Kryptoturk85

#BITKONG - Was sagt uns die Historie ?

KUCOIN:BTCUSDT   Bitcoin / Tether
Was geht meine lieben Kryptofans, hoffe ihr seit gut am Start.

Im heutigen Post werfen wir einen Blick auf die historischen Ereignisse und ob es zu einer Wiederholung kommen könnte.

Unser "BITKONG" rutsche in den vergangenen Tagen bis auf die 39.000 US-Dollar , zudem wurde der Markt küntslich in Panik versetzt, in dem eine Horrormeldung aus China nach der anderen kursierte. In den Meldungen heißt es immer wieder seitens der Regierung aus Hongkong: "Wir wollen den Handel mit Bitcoin verbieten"
Klingt wie ein schlechter Scherz! Historisch betrachtet, macht das China seit dem Jahr 2009 schon. Also seit unser "BITKONG" im Kryptoversum seine Geburt bekannt gegeben hat. Wenn man alle Panikwellen jener Zeit summiert, kommt man auf eine hohe Zahl in der Krypto Szene, was die Sache selbst für einen "Laien" ziemlich "unglaubwürdig" macht.

Hier ein Überblick der Timelines aus der Vergangenheit:

Im Jahr 2009: Erstes Verbot virtueller Währungen.

Im Jahr 2013: Erstes spezifisches Bitcoin Verbot.

Im Jahr 2014: Zwei vorgetäuschte Verbote nacheinander im März.

Im Jahr 2016: Mutmaßlicher Hackerangriff auf chinesische Börsen.

Im Jahr 2017: Im September verbietet China gleich doppelt in einem Monat und äußert Verbote aus.

Im Jahr 2018: Im Januar gingen Berichte um, dass einige Leute aus China einen großen Kurseinbruch bei den Kryptowährungen verursacht haben.

Im Jahr 2019: Im April spricht die chinesiche Regierung über einen geplanten Mining Verbot aus.

Im Jahr 2019: Die chinesische Zentralbank kündigt an, dass der Kryptohandel beseitigt wird.

Im Jahr 2020: Im März bluten die Märkte. Dank der verursachten Corona Pandemie aus Wuhan, bricht ein großer Teil der Märkte ein. Der Grund dazu soll überwiegend auf chinesische Miner zurückzuführen sein.

Im Jahr 2020: Im November kündigt die Regierung an, den privaten Kryptohandel verbieten zu wollen. Der Grund dazu, sind die Maßnahmen gegen die Geldwäsche vorzugehen.

Jahr 2021: Im September kündigt die Chinesiche Regierung erneut einen Verbot mit dem Kryptohandel aus.

Nun, ohne noch weiter ins Detail gehen zu wollen, merkt jeder gesunde Menschenverstand ab hier, dass hier massiv für "Fear Uncertainty Doubt" also für Normalsterbliche "Angst Ungewissheit Zweifel" geschnürt wird und das auf eine gewollte Art und Weise.

Die Onchain Daten zeigen keine Überverkäufe an und ganz im Gegenteil sogar, dass Bitcoins auf externe Wallets transferiert wurden.
Aus der analystischen Perspektive kommt hinzu, dass die Indikatoren zwar im September auf Rückgänge deuten, aber der kommende Oktober unser Bulle wieder die Oberhand zum Bären gewinnen könnte. Im Klartext bedeutet es, sein Portfolio in Schutz zu bringen, da dies enorm an Wert zuwachs verzeichnen könnte.

Und hier 5 Argumente dazu:

1) Der seit 1 Jahr gehaltene Bitcoinvorrat befindet sich derzeit auf seinem Tiefststand. In den Blockchain Statistiken, wird dies zumindest so bestätigt.

2) Da auch Co.Faktoren im Markt wie Angebot und Nachfrage in Betracht gezogen werden müssen, wird dies für eine Verknappung sorgen, da der Vorrat wie Ihr wisst auf 21. Mio limitiert ist.

3) Nach jedem China Verbot seiner Zeit, wurden neue Kursetappen auf Rekordhöhen verzeichnet.

4) Der Oktober gehört zu den bullishen Monaten im Bullenzyklus.

5) Investoren, Länder und Unternehmen kaufen Bitcoin . Es ist eine Frage der Zeit, bis der Internationale Funke zündet.

Wünsche allen weiterhin viel Erfolg.

Ps: Wenn ihr auf der Suche nach Krypto Projekten zum hodln seit, schaut auch gerne im "YT Channel" vorbei.
Kommentar:
Kommentar:
Kommentar: Die kurzfristigen Chartpattern in der stündigen Ansicht zu unserem "BITKONG" sind bullish geprägt. Mögen uns die Bullenhörner nach Norden katapultieren.