WallStreetIntelligence

Dies ist der wahre Treiber des S&P 500s!

TVC:US10Y   US Staatsanleihen 10 Jahre
Vergesst Wirtschaftsdaten, vergesst Sentiment. Der wahre Treiber des SPX ist seit geraumer Zeit die US 10 Jahres Renditen. Fallen diese stark, bedeutet dies, dass Anleihen gekauft werden. Da dies oft in turbulenten Zeiten geschieht, werden Aktientrader nervös und verkaufen SPX , Dow Jones & Co. Die Lektion: Augen auf den US Anleihenmarkt. Dieser bestimmt momentan unsere Trades in den Ami Indizes!

Trading View Ticker: US10Y
Ex Wall Street Trader aus New York
18 Jahre Tradingerfahrung

Live Trading, Signale & Analysen: https://wallstreet-intelligence.com/signale/

Gratis Telegram Gruppe: https://t.me/therealwallstreetinsider

Disclaimer:
https://de.tradingview.com/disclaimer

Kommentare

Ihre Idee wurde in den Newsletter aufgenommen https://bit.ly/3i8XFlR
Antworten
@ModeratorDE, Vielen Dank - super Community hier. ;)
Antworten
Hallo, danke für diesen Post. Jetzt hast du mich völlig durcheinander gebracht. Ich dachte die ganze Zeit, wenn die Renditen steigen, würden Aktien uninteressanter werden, und somit die Wahrscheinlichkeit erhöhen das diese eher fallen könnten.
Antworten
@eagleheart45, danke für Deinen Kommentar.

Deine Logik ist die "Textbuch Logik", die viele Jahre 100% gestimmt hat. In diesen Jahren gab es zum Teil 9% Rendite auf Anleihen. Aktien werfen im Durchschnitt ca. 8% Rendite pro Jahr über einen längeren Zeitraum ab. Wen wir also in einer Zeit leben würden, in welcher Anleihe-Renditen mit den Renditen der Aktienmärkte vergleichbar wäre, würden Trader und Inverstoren tatsächlich Aktien verkaufen, um sich eine sichere Anleihenrendite einzukaufen. Also: Anleihezinsen steigen = Aktien werden verkauft.

ABER:

Wir leben in einer Zeit, in welcher es lediglich 1.23% Rendite auf 10-Jahres-US-Staatsanleihen gibt. Bedeutet: Wenn Du Anleihen einkaufst, dann landet 1x pro Jahr 1.23% auf Deinem Konto. Dies ist nicht wirklich attraktiv für Trader und Investoren. Das Resultat: Die oben beschriebene "Textbuch Logik" bricht zusammen.

Um die aktuellen Zusammenhänge zu verstehen, müssen wir wissen, dass Anleihe-Renditen fallen, wenn man Anleihen Kauft (Also Preise steigen, Renditen fallen). Anleihen werden aber gewöhnlich in Zeiten gekauft, in denen Trader Unsicherheit verspüren. So weit so gut.

In den letzten Wochen haben Anleger tatsächlich massiv Anleihen gekauft, was die Preise hochgetrieben hat und Zinsen gedrückt hat. Diese Entwicklung wird von Aktien-Banken-Tradern misstrauisch beäugt, weil ein altes Sprichwort sagt: "Der Anleihe Markt hat immer recht." Also wurden Aktien verkauft, wenn Zinsen fielen. Und genau dies ist die aktuelle Korrelation.

Bei WSI hinterfragen wir immer das WARUM hinter den Intermarket-Korrelationen, so dass wir unser Trading anpassen können, wenn sich die Zeiten ändern.

Danke für Deine Frage - dies ist eine sehr wichtige Diskussion, welche wir führen müssen.

Beste Grüße
Meikel
Antworten
eagleheart45 WallStreetIntelligence
@WallStreetIntelligence, Hallo Meikel, danke für deine schnelle Antwort. Ich bin ziemlich neu im Trading und mag Korrelationen. Allerdings habe ich die Befürchtung, das das Trading aktuell weder auf Saisonalität oder auf Korrelation aufbaubar ist. Ich habe das Gefühl , alles was früher mal war, zählt zur Zeit nicht. Es ist wohl zuviel Geld da, das Rendite sucht, so das auch Bewertungen uninteressant sind. Ich selbst versuche anhand des Dollars/Yen meine Schlüsse zu ziehen, denn da habe ich ein Gefühl das mir das eher Möglichkeiten aufzeigen könnte.
LG Jürgen
Antworten
@eagleheart45, Hi Jürgen, ich verstehe Dich total. Die Korrelationen von damals haben sich stark geändert. Die guten Nachrichten sind jedoch: Wir traden jeden Tag die neuen Korrelationen.

Hier mal eine coole Sache, weil Du den USD/JPY tradest: Schau dir mal USD/JPY vs. US10Y an. Die beiden verlaufen komplett identisch. Wenn Du also die 10 Jahres Renditen beobachtest, weißt Du genau wo USD/JPY hinlaufen wird. Steigt US10Y wieder, wird USD/JPY gen Norden ausbrechen.

Zu den Aktienmärkten: Banken werden jeden Tag mit Geld überflutet. Leute wollen anlegen. Banken versprechen diesen Leuten eine Rendite. Die gibt es heutzutage aber nur noch in den Aktienmärkten - die Anleihenmärkte werfen, wie besprochen, nichts mehr ab. Ich habe es in New York selbst miterlebt. Also Trader sind einen die Hände gebunden und als letzte Option kauft man mehr Aktien.

Möchte hier keine Werbung für mich machen, aber in unserem Abo Service besprechen wir all diese Korrelationen täglich im Chat, in LIVE Webinaren etc. Heute haben wir uns zB zusammen die EZB Pressekonefrenz angeschaut, habe es vom Englishen ins Deutsche übersetzt. Einfach mal auf unserer Website oder im gratis Telegram Chat vorbeischauen. Bei Fragen bin ich ebenfalls immer hier.

Eine weitere Korrelation: USTECH100 läuft oft gegensätzlich zu US10Y, weil steigende Zinsen in Konkurrenz zu Tech Aktien stehen (hier stimmt die alte Korrelation also noch ;)).

Beste Grüße und gerne bei Fragen anschreiben.
Meikel
Antworten