Korrelationskoeffizient (CC)

Definition

Der Korrelationskoeffizient (CC) wird in der Statistik verwendet, um die Korrelation zwischen zwei Datensätzen zu messen. In der Handelswelt wären die Datensätze Aktien, etf's oder jedes andere Finanzinstrument. Die Korrelation zwischen zwei Finanzinstrumenten ist, einfach ausgedrückt, der Grad, in dem sie miteinander verbunden sind. Die Korrelation basiert auf einer Skala von 1 bis -1. Je näher der Korrelationskoeffizient bei 1 liegt, desto höher ist ihre positive Korrelation. Die Instrumente bewegen sich gemeinsam auf und ab. Je höher die Korrelationseffizienz bei -1 liegt, desto mehr bewegen sie sich in entgegengesetzte Richtungen. Ein Wert von 0 zeigt an, dass es keine Korrelation gibt.

Hohe Positive Korrelation

Geschichte

Der Korrelationskoeffizient wird nicht nur im Finanzwesen, sondern auch in der statistischen Analyse vieler verschiedener Themenbereiche verwendet. Er ist seit Hunderten von Jahren in Gebrauch.

Berechnung

Bei der Berechnung des Korrelationskoeffizienten werden Schlusskurse verwendet. Das folgende Beispiel wird anhand der Schlusskurse über 12 Perioden für den SPY und JPM erstellt:

Die Zahlen können durch Rundung evtl. leicht abweichen

PERIODE
DATUM
SECURITY 1
SECURITY 2

 


 


 


 


 

Date
SPYJPM




18/1/2013
170.66 56.54 
28/2/2013
170.95 56.40 
38/5/2013
170.70 56.10 
48/6/2013
169.73
55.49 
58/7/2013
169.18 55.30 
68/8/2013
169.80 54.83 
78/9/2013
169.31 54.52 
88/12/2013
169.11 54.09 
98/13/2013
169.61 54.29 
108/14/2013
168.74 54.15 
118/15/2013
166.38 53.29 
128/16/2013
165.83 51.83 

Alle erforderlichen Daten müssen eingerichtet werden (vorzugsweise in einer Tabelle), was in drei Schritten erfolgen kann.

1. Zunächst muss jede Periode für beide Wertpapiere quadriert werden.

PERIOD
DATE
SECURITY 1
SECURITY 2








Date
SPY
JPM
SPY Squared 
JPM Squared





18/1/2013
170.66 56.54 29124.84
3196.77
28/2/2013
170.95 56.40 29223.90
3180.96 
38/5/2013
170.70 56.10 29138.49 3147.21
48/6/2013
169.73
55.49 28808.27
3079.14
58/7/2013
169.18 55.30 28621.87
3058.09
68/8/2013
169.80 54.83 28832.04
3006.33
78/9/2013
169.31
54.52 28665.88
2972.43 
88/12/2013
169.11 54.09 28598.19
2925.73
98/13/2013
169.61 54.29 28767.55
2947.40
108/14/2013
168.74 54.15 28473.19
2932.22
118/15/2013
166.38 53.29 27682.30
2839.82
128/16/2013
165.83 51.83 27499.59 2686.35 

2. Multiplizieren Sie den Wert jeder Periode des SPY mit jeder Periode des JPM. Beachten Sie die letzte Spalte.

PERIOD
DATE
SECURITY 1
SECURITY 2











Date
SPY
JPM
SPY Squared JPM SquaredSPY x JPM







18/1/2013
170.66 56.54 29124.84
3196.77
9649.12
28/2/2013
170.95 56.40 29223.90
3180.96 9641.58
38/5/2013
170.70 56.10 29138.49 3147.21
9576.27
48/6/2013
169.73
55.49 28808.27
3079.14
9418.32
58/7/2013
169.18 55.30 28621.87
3058.09
9355.65
68/8/2013
169.80 54.83 28832.04
3006.33
9310.13
78/9/2013
169.31 54.52 28665.88
2972.43 9230.78
88/12/2013
169.11 54.09 28598.19
2925.73
9147.16
98/13/2013
169.61 54.29 28767.55
2947.40
9208.13
108/14/2013
168.74 54.15 28473.19
2932.22
9137.27
118/15/2013
166.38 53.29 27682.30
2839.82
8866.39
128/16/2013
165.83 51.83 27499.59 2686.35 8594.97 

3. Ermitteln Sie den Durchschnittswert für jede Spalte.

PERIOD
DATE
SECURITY 1
SECURITY 2











Date
SPYJPM
SPY Squared JPM SquaredSPY x JPM






18/1/2013
170.66 56.54 29124.84
3196.77
9649.12
28/2/2013
170.95 56.40 29223.90
3180.96 9641.58
38/5/2013
170.70 56.10 29138.49 3147.21
9576.27
48/6/2013
169.73
55.49 28808.27
3079.14
9418.32
58/7/2013
169.18 55.30 28621.87
3058.09
9355.65
68/8/2013
169.80 54.83 28832.04
3006.33
9310.13
78/9/2013
169.3154.52 28665.88
2972.43 9230.78
88/12/2013
169.1154.09 28598.19
2925.73
9147.16
98/13/2013
169.6154.29 28767.55
2947.40
9208.13
108/14/2013
168.7454.15 28473.19
2932.22
9137.27
118/15/2013
166.38 53.29 27682.30
2839.82
8866.39
128/16/2013
165.83 51.83 27499.59 2686.35 8594.97 

Average
169.1667
54.7358
28619.6762
2997.7049
9261.3142

Nachdem nun alle Daten korrekt in einer Tabelle angeordnet sind, kann der Rest der Formel vervollständigt werden. Auch dieser Teil kann in drei Schritten durchgeführt werden.

  1. Berechnen Sie die Varianz für beide Wertpapiere. Varianz = Quadratierter Durchschnitt - (Durchschnittswert * Durchschnittswert)
    SPY Varianz: 2.3151
    JPM Varianz: 1.697
  2. Berechnen Sie die Kovarianz der Wertpapiere. Kovarianz = (Durchschnittswert der Wertpapiere1 x Wertpapiere2) - (Wertpapiere1 Durchschnittswert x Wertpapiere2 Durchschnittswert)
    SPY & JPM Kovarianz = 1.8395
  3. Berechnen Sie den Korrelationskoeffizienten. Korrelationskoeffizienten = Kovarianz / SQRT(Wertpapier1 Varianz x Wertpapier2 Varianz)

SPY & JPM Korrelationskoeffizient = 0.9432

Die Basics

Auch wenn sich der Korrelationskoeffizient (CC) innerhalb einer Bandbreite von 1 bis -1 bewegt, wird er nicht als Oszillator betrachtet. Die Werte schwanken zwischen positiver und negativer Korrelation und zeigen damit an, wie eng sich ihre Preise aufeinander zu bewegen. Ein Korrelationskoeffizient von +1 ist eine perfekte positive Korrelation, und sie bewegen sich perfekt synchron. Ein Korrelationskoeffizient von -1 ist eine perfekte negative Korrelation, und sie bewegen sich in genau entgegengesetzte Richtungen. Diese beiden Extreme sind selten, und der Korrelationskoeffizient schwankt oft irgendwo zwischen diesen beiden Extremen. Ein Korrelationskoeffizient von 0 ist der mittlere Punkt, der anzeigt, dass derzeit keine Korrelation zwischen den beiden Instrumenten besteht.

Hohe negative Korrelation

Wonach man Schauen sollte

Im Gegensatz zu vielen anderen Indikatoren der technischen Analyse ist der Korrelationskoeffizient ideal für längerfristige Investitionen. Wenn ein Anleger ein wirklich diversifiziertes Portfolio anstrebt, dann kann der Korrelationskoeffizient sehr nützlich sein. Er kann Ihnen dabei helfen, für verschiedene Anlageformen zu bestimmen, welche Vermögenswerte in Ihrem Portfolio voneinander abweichen. Mit anderen Worten: Durch Instrumente mit niedriger Korrelation können unnötige, doppelte Risiken vermieden werden.

Zusammenfassung

Wie bereits erwähnt, kann der Korrelationskoeffizient ein nützliches Hilfsmittel beim Zusammenstellen eines vielfältigen Portfolios sein. Eine Sache, die man immer im Auge behalten sollte, ist jedoch, dass sich die Korrelation zwischen zwei Instrumenten von Zeit zu Zeit ändern kann und auch tatsächlich ändert. Dieser Indikator hilft dem Händler, sich solcher Veränderungen bewusst zu sein und seine Anlagen entsprechend anzupassen.

Eingaben

Symbol

Das zweite Instrument, das dann mit dem Originalinstrument auf dem Chart verglichen wird.

Länge

Der Zeitraum, der für die Berechnung der Korrelation verwendet werden soll. 20 Tage ist die Standardeinstellung.

Quelle

Legt fest, welche Daten von jedem Balken in den Berechnungen verwendet werden. Schlusskurs ist die Standardeinstellung.

Stil

Korrelation

Sie können sowohl die Sichtbarkeit des Korrelationskoeffizienten als auch die Sichtbarkeit einer Preislinie, die den aktuellen Wert des Korrelationskoeffizienten anzeigt, einstellen. Sie können auch die Farbe, Linienstärke und den visuellen Stil des Korrelationskoeffizienten auswählen (Fläche ist die Standardeinstellung).