11:25Nov 28, 2021Reuters

Corona verdirbt Einzelhändlern Auftakt des Weihnachtsgeschäfts

Die neue Corona-Welle hat vielen Einzelhändlern den Start in die wichtigste Geschäftsphase des Jahres verdorben. Mit den Umsätzen im bisherigen Weihnachtsgeschäft sind nur 20 Prozent von 350 befragten Unternehmen zufrieden, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) am Sonntag mitteilte. Die Folgen der Verschärfung der Coronakrise hätten in der Woche bis zum ersten Advent den Einzelhandel erreicht, erklärte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Rund 60 Prozent der Handelsunternehmen berichten von Rückgängen der Kundenfrequenz gegenüber dem Vorjahr.

"Viele Einzelhändler bangen um das Weihnachtsgeschäft und damit um ihre umsatzstärkste Zeit", sagte Genth. Das sei auch eine Folge der vielerorts gültigen 2G- oder 3G-Regelung für den Einzelhandel in den Innenstädten. Der HDE-Hauptgeschäftsführer forderte, diese Zutrittsbeschränkungen müssten entfallen, da Hygienekonzepte, Lüftungsanlagen und die Maskenpflicht für ausreichend Sicherheit sorgten.

Der Umfrage zufolge ist knapp mehr als die Hälfte der stationären Nonfood-Händler mit der Umsatzentwicklung in der abgelaufenen Woche unzufrieden. Besonders schwach verlief das Geschäft im Bekleidungseinzelhandel. Hier ist nur jeder fünfte Händler zufrieden. Überwiegend gut lief es demnach lediglich im Lebensmittelhandel. Positive Impulse gab es laut HDE außerdem bei Haushalts- und Spielwaren. Am häufigsten griff die Kundschaft zu Unterhaltungselektronik und Smartphones, warmer Bekleidung und Strickwaren, Haushaltswaren zum Kochen und Backen sowie zu Comics und Puzzles.