NTG24NTG24

Volkswagen muss Werk schließen – Tesla vor Kooperation mit TSMC

VW muss erneut die Produktion im chinesischen Werk pausieren. Strikte chinesische Zero-Covid-Politik trifft nun auch deutsche Autobauer. Tesla wechselt offenbar Chiphersteller

Aufgrund der Corona-Welle in China und den Lockdowns durch die strikte Zero-Covid-Politik der chinesischen Regierung muss Volkswagen (DE0007664039) die Produktion im chinesischen Werk in Chengdu vorübergehend pausieren. Die Fabrik liegt im südwestlichen Teil Chinas, der von der erneuten Corona-Welle am stärksten betroffen ist. Die übrigen VW-Werke in China seien bislang allerdings nicht von Lockdowns betroffen und laufen weiterhin stabil.

Die Transformation der von Verbrennern dominierten Produktpalette hin zur E-Mobilität ist für Volkswagen weiterhin die wichtigste Herausforderung. Volkswagen kann aufgrund des vollelektrischen Produktportfolios erste Erfolge erzielen. In den ersten 9 Monaten des Jahres 2022 hatte VW konzernübergreifend 366.400 vollelektrische Fahrzeuge ausgeliefert. Dies stellt eine Steigerung von 25 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dar und das, obwohl die wirtschaftliche Lage angespannt ist und eine Rezession droht.

Denn trotz der Erfolge im E-Segment steigern sich die Verkaufszahlen nicht so stark wie erhofft. Zwar stieg das operative Ergebnis im Vergleich zur Vorjahresperiode um 50 % auf 4,3 Milliarden Euro an, doch der Nettogewinn ging aufgrund enormer Abschreibungen bei Softwareprojekten deutlich zurück. Zudem erschweren die Lieferkettenprobleme oftmals die Produktion. Das Management geht daher davon aus, dass sich die Verkaufszahlen im Bereich des letzten Jahres befinden werden.

Teslas Wechsel zu TSMC

E-Autoprimus Tesla (US88160R1014) plant offenbar den Wechsel zum taiwanesischen Halbleiter-Riesen TSMC. TSMC (US8740391003) soll wohl ab Mitte 2023 die neue Generation des Tesla-Chips für den Autopiloten produzieren. Dieser soll die Performance des Autopiloten weiter steigern.

Für TSMC wäre dies ein wichtiger Schritt, um das Segment E-Automobil weiter auszubauen und zu festigen. Für TSMC verläuft das Geschäftsjahr 2022 bislang rosig. Neben dem neuen Star-Investor Warren Buffett läuft es operativ grandios und das Unternehmen eilt von Rekord zu Rekord. Nur die Aktie folgt der guten Geschäftsentwicklung bislang nicht wirklich. Im Börsenjahr 2022 korrigierte der Titel um fast 27 % und notiert bei 76,90 € so niedrig wie zuletzt im Juli 2020.

28.11.2022 - Felix Eisenhauer

Der original Artikel wurde auf NTG24 veröffentlicht