fhalberstadt
Short

XAUUSD - PriceAction Analyse

OANDA:XAUUSD   Gold / US-Dollar
492 views
30
492 14
Hallo Community,

heute möchte ich mit euch Gold anschauen!
Betrachten wir zuerst die grüne, bärische Sequenz ( Punkt1).
Wir sehen, dass wir aus Entry Sicht keine Chance gehabt haben, die BC- Bewegung zu traden, da der Punkt B sehe Nahe am Ausgangspunkt der Sequenz liegt!
Warum ist diese Sequenz dann trotzdem valide? Einfach aus dem Grund, dass der Markt ziemlich straight ein neues Low gebildet und die Ziellevel ohne BC- Korrektur abgearbeitet hat!


Weiterhin interessant ist der Fakt, dass je straighter eine BC Bewegung verläuft, um so interessanter ist die Gesamtkorrektur der Sequenz für neue Short / Long Einstiege. In unserem Fall natürlich Short!

Schauen wir mal die kleine Range zwischen den Punkten 2 und 8 an!
Im Sequenzziel angekommen, reagierte der Markt mit einem primären Low bei Punkt 2!

Mit der ersten bullischen Reaktion verließ der Markt den Ziellevelbereich. Diese erste bullische Bewegung wurde sogar korrigiert, wo bei der 161,8er bestimmt noch einmal einige Kauforder getriggert wurden. Mit dieser gesammelten Kaufkraft schaffte es der Markt leider nicht, die Gesamtkorrektur der Sequenz anzulaufen. Er bildete ein High an Punkt 3. Bis hierher könnte man denken, dass sich zwischen Punkt 2 und Punkt 3 bullische Struktur aufgebaut hat. Aber da wir bei Gold , Stand jetzt, schöne bärische Struktur aufgebaut haben, wäre ein Long Setup wesentlich riskanter als wenn man mit der Sequenz tradet und sich in dem grünen GKL Short platziert.

Auf alle Fälle kam der Markt nach dem High an Punkt 3 zurück in die Sequenzziellevel. Wir brauchen mehr Käufer, um das GKL anzulaufen! Der Markt reagierte mit einem higher Low (Punkt 4) kurz vor der 181er Extension im Sequenzziel!
Der Markt dümpelte nach dem Low noch etwas rum, bevor er dann relativ zielstrebig in das GKL lief und ein High an Punkt 5 bildete!

Kommen wir aber mal zum interessanten Part! Wie hätte man jetzt von der Reaktion an Punkt 5 profitieren können?
Ganz einfach. Wir traden die Fibonacchi Korrekturlevel (50er bis 66,7er) konsequent durch. Bei Punkt 5 reagierte der Markt 3 mal am 50er Fibonacchi Retracement!
Und jetzt wird es interessant. Mit dem Sequenzsystem von Stefan traden wir bei Gold die Korrekturlevel durch. In diesem Fall mit jeweils 20 Pips SL!. Worst Case wären 80 Pips Verlust!



Bei der ersten Reaktion am 50er wären wir BE aus dem Trade gegangen. Grund: Wenn der Markt das Doppelte von eurem SL in den Profit gelaufen ist, ziehen wir break-even! Also haben wir hier weder Gewinn noch Verlust gemacht!
Mit der zweiten Reaktion hätten wir 20 Pips Verlust in Kauf nehmen müssen!

Und mit der dritten Reaktion wären in der Spitze 230 Pips möglich gewesen!



Hätte sich doch gelohnt oder?

Aber schauen wir weiter. Ausgehend von dem High (Punkt 5) im GKL erwarten wir nun ein Lower Low im Vergleich zum bisherigen, primären Low, um die nächst größere Sequenz zu aktivieren! 
Bevor das nicht passiert ist, bleibt das GKL der primäre Verkaufsbereich. Untergeordnete, kleinere Sequenzen würden sozusagen verfrühte Reentrys anbieten, welche wiederum aber auch ein größeres Risiko beinhalten! 
Fakt ist, der Markt reagierte erneut mit einem Higher Low und schaffte es nicht, mit der gesammelten Verkaufskraft von Punkt 5, sich durchzusetzen!

Was muss der Markt nun tun?!
Wir erwarten nach diesem Higher Low (Punkt 6) eine erneute Reaktion im GKL. Der Markt muss noch einmal in Richtung des vorherigen High bzw . ein neues High bilden, um ein attraktiveres Verkaufslevel anzubieten, um letztendlich die fehlenden Verkäufer ins Boot zu holen, um ein neues primäres Low zu bilden!

Aufgrund unseres Systems wissen wir auch, dass die fehlende Liquidität irgendwo in diesem GKL liegt!
Der Markt lief wie erwartet zurück in das GKL und bildete ein Higher High (Punkt 7)!


Auch hier möchte ich kurz drauf eingehen, was man als Trauer herausholen konnte, wenn man sich an den Korrekturlesen platziert hätte!

Mit der Order am 50er Fib RT hätten wir einen SL (-20 Pips) kassiert. Aber ausgehend vom nächsten Level, dem 55,9er, hätte man in der Spitze circa 240 Pips mitnehmen können!


Und jetzt haltet euch fest! Somit hätten wir allein mit Gold im Dezember schon 440 Pips einsacken können!!!
Ist das System krass? Definitiv ja!!!

Aber wir sind immer noch nicht nach unten durchgebrochen! Der Markt bildete erneut ein Higher Low (Punkt 8)!
Und somit ist nach wie vor das GKL unser primärer Verkaufsbereich!


Es bleibt spannend! 
Aber schaut euch noch einmal die Range von Punkt 2 bis Punkt 8 an!

Ist die für euch in diesem Bereich die Bildung von Higher Highs und Higher Lows ein Zeichen für Käuferdominanz?

Oder werden hier die Käufer bewusst in die Irre geführt um Liquidität für die Verkäufer zu schaffen? 



Denkt an Kriegsstrategien. Wie oft wurde ein Vorhut geschickt, um den Feind eine Unterzahl seiner Gegner zu signalisieren? Man hat kurz gekämpft und die Vorhut hat sich ziemlich schnell zurückfallen lassen. Meist wurden die Feinde übermütig und versuchten die Gegner komplett zu vernichten oder in die Flucht zu schlagen. Mit dem Verfolgen der Vorhut sind Sie meist selbst in die Falle getappt, als dann die restliche Armee sich im Wald oder hinter ein Hügel versteckte und die Gegner überraschte.

Ähnlich ist es mit dem Bilden von Highs und Lows.

In unserem Fall signalisieren die Großen uns steigende Märkte, während Ihre Armee (Short Positionen) in der Gesamtkorrektur bereitsteht und die Gegner (Käufer) hineinlockt, um Sie dann zu vernichten und durchzubrechen (Liquiditätsfüllung für die Verkäufer)!


Somit wisst Ihr Bescheid, was zu tun ist!

Liebe Grüße
Euer Felix

©System gelernt von Stefan Kassing
Hinweis: Diese Analyse stellt keine Anlageempfehlung dar!

Dec 14
Kommentar: Korrektur circa bei Punkt 7:

Auch hier möchte ich kurz drauf eingehen, was man als Trauer herausholen konnte, wenn man sich an den Korrekturlesen platziert hätte!

Richtig:
Auch hier möchte ich kurz drauf eingehen, was man als Trader herausholen konnte, wenn man sich an den Korrekturleveln platziert hätte!
Sehr sehr schöne Analyse! Auch die Metapher veranschaulicht die Situation hervorragend :D Ich denke selbst für die, die sich nicht mit stefans system beschäftigen, konntest du gut erklären, dass eine Liquiditätsgewinnung, meist sehr Tricky aussieht. Der schein kann trügen :D Saubere Arbeit!!! ^^
Antworten
Sehr sehr sehr nice! Danke dir Felix!
Antworten
fhalberstadt MarcelWanner
@MarcelWanner, danke dir fürs Feedback :)
Antworten
Viel besser kann man es nicht erklären! Man merkt, von wem du lernst ;). Klasse Analyse, weiter so!
Antworten
fhalberstadt JannikMohr
@JannikMohr, Danke dir Bro :)
Antworten
Sehr verständlich, ausführlich und unterhaltsam erklärt. Danke dir! :)
Antworten
@asaf1304, immer wieder gern :)
Antworten
Wieder eine sehr schöne Analyse ! Es macht immer Spaß deine Ideen zu lesen, Danke dir und weiter so :D
Antworten
@jannik_si, ich gebe immer mein Bestes :)
Antworten
Sehr schöne Analyse und Erklärung! Besonders gut finde ich die Erklärung mit der Kriegsstrategie ;)
Antworten
Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender Shows So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Einen Freund empfehlen Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden