RotherTrading

Markttechnik - Dow Theorie

Ausbildung
TVC:DJI   Dow Jones Industrial Average Index

Hallo lieber Trader, Investor und leidenschaftlicher Börsianer!

Die Gründe warum ich mich dazu entschlossen habe, meine Gedanken zum Börsenhandel zu veröffentlichen sind vielfältig.

Zum einen hat mich ein TradingView Moderator (wenn du das liest, nochmals danke dafür) kontaktiert und mir mitgeteilt, ich solle doch überlegen ein paar detailliertere Worte zu meiner Idee zu veröffentlichen um einen Mehrwert für alle zu generieren, das hat mir zugegebener Maßen sehr geschmeichelt und mich auch dahingehend motiviert mir immer mehr Gedanken zu machen wie ich denn zum Beispiel meiner geliebten Frau genau erklären würde, wie ich mein Geld verdiene.

Der Hauptgrund ist eigentlich der, das ich mir so einen Beitrag zu meinen Anfangszeiten ebenfalls gewünscht hätte.
Ein Beitrag der mir zeigt das Börsenhandel kein Glücksspiel ist, ein Beitrag der mir zeigt das es mit der richtigen Technik und der Einhaltung, absolut logischer Grundsätze auch tatsächlich möglich ist konstante Gewinne zu erzielen. Bei uns in Österreich würde man sagen „Benutz doch bitte deinen Hausverstand!“ Börsenhandel ist kein Hexenwerk.

Dieser Beitrag, bzw. die geplante Reihe an Beiträgen, ist für Leute gedacht die das Trading als Mittel zum Zweck sehen, ihre kostbare Zeit mit Familie und Freunden verbringen zu können, oder sich dem geliebten Hobby zu widmen oder endlich die heiß ersehnte Weltreise zu starten.

Und, bevor du jetzt aufhörst weiterzulesen weil du denkst „jaja träum weiter“, kommt das großer ABER!

Der Weg dahin muss erst einmal gegangen werden, und der ist nicht frisch asphaltiert und geht leicht bergab sodass es keiner Anstrengung bedarf. Jeder Beruf muss erlernt werden. Wie lange das dauert hängt nur von dir selber ab, es gibt keine „Lehrzeit“ und/oder „Schonfrist“. Aber hey, das geile daran ist das es jeder lernen kann der es auch wirklich will.

Gut, ohne 100% Leidenschaft zum Thema Börse, ohne Lerneifer und ohne viel Verzicht gehts natürlich nicht. Cristiano Ronaldo ist nicht der beste Fußballer aller Zeiten geworden weil er zuhause sitzt und Pizza ist.
Trading ist kein Sprint sondern ein Marathon . Und wenn du die letzten Zeilen wirklich verstanden, nein verinnerlicht hast, und bereit bist alles dafür zu tun, dann wirst du es schaffen dein individuelles Ziel zu erreichen um irgendwann das Leben zu führen das du dir so sehr wünscht. Unter Garantie

ABER Achtung Teil 2! Dieser Beitrag ist nicht für „heavy daytrader“ gedacht, die sich 10 Stunden am Tag vor den Charts eingraben und die Sonne nur von ihrem Desktop Hintergrundbild kennen. Bitte nicht despektierlich verstehen wenn du das möchtest, lieber Trader, dann ist dieser Beitrag für dich nicht der Richtige.
Was nicht heißt das ich Daytrading nicht für ein lukratives Geschäft halte, im Gegenteil. Respekt an alle erfolgreichen daytrader, ich ziehe meinen Hut. Es passt nur nicht zu mir und meinen Zielen.

ABER zum Dritten, und genug der negativen Worte.
Wenn du ein Trading suchst, ohne den Kursverlauf aufgrund von 1.293 Indikatoren und Oszillatoren gar nicht mehr erkennen zu können, wenn du ein Trading suchst, dessen Hauptbestandteil die Diversifikation ist, und du dich nicht auf deinen „Lieblingsmarkt“ versteifen willst sondern das große Universum aller Märkte für dich nutzen willst um dein Lieblingssetup zu finden dann bist du hier genau richtig. Wie es ein erfolgreicher Trader so treffend formuliert hat den ich hier zitieren will „Nicht nur der Chart ist nackt am schönsten“

Mein Trading entspricht dem KISS Prinzip, „keep it short and simple“. Es ist wie im Fußball, das einfache Spiel ist von Erfolg gekrönt - schnelles Spiel, kurze Pässe, kein Übersteiger kein nutzloser Haken der nur das Publikum jubeln lässt, sondern zack - Querpass und den Ball über die Torlinie schieben. Liebe nicht Fußballfans verzeiht mir den Vergleich, aber passender kann ich es kaum formulieren. Vielleicht zählt als Vergleich noch das perfekte Stück Fleisch das ich vor dem braten maximal noch salzen muss weil es keine Gewürze mehr nötig hat.
Das der Koch wissen muss was er tut, und die Pfanne auch ein Qualitätsprodukt sein muss sind dann zusätzliche Faktoren die beachtet werden müssen, wenn du verstehst auf was ich hinaus will.

