Finanzen-Zero

📯 Deutsche Post: Warum Analysten trotz HĂŒrden auf diese Aktie s

XETR_DLY:DHL   DEUTSCHE POST AG
Wenn Du in letzter Zeit unleserliche Abholzettel oder gar beschĂ€digte Pakete erhalten hast, bist Du nicht allein. Probleme dieser Art sorgen aktuell fĂŒr viel Unmut bei den Kunden. Im August gingen bei der Bundesnetzagentur 3.422 Beschwerden ein. Das ist zwar etwas weniger als im Vorjahresmonat, liegt aber dennoch weit ĂŒber den Zahlen der Vorjahre. 88 % dieser Beschwerden betrafen die Deutsche Post und ihren Paketbereich DHL.

Wodurch werden diese Probleme verursacht?

HauptsĂ€chlich Personalprobleme: Letzten Herbst fĂŒhrten diese zu einer wahren Beschwerdewelle. Allerdings hat der Konzern bereits Maßnahmen eingeleitet und die Zahlen sind seit Anfang des Jahres rĂŒcklĂ€ufig.

Und was sagt die Deutsche Post dazu?

Ein Sprecher betont, dass jede Beschwerde eine zu viel sei. Trotz der Milliarden von Sendungen, die jĂ€hrlich transportiert werden, liege die Anzahl der Beschwerden nur im Promillebereich. Das klingt auf den ersten Blick tröstlich, aber jede einzelne Beschwerde steht fĂŒr einen unzufriedenen Kunden.

Wie sieht’s auf dem Aktienmarkt aus?

Hier gibt es gemischte Signale. Die Analysten des Investmenthauses Kepler Cheuvreux haben kĂŒrzlich ihre Gewinnerwartungen gesenkt. GrĂŒnde dafĂŒr sind unter anderem die Spritpreise und Wechselkurse. Andererseits sehen sie bei einem von 51 auf 49 Euro gesenkten Kursziel immer noch ausreichend Potenzial fĂŒr ein Buy-Votum. Die Bank JPMorgan hingegen ist zurĂŒckhaltender.

Was sind die grĂ¶ĂŸten Risiken fĂŒr die Deutsche Post Aktie?

KonjunkturabhĂ€ngigkeit: Als eines der weltweit grĂ¶ĂŸten Logistikunternehmen ist die Deutsche Post stark abhĂ€ngig von der allgemeinen Wirtschaftslage. Bei einer Rezession könnte das Versandvolumen stark zurĂŒckgehen. Das hat direkte Auswirkungen auf den Aktienkurs.

Corona: Die Pandemie hat bereits globale Lieferketten gestört. Es könnten also weiterhin Herausforderungen auf die Post zukommen, wenn Unternehmen ihre Produktion stÀrker lokal ausrichten.

Wettbewerb: Amazon wird zum direkten Konkurrenten. Das Unternehmen liefert immer mehr seiner Pakete selbst aus und könnte in Zukunft auch fĂŒr Dritte liefern.

Aber es gibt auch Chancen, oder?

Absolut! Obwohl das Makroumfeld gerade schwierig erscheint, gibt es auch positive Nachrichten. Die Deutsche Post hat ihre EBIT-Prognose fĂŒr das Jahr 2023 sogar angehoben. Das Unternehmen scheint weiterhin gut positioniert zu sein, um von langfristigen Trends wie dem E-Commerce-Boom zu profitieren.

Solltest Du jetzt in die Deutsche Post investieren?

Wenn Du auf die langfristigen Wachstumstreiber des Unternehmens vertraust, könnte die Aktie eine Überlegung wert sein. Das Management ist optimistisch und strebt ein EBIT von ĂŒber 8 Mrd. Euro bis 2025 an. Trotz der aktuellen Herausforderungen hat die Deutsche Post das Potenzial, in den nĂ€chsten Jahren solide Renditen zu liefern. Es könnte also eine gute Zeit sein, sich diese Aktie genauer anzusehen.

Doch wie immer gilt: Investiere nur, wenn Du Dich ausreichend informiert fĂŒhlst und das Risiko tragen kannst. Jede Aktien-Entscheidung sollte gut ĂŒberlegt sein.
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von RatschlÀgen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.