ReutersReuters

Commerzbank braucht ab 2023 neuen Risikovorstand

Die Commerzbank (XS2411541654) muss sich im nächsten Jahr einen neuen Risikovorstand suchen. Marcus Chromik habe den Aufsichtsrat informiert, dass eine Verlängerung seines Ende 2023 auslaufenden Vertrags für ihn wegen seiner persönlichen Lebensplanung nicht infrage komme, teilte die Commerzbank am Mittwoch mit. Der 50-Jährige ist seit 2016 Vorstandsmitglied und verantwortet nicht nur den Compliance- und Risikobereich, sondern ist auch für Big Data zuständig.

Auf seiner Sitzung ernannte der Aufsichtsrat außerdem Sabine Mlnarsky zur neuen Personalvorständin. Die 47-jährige Juristin übernehme den Posten zum 1. Januar 2023 von Sabine Schmittroth, die zum Jahresende aus der Bank ausscheide. Mlnarsky kommt von der österreichischen Erste Group Bank AG (EBO/N), wo sie seit 2016 den Bereich Human Resources leitete. Davor hatte sie die Personalarbeit bei der Lufthansa (XS2265369657)-Tochter Austrian Airlines verantwortet.

In den vergangenen zwei Jahren hat die Commerzbank mehrere Abgänge aus dem Vorstand verzeichnet. Im Ende 2020 hatten Privatkundenvorstand Michael Mandel und die Chefin der Commerzbank-Tochter Comdirect, Frauke Hegemann, das Geldhaus verlassen.

Weiterlesen
Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich für ein kostenloses TradingView-Konto, und genießen Sie uneingeschränkten Zugang zu globalen Finanznachrichten in Echtzeit.