TVC:USOIL   WTI Rohöl CFD's
Am Freitag waren die Ölpreise bereits unter Druck geraten, nachdem Konjunkturdaten aus der deutschen und französischen Industrie stark enttäuscht hatten. Bestehende Konjunktursorgen wurden durch die Daten verstärkt. Sollte sich die globale Konjunktur tatsächlich stark eintrüben, spräche dies für eine schwächere Rohölnachfrage und damit fallende Erdölpreise.

Belastet wurde Rohöl darüber hinaus durch den starken US-Dollar . Dieser profitierte von der weltweiten Fluchtbewegung, die die Industriedaten aus Europa auslösten. Ein starker Dollar verteuert Erdöl für Investoren außerhalb des Dollarraums und lastet deshalb auf der Nachfrage. Außerdem wurden riskantere Anlagen, zu denen auch Rohstoffe wie Rohöl gehören, angesichts der hohen Unsicherheit eher gemieden.

Die Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Handelsempfehlung dar. Sämtliche Strategien und Inhalte müssen von Ihrem Anlageberater geprüft werden
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.