Williams %R (%R)

Williams %R (%R) ist ein ist ein momentumbasierter Oszillator, der in der technischen Analyse eingesetzt wird, um vor allem überkaufte und überverkaufte Bedingungen zu identifizieren. Der %R basiert auf einem Vergleich zwischen dem aktuellen Close und dem höchsten High für eine benutzerdefinierte Anzahl von Balken. %R oszilliert zwischen 0 und -100 (beachten Sie die negativen Werte), wobei die Messwerte die näher bei Null liegen, eher überkaufte Bedingungen anzeigen und die Messwerte die näher bei -100 liegen, eher überverkaufte Werte anzeigen. Typischerweise kann der %R Setups basierend auf überkauften und überverkauften Bedingungen, sowie allgemeinen Veränderungen der Dynamik generieren.

Der Williams %R (%R) Indikator wurde vom berühmten Rohstoffhändler und Autor Larry Williams erfunden

%R = (Höchstes Hoch - Akuteller Close) / (Höchstes Hoch - Tiefstes Tief) x -100

Höchstes Hoch = Höchstes Hoch der vom User definierten Anzahl von Balken.
Tiefstes Tief = Tiefstes Tief der vom User definierten Anzahl von Balken.

Wie bereits erwähnt, wird der %R zur Messung des Momentums verwendet. Der %R schwingt innerhalb eines festen Bereichs zwischen den Werten 0 und -100. Williams selbst setzte die Pa arameter von überkauft als jeden Messwert zwischen 0 und -20. Seine überverkauften Parameter waren Werte zwischen -80 und -100. Es ist wichtig zu beachten, dass es sich bei diesen Werten um traditionelle Beispiele handelt. Es kann für den technischen Analysten von Vorteil sein, verschiedene Parameter basierend auf dem zu analysierenden spezifischen Instrument einzustellen. Breitere oder engere überkaufte und überverkaufte Werte können auf der Grundlage einer historischen Analyse angemessen sein.

Es gibt zwei wesentliche Bedingungen, die durch die Verwendung des %R-Indikators identifiziert werden. Die erste sind standardmäßige überkaufte und überverkaufte Konditionen. Die zweite sind Änderungen im Momentum, die durch Fehl-Momentum gekennzeichnet sind.

Überkauft und überverkaufte Konditionen sind ein häufiges Signal, welches von Momentum Oszillatoren generiert wird. Der %R Indikator hat hier das Rad nicht neu erfunden.

Überkaufte Konditionen (allgemein als Werte zwischen 0 und -20 definiert) können entweder eine Trendwende, oder in vielen Fällen, ein Stärken des Trends signalisieren.


Überverkaufte Konditionen (allgemein als Werte zwischen -80 und -100 definiert) können entweder eine Trendwende, oder in vielen Fällen, ein Stärken des aktuellen Trends signalisieren.


Momentum-Fehler

Ein Momentumfehler tritt auf, wenn %R-Werte über einen längeren Zeitraum überkaufte oder überverkaufte Bedingungen erreichen. Nach dem Verlassen des überkauften/überverkauften Bereichs macht der %R einen Schritt zurück in Richtung des Niveaus vom überkauften/überverkauften Bereich, ohne jedoch den Bereich erneut zu betreten.

Der Williams %R Indikator (%R) wird in der technischen Analyse genutzt um das Momentum zu messen. Momentumwerte können verwendet werden, um überkaufte und/oder überverkaufte Werte zu identifizieren. Wenn es um überkaufte oder überverkaufte Konditionen geht, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie möglicherweise kein Zeichen einer Umkehr sind und in der Tat häufig auf eine Stärkung des aktuellen Trends hinweisen. Der beste Weg, zwischen diesen möglichen Szenarien zu unterscheiden, besteht darin, mit Hilfe der historischen Analyse vergangene Beispiele für das spezifische Finanzinstrument zu betrachten, das gehandelt oder analysiert wird. In gleicher Weise kann die historische Analyse auch verwendet werden, um die Parameter anzupassen, die die überkauften und überverkauften Werte definieren. Die traditionellen 0 bis -20 (überkauft) und -80 bis -100 (überkauft) wurden von Larry Williams (dem Erfinder des Indikators) festgelegt. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie Volatilität oder Marktnachrichten sind diese Standardniveaus möglicherweise nicht für jede Situation geeignet. Wie bei den meisten technischen Analysetools ist der %R am besten geeignet, wenn er als Teil eines größeren Handelssystems und nicht unbedingt als einziger Indikator verwendet wird.

EINGABEN

Die Anzahl der Balken die genutzt wird um den %R zu berechnen. 14 ist Standart.

Legt fest welche Daten der einzelnen Balken für die Berechnung herangezogen werden. Schlusskurs  ist Standart.

Kann die Sichtbarkeit des %R sowie die Sichtbarkeit einer Preislinie, die den aktuellen Ist-Wert des %R anzeigt, umschalten. Kann auch die Farbe, Linienstärke und den Linienstil der %R Linie festlegen.

Kann die Sichtbarkeit des oberen Bandes umschalten und die Grenze, auf der Skala von 0 bis -100, für das obere Band setzen (-20 ist der Standard). Die Farbe, Linienstärke und der Linienstil des oberen Bandes können ebenfalls bestimmt werden.

Kann die Sichtbarkeit des unteren Bandes umschalten und die Grenze, auf der Skala von 0 bis -100, für das untere Band setzen (-80 ist der Standard). Die Farbe, Linienstärke und der Linienstil des unteren Bandes können ebenfalls bestimmt werden.

Schaltet die Sichtbarkeit einer Hintergrundfarbe innerhalb der %R-Grenzen ein. Hier wird auch deren Farbe selbst sowie deren Deckkraft festgelegt.

Stellt die Anzahl der Dezimalstellen ein, die vor dem Aufrunden auf dem Indikatorwert stehen bleiben sollen. Je höher diese Zahl, desto mehr Dezimalstellen werden auf den Wert des Indikators gesetzt.

Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Einen Freund empfehlen Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden