TheOldGuy

Youtube vs. Tradingview - Mitleser oder Nutzer vs. Ideengeber

XETR:DAX   DAX Index
Dies ist mal ein persönlicher Beitrag, der wahrscheinlich nicht nur mich betrifft, sondern, viele der Creator, die hier ihre Ideen präsentieren!

Hin und wieder mache ich mir den Spaß und sehe mir Aktienempfehlungen auf Youtube an. Dabei gelange ich des Öfteren zu der Erkenntnis;
"Schlechtere Empfehlungen findet man kaum öfter als auf Youtube!"
Oftmals trifft dies auch auf die Werbeanzeigen oder Empfehlungen auf anderen Portalen zu. So sah ich mir gestern wieder einige Empfehlungen auf Youtube an und musste feststellen - diesmal im Bereich Lithium - dass,
wer diesen Youtubern gefolgt ist, was sicher nicht auf alle zutrifft, bei 4 analysierten Aktien ( SQM - Albemarle - Livent und Arizona Lithium Limited ), im günstigsten Fall,
ein Plus von 28% gemacht hat oder einen Verlust von -12% in einem Jahr. Dies soll nur mal als Modell dienen, für das um was es mir eigentlich geht.

Zu mir selbst:
Ich bin Kleinanleger, wirklich klein. Mein Startkapital für den Börsenhandel betrug 5000,- , das nun in zwei Jahren an der Börse gewachsen ist, durch die Auswahl der richtigen Aktien,
dennoch bin ich im Verhältnis vieler anderer hier, immer noch ein Kleinanleger. Um mir sicher zu sein, mein Geld nicht einfach an der Börse zu verbrennen, was leicht möglich ist,
verwende ich viel meiner Zeit darauf Unternehmen zu durchleuchten, soweit mir das möglich ist. Aufwendige Recherchen, Analysen und Taxierungen von Unternehmen,
mögliche Kursentwicklungen und Kursziele zu errechnen und dann das Ganze in Form einer Idee auf Tradingview zu präsentieren, die nicht in einem Roman endet, der den Anleger eine Woche beschäftigt,
sondern möglichst kurz und informativ auf eine Anlagemöglichkeit oder Renditechance aufmerksam macht, das alles kostet viel Zeit.

So wie bei vielen anderen Ideengebern hier auf Tradingview. Zu diesem Punkt würde es mich freuen von anderen Ideengebern zu hören, wie das bei Ihnen so aussieht?

Abgesehen von dieser Zeit und den Kosten für die Tools oder die Premium-Version von Tradingview, vielleicht noch anderen Tools die man nutzt oder Informationsquellen für die man bezahlt,
sind das Kosten die besonders bei mir als Kleinanleger, gut zu Buche schlagen. Dennoch gebe ich das Geld dafür gern aus, denn , all diese Tools helfen mir dabei,
effektiver und sicherer zu sein, dass ich mein investiertes Geld nicht einfach rein spekulativ an der Börse vernichte.

Der Vergleich zwischen Youtube vs. Tradingview:
Warum überhaupt der Vergleich? Könnte man sich Fragen!
Hier werden nicht einfach nur Chartbilder gezeigt, wie man es bei Youtube sieht, sondern, Anlagestrategien erörtert und fundiert mit Zahlen belegt.
In meinem Fall renne ich keinen Kursen hinterher, keinem Hype, sondern, versuche stets vor dem Markt zu sein. Doch ich möchte hier mal ein Beispiel aufzeigen.
Meine Idee zu dem "Abgestraften Giganten - Rio Tinto". Mehr als zweitausend Views, 57 Likes. Wer dieser Idee gefolgt ist, hat das gezeigte Gap von 25% schon fast erreicht und lag
somit mit meiner Analyse vor der Empfehlung der Berenberg Bank, die erst letzten Freitag die Rio Tinto auf Buy setzte und ein Kursziel ausgab das nahe an meinem liegt.
Dies gelingt mir auch nicht immer. Aber das ist auch nicht des Pudels kern.

Der Kern lieg hier in der Community.
Viele sind einfach nur Leser, Nutzer der Arbeit die andere Leisten, ob Sie den Ideen dann auch bei der Anlage oder der Investition folgen, kann man nicht feststellen.
Der Youtuber verdient sein Geld immer, ganz gleich wie viele seiner Anlage folgen oder welche Erfolge oder Misserfolge seine Anleger damit haben, denn ,
bei ihm reicht es das Leute sie ansehen und Unternehmen Werbung davor schalten können. Für Sie ist nur entscheidend wie viele Abonnenten sie haben und wie viele ihre Videos ansehen.

Wie sieht das bei Tradingview aus?
Da man als Ideengeber nicht feststellen kann, wie viele einem Trade gefolgt sind, kann man auch nicht sagen wie viele von diesem Trade profitiert haben. Hier muss man sich rein auf das Gewissen der Follower verlassen.
Und mich beschleicht in diesem Punkt immer mehr das Gefühl, dass viele der Follower anhand der Ideengeber gutes Geld verdienen, die Arbeit die geleistet wurde und die es Ihnen ermöglichte diese Gewinne zu erzielen,
nicht im Ansatz gewürdigt wird, in dem selbst ein Paar Coins Ihnen einfach zu viel erscheinen. Ein Follower, ansonsten Moderatoren haben mir bisher 1150 Coins zukommen lassen. Das sind umgerechnet 11.5 in zwei Jahren.
Für eine Arbeit die schon mal Tage in Anspruch nehmen kann. Rechnet man so etwas auf einen Stundensatz um, wie viele Nullen würden nach dem Komma vor der ersten Ziffer stehen?

Es geht dabei nicht nur um mich, das soll man hier bitte schön nicht so auffassen, es geht um all die anderen Ideengeber ebenso, die viel Zeit, Arbeit und mühen in ihre Projekte und Ideen stecken.
Ganz egal in welchem Bereich. Ob Krypto, Devisen, Futures oder Aktien, alles macht Arbeit, vor allem wenn man sich als Ideengeber vor Augen hält,
dass Leute diesen Ideen folgen und man somit nicht nur Verantwortung für das eigene Geld trägt, sondern, auch für das Geld der Follower.
Meist ist es dann so, je nachdem was man gerne handelt oder welche Idee man vertritt, ergibt sich noch eine gewisse Nachsorgepflicht daraus.
Das ständige kontrollieren von Nachrichten, News betreffend der Idee und der dazugehörigen Märkte, alles Zeit die man Investiert und die hier auf Tradingview einfach nicht honoriert oder anerkannt wird.

Deshalb hier mal der Aufruf an die Ideengeber, schreibt doch mal in die Kommentare wie das bei Euch so aussieht.
Habt ihr auch dieses Gefühl? Wie sieht es bei Euch mit gespendeten Coins aus?