napster_

DAX30 Ausblick kurz/mittelfristig

TVC:DEU30   DAX Index
Guten Abend,

Die Risikosorgen der Investoren auf den Aktien- und Zinsmärkten sind auf ein Rekordtief gefallen.
Die Finanzmarktakteure rechnen also entweder nicht mit einem wirklichen Ausstieg aus der extremen Niedrigzinspolitik, …
… oder aber sie unterschätzen die Anpassungskosten, die eine Abkehr von der Politik der extrem niedrigen Zinsen hat.

Quelle: http://www.goldseiten.de/artikel/349829--Das-Wagnis-der-Sorglosigkeit.html?seite=1


=> VDAX sehr niedrig: Institutionelle sind gegenwärtig noch investiert. Noch keine Notwendigkeit des Verkaufens gegeben.

=========================

Kurzfristige Risiken:

Ultimatum Katalonien:
=========================

"Falls keine eindeutige Antwort von Puigdemont komme, werde man "davon ausgehen, dass die Unabhängigkeit erklärt worden ist",
hatte Innenminister Juan Ignacio Zoido schon am Wochenende gewarnt.
Im Fall einer Abspaltungserklärung droht Madrid mit "harten Maßnahmen" und der Anwendung von Artikel 155 der spanischen Verfassung.
Dieser ermöglicht unter anderem die Entmachtung der Führung jeder der 17 autonomen Gemeinschaften des EU-Landes, wenn diese die Verfassung missachten.
Madrid könnte neben anderen Maßnahmen auch das Regionalparlament auflösen und die Kontrolle über die Regionalbehörden übernehmen."

Quelle: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/roundup-madrid-stellt-separatisten-in-katalonien-letztes-ultimatum-5752467

EZB             Meeting:
==========================

"Bei ihrer Entscheidung muss die Notenbank letztlich zwischen der Laufzeit der weiteren Anleihekäufe und dem Volumen abwägen.
Lange hatten die meisten Marktbeobachter erwartet, dass die Käufe ab Januar 2018 um sechs Monate verlängert werden und auf 40 Milliarden Euro             sinken.

Inzwischen rechnen aber immer mehr Experten damit, dass die EZB             die Käufe stärker reduziert,
aber dafür über einen längeren Zeitraum laufen lässt. Der Vorteil: Momentan ist an den Märkten eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung 2018 eingepreist.
„Wenn sich die EZB             bei ihren Anleihekäufen für einen längeren Zeitraum von neun oder zwölf Monaten festlegt, würde sie die Erwartung einer Zinserhöhung nach hinten verschieben“,
sagt Commerzbank-Ökonom Michael Schubert. "


"Eine starke Verlängerung um zwölf Monate scheint allerdings schwierig zu sein. Die Notenbank läuft dann womöglich in Gefahr,
dass ihr die nach ihren Regeln kauffähigen Titel langsam ausgehen könnten. Die Limits einzuhalten ist ein Punkt, auf den beispielsweise Bundesbank-Präsident Jens Weidmann großen Wert legt.
„Wir haben uns die Obergrenze aus guten Gründen gesetzt. Nun sollten wir uns daran halten“, sagte er im Interview mit der „Wirtschaftswoche“.
Andernfalls könnten Zweifel an einer eigenständigen Finanzierung der Mitgliedstaaten an den Märkten aufkommen. Die EZB             darf nur 33 Prozent der ausstehenden Anleihen eines Landes halten."

Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/ezb-notenbank-koennte-anleihekaeufe-halbieren/20452310.html

AUSBLICK:
==================

Über > 12.950, wäre das Ziel Richtung 13.600.
Unter < 12.900, Verkaufssignal => Ziel 12.650 / Bei 12.450 - 12.300 bestehende Möglichkeit mit Wiedereinstieg bei mittelfristigem Kursanstieg in dem Dezember hinein.

Insgesamt Tendenz: Richtung 13.600 mit Abschluss Jahreshoch. Handelsvolumen sollte im Dezember abnehmen. Ab Ende Dezember - Anfang 2018 werden die Karten neu             gemischt.

Bis dahin könnte der DAX             insgesamt an seinem starken aufwärtsgerichteten Momentum festhalten, sofern sich die o.g. Risiken in keiner unerwarteten/nicht eingepreisten Situation manifestieren.

Ende 2015 ähnliche Ausgangslage: starke Einbrüche folgten.

Stichwort für 2018: Brexit, Italienwahlen, Zusammenspiel FED + EZB             in ihrer Konstellation und keine Erfahrungswerte.

===================================================================================================================
Trade geschlossen: Ziel wurde erreicht: Der DAX stieg unter starkem Momentum zunächst über 13.300, sowie 13.400. Die bereits anvisierten 13.600 Punkten rücken in greifbare Nähe. Gerechnet wird mit Erreichen dieses Ziels in den nächsten Handelstagen.
Trade geschlossen: Ziel wurde erreicht:

DAX UPDATE:
Einstieg 13.000 Punkte am 13.10.2017
Ausstieg 13.470 Punkte am 01.11.2017
Bis Jahresende (Bücher werden Ende der zweiten Dezember Woche geschlossen) sind es jetzt noch 39 Handelstage. Für Berufsanleger ist dies eine vergleichsweise sehr kurze Zeit, um noch Performance zu erzielen.

Kurzfristig interessant ist der heutige Handelstag in den USA. Der DJIA steigt auf neues ATH. Die Intraday Put Call Ratio an der Cboe zeigten einen der höchsten Werte im Jahr 2017, d.h. das höchste put buying in diesem Jahr.

Antworten
DE Deutsch
EN English
EN English (UK)
EN English (IN)
FR Français
ES Español
IT Italiano
PL Polski
SV Svenska
TR Türkçe
RU Русский
PT Português
ID Bahasa Indonesia
MS Bahasa Melayu
TH ภาษาไทย
VI Tiếng Việt
JA 日本語
KO 한국어
ZH 简体中文
ZH 繁體中文
AR العربية
Startseite Aktien-Screener Devisen-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Hausregeln Moderatoren Webseite & Brokerlösungen Widgets Stock Charting Bibliothek Feature-Anfrage Blog & Nachrichten FAQ - Häufige Fragen & Antworten Hilfe & Wiki Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Meine Support Tickets Support kontaktieren Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden