ReutersReuters

Anleger an den Asienbörsen verhalten sich abwartend

Die asiatischen Aktienkurse blieben am frühen Morgen weitgehend unverändert oder schwächelten. Die Anleger warteten auf die US-Arbeitsmarktdaten und auf mögliche weitere Anzeichen für eine Lockerung der strikten Corona-Beschränkungen in China.

Shane Oliver, der Chefökonom bei AMP Capital, sagte, die Märkte hätten nach der jüngsten starken Rallye in einigen Fällen ihre technischen Widerstandsniveaus erreicht. "Doch das ist angesichts der zunehmenden Anzeichen dafür, dass die Inflation weltweit ihren Höhepunkt erreicht und China seine COVID-Beschränkungen lockert, wahrscheinlich positiv", sagte er. Die Rallye könne sich wieder fortsetzen, aber nun komme es zuerst auf die US-Arbeitsmarktdaten an.

Die Börse in Tokio hat sich am Freitag zunächst schwächer gezeigt.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index NI225 lag im Verlauf 1,8 Prozent tiefer bei 27.719 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index TOPIX sank um 1,7 Prozent und lag bei 1953 Punkten.

Die Börse in Shanghai 000001 lag 0,3 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen 399300 verlor 0,6 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 135,12 Yen USDJPY und legte 0,2 Prozent auf 7,0530 Yuan USDCNY zu. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9373 Franken USDCHF. Parallel dazu blieb der Euro EURUSD fast unverändert bei 1,0524 Dollar und zog um 0,1 Prozent auf 0,9865 Franken EURCHF an. Das Pfund Sterling GBPUSD stagnierte bei 1,2250 Dollar.

Kostenlos beitreten, um die vollen Informationen zu erhalten
News unlock banner