BigBangTheory

TageBuch - Ausbruch aus der Range?

Long
BITSTAMP:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Ich beobachte gerne Formationen und Muster!

Heute wieder ein Versuch im 15min Chart.

Im Krypto-Chat sagen einige Experten, dass die 59k durchaus noch drinnen sein könnte.

Zur visuellen Darstellung vergleiche ich den aktuellen Move mit einem davor.

Kann er die grüne Box halten, könnte es weiter gehen!


Am 18. könnte die Zulassung erfolgen:

Hier dazu mehr in der Beschreibung

Kommentar: Gold- und Silberpreismanipulation - Der größte Trick, der je gemacht wurde

Es gibt wohl kein anderes Thema auf den Gold- und Silbermärkten, das so hitzige Debatten auslöst wie das Thema der Edelmetallpreismanipulation.

Dass die Preise auf den Edelmetallmärkten manipuliert werden, ist keine Spekulation, sondern eine Tatsache, die kürzlich durch das Urteil der Commodity Futures and Trading Commission (CFTC) gegen die Investmentbank Merrill Lynch Commodities Inc (MLCI) wegen Preismanipulationen bei Gold- und Silber-Futures-Kontrakten an der COMEX-Börse erneut deutlich wurde.

Die Zahl der Ermittlungen, Gerichtsverfahren, Sammelklagen und Finanzschlagzeilen im Zusammenhang mit Edelmetallmanipulationen ist inzwischen so groß, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten, welche Fälle im Gange sind und welche Investmentbanken zu einem bestimmten Zeitpunkt unter Beobachtung stehen.

Abgesehen von den profit- und giergetriebenen Manipulationen der Gold- und Silberpreise durch die Bullionbanken gibt es aber auch noch das Problem der politischen Interventionen der Zentralbanken, um den Goldpreis durch direkte Goldverkäufe oder durch den undurchsichtigen und geheimen Goldleasing- und -verleihmarkt zu drücken. Über diese Manipulationen wird weniger gesprochen, da alles, was mit Zentralbanken und Gold zu tun hat, geheim gehalten wird und die Finanzmedien sich scheuen, das Thema anzusprechen, und die Aufsichtsbehörden sich scheuen, die Aktivitäten der Zentralbanken auf dem Goldmarkt auch nur zu untersuchen.

Die Tatsache, dass die Zentralbanken auf dem Goldmarkt tätig waren, ist auch eine Tatsache, denn sie haben den Preis geglättet und stabilisiert, den Preis festgeschrieben und Goldpools koordiniert. Es gibt auch zahlreiche Beweise für Manipulationen durch die Zentralbanken, die an verschiedenen Stellen dokumentiert sind, u.a. auf der GATA. Zu den Beweggründen für solche Zentralbankinterventionen gehören der Schutz des bestehenden Finanzsystems, die Erzielung niedriger langfristiger Realzinsen und die Verhinderung, dass Gold als Inflationsbarometer fungiert.

Doch abgesehen von der Manipulation der Gold- und Silberpreise durch die Geschäftsbanken und der Manipulation des Goldpreises durch die Zentralbanken gibt es wohl noch eine andere Form der Manipulation auf den Edelmetallmärkten, die weitaus einflussreicher ist, wenn es darum geht, die Preisfindung zu unterdrücken, und die sich aus der Struktur des Handels mit riesigen Mengen an Terminkontrakten und synthetischen und papiernen Gold- und Silberpositionen ergibt, die mit dem zugrunde liegenden physischen Metall überhaupt nichts zu tun haben. Beide Handelsplätze werden von den Goldbarrenbanken beherrscht.
Kommentar: Zunächst zum jüngsten Fall Merrill Lynch: Ende Juni dieses Jahres teilte die CFTC mit, dass sie gegen Merrill Lynch Commodities Inc (MLCI) eine Geldstrafe in Höhe von 25 Millionen US-Dollar verhängt hat, weil das Unternehmen zwischen 2008 und 2014 Gold- und Silber-Futures-Kontrakte an der Börse manipuliert hat. Der CFTC zufolge geschah dies "tausende Male", indem MLCI-Händler "Spoofing" betrieben, d. h. Aufträge platzierten und dann stornierten, bevor sie ausgeführt wurden. Durch die Schaffung einer künstlichen Nachfrage oder eines künstlichen Angebots und somit falscher Preise wurde die (bereits gestörte) Preisfindung bei Edelmetallen, die ansonsten stattgefunden hätte, beeinträchtigt.

Interessanterweise, wenn auch nicht überraschend, stammte ein Großteil der direkten Beweise, auf die sich die CFTC in ihrem Urteil stützte, aus den unzähligen Protokolldateien von Händler-Chat-Apps, die zur Koordinierung des Spoofings verwendet wurden. In einem Chat aus dem Jahr 2010 wurde beispielsweise ein Händler mit den Worten zitiert: "Jungs, die Algos sind hier wirklich gut ausgerüstet. f you spoof this it really moves ...".

Während es für die meisten Menschen um viel Geld geht, ist eine Geldstrafe in Höhe von 25 Millionen Dollar für eine weltweit tätige Investmentbank wie Merrill Lynch ein lächerlicher Betrag und gehört zu den Kosten der Geschäftstätigkeit an der von Banken beherrschten Wall Street. Das Urteil zeigt jedoch zumindest, dass das, was viele schon immer über die manipulierte Preisbildung bei Edelmetallterminen dachten, tatsächlich stimmt. Neben der Geldbuße in Höhe von 25 Mio. USD schloss Merrill mit dem US-Justizministerium eine Vereinbarung über den Verzicht auf Strafverfolgung, erklärte sich bereit, bei den Ermittlungen des Justizministeriums zu strafrechtlichen Verstößen zu kooperieren, zahlte eine zivilrechtliche Geldstrafe in Höhe von 11,5 Mio. USD an die CFTC und erhob Anklage gegen zwei seiner ehemaligen MLCI-Edelmetallhändler, .
Kommentar: Short squeeze mit exocharts
Kommentar: Zusammenfassung aus Exocharts

Kommentar:
Kommentar:
Kommentar: jetzt BYBIT BTCUSDT (mehr volumen)
Kommentar:

Haftungsausschluss: Meine Analyse beruht lediglich auf meiner persönlichen Einschätzung.


Black Friday!
https://de.tradingview.com/black-friday/


Noch keinen Account hier?

https://de.tradingview.com/gopro/?share_your_love=BigBangTheory