Wenn du bis hierher gelesen hast, und dir denkst. Mensch ja, das will ich auch, deshalb wollte ich ja ursprünglich Börsenhändler werden dann werde ich versuchen dir zu zeigen wie ich das betreibe, praxisnah mit vielen vielen Vergleichen und gerne teile ich auch meine Watchlists um zu zeigen wie ich was, wann und warum handle.
Eben genau so wie ich es mir gewünscht hätte.

Ich kann euch maximal mit auf die spannende Reise nehmen, erarbeiten müsst ihr euch das schon selber. Natürlich habe ich nichts neues erfunden, im Gegenteil, ich bin auf diesen Tradingstil gestoßen weil ich diesen, aus den oben genannten Gründen, förmlich „angezogen“ habe. Die Lektüre die ich verwendet habe, stelle ich euch natürlich vor .

Ich handle zu 90% auf Tagesbasis amerikanische Aktien. Für mein Screening brauche ich, je nach Übung, 1-2 Stunden am Tag. Und das gemütlich am Vormittag während die US Märkte geschlossen haben. Dann lege ich meine Order ins System und das wars. Ab diesem Zeitpunkt kann ich nichts mehr tun. Und wenn ich einmal keine Signale finde, dann ist das eben so.
Die Haltedauer meine Aktien beträgt im Schnitt 1-15 Tage, könnte aber auch noch länger laufen, das entscheidet der Markt. Viel weiter ins Detail will und werde ich zu diesem Zeitpunkt nicht gehen.

Jetzt wird es Zeit dir zu sagen was ich eigentlich mache, und da es auf Tradingview zu diesem Thema kaum Material gibt fühle ich mich etwas wie ein Pionier. Ich hoffe ich kann dir und mir helfen, der beste Trader zu werden der wir sein können.

Das Trading sehr viel mit Psychologie zu tun hat, und das Psychologie entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg sein kann, steht außer Frage. Aber ohne das nötige Fachwissen bin ich verloren. Aus der Praxis werde ich zur gegebenen Zeit einiges an persönlicher Erfahrung in Sachen Psychologie kundtun.

Abschließend möchte ich noch sagen das ich kein Lehrer, Coach oder Akadamiker bin. Für mich ist das Neuland und sehr spannend, ich ersuche dich daher um Nachsicht wenn dir meine Ausdrucksweise manchmal sehr „österreichisch“ vorkommt (-; Aber so bleibt das Projekt wenigstens authentisch und praxisnah und es macht mir Spaß.

Auf Los geht´s Los..






















Dow Theorie - Charttechnik - Markttechnik

Beginne möchte ich mit einem groben Überblick der nicht so sehr ins Detail geht

Diese 3 Begriffe sind das Fundament für meinen Trendfolgenden Tradingstil.
Da es über die Dow Theorie im Internet sehr viele ausgezeichnete Beiträge gibt, werde ich mich mit meinen Ausführungen sehr kurz halten. Der interessierte Trader, möge sich für tief-schürfende Kenntnisse bitte selber einlesen.

Die Dow Theorie bildet den Grundstein der technischen Analyse und würde im 19. Jahrhundert von Charles Dow und Edward Jones gegründet. Falls bei den Namen bei dir etwas klingelt, ja korrekt. Die Urväter des Dow-Jones Index.

Nach diesen beiden Herren, und den Markttechnischen Gesichtspunkten, ist ein TREND ein Muster aus steigenden bzw. fallenden Hoch- und Tiefpunkten. Es gibt 3 Arten von Trends, den primären, den sekundären und den tertiären Trend.
Unser Trading befasst sich ausschließlich mit solchen Trends, die in Ihrer Form und Größe auf allen Zeiteinheiten zu finden sind unabhängig davon.

Ein Bild spricht mehr als tausend Worte. Et voila, ein praxisnahes Beispiel anhand von Netflix

Alle Beispiele gelten selbstverständlich in umgekehrter Form für Short Trades

  • Primärer Trend (Wochenchart)


    2. Sekundärer Trend (Tageschart)


    3. Tertiärer Trend (Stundenchart)




Trendbruch


Ein Trend hat solange Bestand, bis er gebrochen wird. Es gibt 2 Arten des Trendbruch.


1.) Ein gegenläufiger, neuer definierter Trend entsteht wenn kein neues Hoch erreicht wird
2.) Der Trend wird gebrochen weil das Tief unterschritten wird

Zusammengefasst in einem Bild


Ob man diese signifikanten Punkte der Hoch und Tiefs jetzt mit 1-2-3, Pfeilen oder a-b-c betitelt sei jedem selber überlassen. Das ist Geschmacksache.

Fortsetzen möchte ich mit den Bestandteilen des Trends, der weiterführenden Idee wie ich diese signifikaten Punkte sinnvoll für den Handel nutzen kann, warum ich das machen sollte, und wie andere Markteilnehmer innerhalb eines Trends reagieren.
Für Fragen und Feedback, positiv wie negativ, bin ich gerne bereit und offen.

Ich hoffe du hattest genau so viel Spaß und Freude beim Lesen wie ich beim Verfassen ,happy Thanksgiving

Kommentar: Die Bestandteile eines Trend

Ein Trend besteht aus 2 Teilen.
Zum einen aus der Bewegung (die wir für den Handel nutzen) und zum anderen aus der notwendigen Korrektur. Ohne diese Korrektur kann niemals ein Trend entstehen.

Die Hoch und Tiefpunkte wurde mit 2 bzw. 3, zum besseren Verständnis markiert. Wieder am Beispiel der Netflix.
Wie man auf dem Chart gut erkennen kann, besteht die Bewegung (grün markiert) aus einer Vielzahl grüner Kerzen und diese wird auch recht rasch und sauber zurückgelegt.
Die Korrektur (rot markiert) wiederum verläuft großteils unsauber und ist daher für den Handel recht schwer heranzuziehen und wird von mir auch tunlichst gemieden.


Ich persönlich handle niemals die Korrektur sondern nur die Bewegung.
Wir haben nun die Möglichkeit den kompletten Trend zu handeln, oder nur die Bewegung.
Die großen Unterschiede bestehen in der richtigen Stopsetzung und vor allem bei der mentalen Belastbarkeit
Kann ich es beim Trendhandel aushalten meine Buchgewinne wieder schmelzen zu sehen?
Ich kann es nicht, daher handle ich ausschließlich die Bewegung im Tageschart, was wiederum nichts anderes ist als ein Trendhandel im Stundenchart. Aber ich bekomme meine Ergebnisse schneller präsentiert.

Die Stopsetzung beim Trendhandel ist grundsätzlich simpel.
Sobald ein neues Hoch erreicht wurde, kann ich meinen Stop an den dadurch entstandenen Punkt 3 nachziehen.
Fachlich sitzt der Stop korrekt, und sollte dieser gerissen werden ist der Trend laut Definition ohnehin vorüber.


Beim Bewegungshandel wird das nachziehen des Stops doch etwas kompliziertert
Ich möchte die Bewegung bereits aus der Korrektur heraus handeln, das heißt ich setze mir mein Kursziel an dem gut sichtbaren ursprünglichen Punkt 2 im Tageschart, und suche in der Nähe des alten Punkt 3 ein Umkehrsignal.
Entweder ist dies ein Umkehrstab an dessen Hoch ich meine Stop Buy Order lege, oder ich schalte eine Zeiteinheit zurück und Suche im Stundenchart nach der Entstehung eines untergeordneten Trends und ziehe meine Stops laut Regelwerk nach.
Der Trendhandel im Stundenchart ist nichts anderes als der Bewegungshandel auf Tagesbasis.
Das Kursziel muss für mich, und natürlich für alle anderen Händler, optisch sichtbar sein, ein sichtbares Zwischenhoch bestärkt die Käufer dieses auch zu erreichen da diese Kursmarke ja schon einmal erreicht wurde. Hier muss man sich in andere Marktteilnehmer hineinversetzten. Ich projiziere nie ein Ziel in die Zukunft wenn ich es nicht als Kursmarke vor mir sehe.

Hierzu das Praxis Beispiel:

Zum Einstieg im Stundenchart

Das Bild im Tageschart mit möglichen Umkehrsignal:

Stopsetzung und Trademanagement im Stundenchart:


Der Trade läuft von Anfang an ins Minus. Aber da ich meinem Regelwerk vertraue und die Stops nicht sinnlos nachziehe kann ich mein Target erreichen.

Zu meinem Wochen bzw. Monatsziel später mehr - aber vorab kann ich verraten das von solchen Trades, mit einem CRV zwischen 1,5 und 3 und einer Trefferquote von durchschnittlich 57% 3-5 Gewinner schon ausreichen um mein Monatsziel zu erreichen.
Ziele und Regeln sind im Trading unumgänglich. Und nur durch ein sauber geführtes Tradingjournal weiß ich wie mein Regelwerk performt und ich kann mir ausrechnen wie ich mein gesetztes Ziel erreichen kann.



Zum Abschluss noch etwas Praxis:

Was passiert am Punkt 2?
Der Punkt 2 ist ein signifikanter Punkt, da sich dort mehrere Orders gleichzeitig treffen. Beispiel Long Trade.

1.) Händler die auf fallende Kurse gesetzt haben werden an diesem Punkt ausgestopt = Long Order zur Schließung

2.) Möglicherweise eröffnen diese Händler nun eine Long Order, weil sie gemerkt haben das sie mit Ihrer Idee falsch gelegen sind.
3.) Händler ohne Positionen springen jetzt auf und eröffnen.



Anbei befindet sich auch meine Watchlist für den heutigen Handelstag. Ich habe nur Long Signale gefunden.
Vorbörslich sieht es heute nicht sonderlich gut aus für Long Trades, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben und wenn keine Position eingestopt wird, habe ich zu mindest keinen Verlust.

Watchlist, Freitag, 26.11.2021
https://de.tradingview.com/watchlists/65...


Schönen letzten Handelstag und vorab schon ein schönes Wochenende