“
Wer selektiv wahrnimmt, sieht oft nur Ausschnitte zieht daraus aber endgültige Schlüsse vorschnell.

Danke!

Hinweis: Wie immer stellt dieser Ausbildungsinhalt keine Anlageempfehlung dar.
©System learned from Stefan Kassing

Kommentare

sehr geile Ausführung. Bin immer wieder super stolz auf dich, wenn du dir die Zeit nimmst, um so was auszuarbeiten, weil du einer von denen bis, der von Anfang an mit am Start war und durchzieht. Danke dafür!!
+2 Antworten
enriquemarin StefanKassing
@StefanKassing, freut mich zu hören amigo, muchas gracias!
Antworten
Top Analyse
+1 Antworten
@AlexL06, danke dir :D
Antworten
Sehr gute Analyse🙏🏼
+1 Antworten
@Marchlzl, danke :)
Antworten
Sehr detailliert und gut verständlich geschrieben. Danke für deine Arbeit 🙏
+1 Antworten
enriquemarin fhalberstadt
@fhalberstadt, danke Felix! :)
Antworten
Sehr gute, detailierte und schöne Ausarbeitung! Gibt auf jeden Fall einen Denkanstoß, wenn man den Markt jetzt nochmals anschaut! ;)
+1 Antworten
enriquemarin smartinvestments
@smartinvestments, danke dir! :)
Antworten
Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Angeworbene Freunde Coins Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden