Renko Charts zeigen falsche Werte und/oder werden konstant ge-repainted

Wie werden Renko-Boxen berechnet?

Anhand historischer Balken:

Da TradingView und unsere Datenlieferanten nicht die vollständigen historischen Tick-Daten zur Verfügung stellen können, welche für die Berechnung der Renko-Boxen mit maximaler Präzision erforderlich sind, müssen Kompromisse eingegangen werden, wie es auch auf anderen Handelsplattformen üblich ist. Unsere Renko-Brick-Berechnungen anhand von historischen Balken folgen diesen Regeln:

a) Der Timeframe des Charts bestimmt den Grad der Details, welcher für die Berechnung der Renko-Boxen verwendet wird. Wenn Ihr Renko-Chart beispielsweise einen 30-Minuten-Timeframe verwendet, verwenden Renko-Boxen den Schlusskurs oder OHLC-Wert von 30-Minuten-Balken, um die Boxgröße zu berechnen. Je kleiner der Timeframe ist, desto genauer wird die Berechnung.

Hier sind Beispiele für zwei Renko-Charts mit den gleichen Renko-Parametern (Traditional, 3), jedoch mit unterschiedlichen Timeframes: 1 Minute bzw. 1 Tag. Wie Sie sehen können, zeigt der 1-Minuten-Chart detailliertere Boxen als der 1-Tages-Chart:

b) Je kleiner der Timeframe der Charts ist, desto weniger historische Daten stehen zur Verfügung. Um den historischen Renko-Charts mehr Tiefe zu verleihen, werden, wenn zum Zeitpunkt des aktuellen Chart-Zeitraums keine historischen Daten mehr verfügbar sind, Informationen aus höheren  Timeframes zur Berechnung der Renko-Boxen verwendet, bis die maximal zulässige Anzahl von Boxen auf einem Chart erreicht ist.

Timeframe auf dem Renko-Chart

Der höchste Timeframe der für die Deep-History genutzt wird

< 1

60

< 60

240

< 240

1D

Die Grenze zwischen dem höheren und dem niedrigeren Timeframe, welche zur Berechnung verwendet wird, ist nicht statisch; sie verschiebt sich mit der Zeit in die Zukunft, was dazu führen kann, dass Boxen neu berechnet werden.

c) Die Renko-Dochte stehen für Preisbewegungen, welche über das Niveau der Renko-Box hinausgehen, wenn die Bewegung nicht groß genug war, um eine neue Box zu bilden. Erinnern Sie sich daran, dass nur der Schlusskurs der Balken des aktuellen Timeframes in den Renko-Berechnungen verwendet wird, so dass die Preisbewegung während dieses Balkens verworfen wird. Die Dochte stellen diese verworfene Information dar.

Für Realtime-Boxen:

Für Echtzeit-Boxen werden Projektionsbalken mit Hilfe von Kursinformationen aufgebaut, sobald diese eintreffen. Projektionsbalken können nur dann zu "echten" geschlossenen Renko-Boxen werden, wenn der Kursbalken im jeweiligen Timeframe des Charts geschlossen wird. Daher können sie sich selbst neu berechnen, bis dies geschieht.

Backtesting auf Renko-Charts:

Bitte beachten Sie, dass die Kurse der Renko-Boxen von Natur aus synthetisch sind und daher die Marktpreise zu keinem Zeitpunkt exakt widerspiegeln, wie dies bei normalen Balken der Fall ist. Obwohl Renko-Boxen eine nützliche Interpretation der Preisaktivität im diskretionären Handel darstellen können, wird von der Verwendung von Renko-Boxen zum Backtesting, bei dem die Orderausführungen die tatsächlichen Marktpreise zu einem bestimmten Zeitpunkt widerspiegeln müssen, abgeraten. Backtesting-Orders, die auf Basis von Renko-Chart-Kursen ausgeführt werden, sind daher von Natur aus ungenau. Mehr zu diesem Thema können Sie hier nachlesen.

Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Einen Freund empfehlen Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden