Chartmuster Rechteck

Das Rechteck bildet die Kursbewegung zwischen zwei horizontalen Linien. Ein Rechteck gilt als ein undefiniertes Muster. Es wird erwartet, dass sich der Kurs, nachdem er eine der horizontalen Linien durchquert hat, ungefähr in der Höhe des Rechtecks in Richtung des Durchbruchs weiterbewegt.


Der Indikator analysiert die letzten 600 Balken auf der Suche nach Übereinstimmungen mit einer vorgegebenen Vorlage von 4 Punkten. Die vom Indikator gefundenen Punkte sind mit den am besten geeigneten Pivot-Punkten verbunden. Sobald sie gefunden sind, prüft der Indikator, ob die Punkte den Regeln des Musters und der festgelegten maximal zulässigen Abweichung entsprechen: Im Intervall zwischen dem ersten und dem letzten Punkt darf der Kurs die horizontalen Linien mit ‘High’ und ‘Low’ kreuzen, aber nicht mit ‘Close’ oder ‘Open’. Die größten sich nicht überschneidenden Rechtecke unter den gefundenen Mustern, die der obigen Beschreibung entsprechen, werden im Chart eingezeichnet.


Eingaben:


Muster invertieren - Ändert die Reihenfolge der Minima und Maxima im Rechteck: das Muster beginnt mit einem hohen Drehpunkt, wenn dies ‘falsch’ ist, und mit einem niedrigen Drehpunkt, wenn es auf ‘wahr’ gestellt ist.


Quelle - Quelle für die primäre Suche.


Zulässige Abweichung - Die maximal zulässige Abweichung der Punkte von den horizontalen Linien. Sie wird als Prozentsatz der Höhe des Rechtecks berechnet.