Beschreibung

Die ungarische Börse, d.h. der Vorgänger der Budapester Börse (BET), startete 1864 mit 17 Aktien, einer Schuldverschreibung, 11 Fremdwährungen und 9 Wechseln. Nach der Verstaatlichung der meisten privaten ungarischen Unternehmen im Jahr 1948 löste die Regierung die Börse offiziell auf und übernahm ihre Vermögenswerte. Die Wiedereröffnung fand 1990 unter dem heutigen Namen statt. Heute ist die BET die zweitgrößte Börse in Mittel- und Osteuropa, gemessen an der Marktkapitalisierung und der Liquidität.

Unter den Notierungen befinden sich bekannte und aktiv gehandelte Unternehmen wie die OTP Bank, MOL und Richter Gedeon. Es gibt drei Aktienindizes, die von Händlern und Anlegern weltweit beobachtet werden sollten, um die Performance des ungarischen Aktienmarktes zu beurteilen: BUX, BUMIX und CETOP - wobei der BUX die detaillierteste Historie hat, die bis ins Jahr 1995 zurückreicht. Im März 2022 hat der BET 120 Notierungen und eine Marktkapitalisierung von 23 Milliarden Dollar.