FWB:OD6H   Dirk Mueller Premium Aktien Thesaurierungs-Anteile Klasse R
Wenig Arbeiten - viel Geld, teure Autos, protzige Uhren und viel Luxus.

Der Schnelle Reichtum, wer kennt es nicht....so wird es von YouTube und Influencer vermittelt.

Doch die Realität ist eine ganz andere. Wäre es so einfach Erfolgreich zu sein - dann wäre das jeder, Erfolg ist das Ergebnis aus dem richtigem Mindset.

In diesem Beitrag wird es um die Thematik "Trading vs. Investieren" gehen und über meine Reise diverser Erfahrungen.

Was liegt mir besser?


Ziemlich Provokativ nehme ich hier den D. M. Fond hier ins Visier. Viel Wissen und Erfahrung sind dennoch keine Garantie für Kurs-Erfolg. Dies zeigt hier eine Gegenüberstellung mit dem Index DAX .
Während ein Team an Manager, Strategen und Trader durch ausgefeilte Taktische Handlungen den Maximalen Profit versuchen zu erwirtschaften, kann das Ergebnis dennoch ernüchternd sein.

Meine Real-Life-Story vom Kurzfristigem Traden gegenüber dem Investieren:

Ich für meinen Teil hab das kurzfristige Traden erstmal wieder aufgegeben, ich bin ein guter Investor aber ein schlechter Trader, die Erkenntnis ist für mich viel wichtiger, als irgendwelche Luftschlösser zu bauen, nachdem ich bei WH Selfinvest mein erstes CFD Konto schonmal um paar Prozente runter gehandelt hatte und jetzt bei Pepperstone anfangs an eine Verlust-Reihe hatte, merkte ich: das Spaß, Zeit und der Ertrag nicht im Verhältnis stehen. Bei beiden Brokern funktionierte alles tadellos, trotz meiner eigenen Money-Management-Regeln und Chart Analyse reichte es dennoch nicht aus.
Gut möglich das ich zu schnell die Reisleine ziehe und zu ungeduldig bin. Ein Zitat von Rainer Zittelmann "Wenn du nicht mehr brennst, starte neu"! Für mich war die Erfahrung dennoch wichtig, den am ende muss jeder gewisse Dinge ausprobieren, um mit sprechen zu können.
Das Investieren dagegen macht mir viel mehr Spaß, ich interessiere mich für die Unternehmen hinter der Aktie, durchleuchte die Geschäftsbereiche und betrachte all das auf Fundamentaler und Chart Technischer Ebene. Vor allem Themen Spezifisch wo mich selbst interessieren oder auch Produkte wo ich täglich nutze.

Beim Investieren ist zwar der Einstiegs Bereich auch wichtig, doch spielt auf Zeit nur eine untergeordnete Rolle. Beim Investieren kann ein gewisses Taktisches vorgehen dazu führen, um über proportional an einem Trend zu partizipieren.
Einfache Strategien wie ETF Sparpläne sind den meisten geläufig mit DCA ( Doller - Cost - Average ) wiederkehrend mit gleicher Summe einen best möglichen Durchschnittspreis in einer Zeit Periode zu erzielen.
Wichtiger ist wohl egal ob beim Investieren oder Traden sich nicht von den Märkten verschrecken lassen, den im Einkauf wird der Gewinn gemacht.
Warren Buffet eines der Uhrgesteine fährt ziemlich einfache Strategien und kauft nur Titel die er auch zu 100% versteht. Vor allem schaffte er es so erfolgreich zu sein indem er: "Gierig ist wenn alle Ängstlich sind und ängstlich wenn alle Gierig sind". Von diesen schlauen Börsen Sprüchen gibts mehr als genug, doch wer diesen auch Umsetzt und sich nicht von Emotion kontrollieren lässt, wird es an der Börse deutlich einfacher haben, Erfolge vor zu weisen.

Lithium oder Cannabis!

In meiner recht überschaubaren Lern Zeit ist mir eines aufgefallen, dass vor allem die Titel, wovon alle Sprechen meistens schon so heiß gelaufen sind und bereits wieder kurz vor dem Absturz stehen.
Während die unbekannten Titel, worüber keiner oder nur wenige Sprechen oft genau die Märkte sind, die Prozentual gesehen, wenn dann eine Erholung eintritt die Meiste Rendite geben können. Das war auch der Grund oder die Entstehung meines "Turnaround-Portfolio´s".
Vor allem in dieser Art und weise des Investierens macht es mir persönlich am meisten Spaß. Während Investment-Fonds nur nach oben pyramidisieren dürfen, nutze ich das pyramidisieren in beiden Richtungen, vor allem wenn die Kannonen donnern in einer sehr aggressiven Form.

Ein weiterer ganz wichtiger Aspekt sind zudem auch die Regularien.
Die Gesetze und Steuern ändern sich ständig, sehr oft zum schlechten für Investoren und Trader. Vor allem ist hier wichtig sich die Richtige Unterstützung vom Recht-Steuerberater einzuholen um böse Überraschungen zu vermeiden. Den ein falsches vorgehen: wie zb. Gewinn und Verlust Verrechnung kann zu einer bösen Überraschung werden, den Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!


Momentan gehe ich neben der Investitions Strategie einen klassischem Arbeitsverhältnis nach, womit ich mich nicht verstecken muss. Es bringt mir er den Vorteil das ich Tags über nicht ständig vor dem Bildschirm hängen muss und jeder Bewegung hinter her Fieber, sondern hilft es mir auch zwischen drin einen gesunden Abstand von der Börse zu bekommen, vor allem auch in schwierigen Zeiten.

Vielleicht sieht das der ein oder andere ähnlich, oder gibt womöglich ein Denkanstoß.

Was sind deine Erfahrungen?

Was liegt dir besser? Nur Investieren, Traden, oder eventuell sogar beides?

Schreib es hier in die Kommentare!

Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.