GoldMasterClub

GOLDTREND IST BÄRISCH

GoldMasterClub Aktualisiert   
OANDA:XAUUSD   Gold Spot / U.S. Dollar
Aus technischer Sicht zeigte die Tagesstruktur von Gold einen Hoch- und dann einen Abfall und schloss mit einer mittleren Yin-Linie, aber der Leerverkaufstrend konnte sich im heutigen Morgenhandel nicht fortsetzen, was darauf hindeutet, dass die Markthaltung noch nicht vollständig auf die Short-Seite geneigt ist. Der aktuelle Goldpreis bewegt sich in der Nähe des kurzfristigen 5-Tage-Durchschnitts, und die Bollinger-Bänder sind im Allgemeinen nach unten tendiert. Obwohl im Tagesverlauf immer noch eine Aufwärtsbewegung möglich ist, hat die Form den Grundstein für die Short-Seite gelegt. Andere periodische Indikatoren bleiben in einer Long-Position, gekoppelt mit der Aufwärtsbewegung des MACD-Goldkreuzes, und die drei Linien des KDJ-Indikators sind zusammengeklebt. Bei der täglichen Struktur muss weiterhin auf die Stärke des Rückpralls über 2350 geachtet werden.

Auf dem 4-Stunden-Chart erholte sich der Goldpreis nach einem hohen Rückzug auf etwa 2360, um 2350 zu testen. Die kurzfristigen gleitenden 20- und 10-Tage-Durchschnitte weisen ein Abwärtsmuster auf und bilden kurzfristige Widerstände bei 2367 bzw. 2378. Andere periodische Indikatoren wandten sich einer Short-Position zu, die Bollinger-Bänder tendierten nach unten, der MACD hatte wieder ein totes Kreuz und das tote Kreuz des KDJ-Indikators zeigte Anzeichen einer Aufwärtsbewegung. Die allgemeine Short-Position in der 4-Stunden-Struktur war dominant, was die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs erhöhte.

Es wird empfohlen, die Strategie der hohen Höhe und des niedrigen Vielfachen für kurzfristige Intraday-Operationen von Gold weiterhin beizubehalten. Der obere Druck sollte sich zunächst auf den Bereich 2375-2378 konzentrieren. Wenn er nicht durchbricht, kann er im Bereich 2350 oder sogar darunter gesehen werden. Wenn die Bullen 2378 durchbrechen, werden sie sich auf den Bereich 2388-2390 konzentrieren, der den stärksten Verteidigungspunkt für die Short-Positionen darstellt. Unterhalb dieses Bereichs, der fest bärisch ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Bären nach dem Durchbruch weitermachen.

Die untere Unterstützung konzentriert sich auf den Bereich 2350-2347, der der Ausgangspunkt für die Rückkehr der nichtlandwirtschaftlichen Daten zur Marke von 2400 in der letzten Woche ist und eine starke Unterstützungswirkung hat. Wenn sich die Unterdrückung jedoch wieder nach unten bewegt, wird der Goldpreis von den Bären nach unten gezogen, wenn er sich diesem Bereich nähert oder ihn berührt. Die Prämisse ist, dass der Bereich 2350-2347 zuerst durchbrochen werden muss, andernfalls wird die Unterstützung an dieser Position als gültig angesehen und der Goldpreis wird über diesem Bereich stark schwanken. Wenn die Bären unter den Bereich 2347-2350 durchbrechen, bedeutet dies, dass der Goldpreis wieder in die Schwäche fällt und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Bären den Bereich durchbrechen. Bevor der Goldpreis die 2400-Marke durchbricht, ist die Gesamtrichtung noch bärisch. Ob dies erreicht werden kann, hängt von der Entwicklung der CPI-Daten in dieser Woche ab.

Insgesamt lautet die heutige kurzfristige Goldoperationsempfehlung, bei Rebounds hauptsächlich Short-Positionen einzugehen, ergänzt durch Long-Positionen bei Rückrufen. Der kurzfristige Fokus auf der Oberseite liegt auf dem Widerstandsbereich von 2375-2380 und der kurzfristige Fokus auf der Unterseite auf dem Unterstützungsbereich von 2350-2345.
Kommentar:
Die Erwartungen des Marktes hinsichtlich der Zinssenkung der Fed im September werden allmählich stärker. Es wird erwartet, dass die Schnäppchenjagd den Goldpreis stützt, und der Goldpreis hat in Zukunft immer noch die Chance, den Widerstand bei 2.400 USD zu testen. Die Anleger werden sich auf die halbjährliche Aussage von Fed-Vorsitzendem Powell vor dem Kongress, eine Reihe von Reden von Fed-Vertretern und die am Donnerstag dieser Woche veröffentlichten US-Inflationsdaten konzentrieren.

Der US-Dollar erholte sich von seinem Tiefststand seit mehr als drei Wochen um 0,13 % und schloss bei 105,02. Das unerwartete Ergebnis der französischen Wahlen bot dem US-Dollar die Gelegenheit zur Erholung, aber insgesamt war er immer noch schwach. Die Aussetzung der Erhöhung der Goldreserven der People's Bank of China für zwei aufeinanderfolgende Monate im Juni war einer der Faktoren, die den Goldpreis zum Rückgang veranlassten. Die US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag heizten die Erwartungen an, dass die Federal Reserve die Zinsen bald senken wird. Laut dem FedWatch-Tool der CME glauben Händler, dass es in diesem Jahr zwei Zinssenkungen geben könnte. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed die erste Zinssenkung bei ihrer September-Sitzung vornimmt, liegt bei 76 %. Eine weitere Zinssenkung wird im Dezember erwartet.

Die wichtigsten US-Wirtschaftsdaten dieser Woche sind die Verbraucherpreisdaten für Juni vom Donnerstag. Powell wird auf der Grundlage der jüngsten Daten voraussichtlich einen relativ gemäßigten Ton anschlagen. In seiner Rede letzte Woche sagte er, die US-Wirtschaft sei mit einer verlangsamten Inflation wieder auf Kurs. US-Präsident Biden steht unter Druck, sich aus dem Wiederwahlkampf zurückzuziehen, und die Entwicklungen rund um die US-Wahl könnten den US-Staatsanleihenmarkt weiterhin beeinflussen. Darüber hinaus müssen Anleger weiterhin auf die unterstützende Rolle der geopolitischen Spannungen bei den Goldpreisen achten.
Kommentar:
Gold stieg während der US-Handelssitzung an und fiel wieder, wobei sich auf hohem Niveau eine Kopf-Schulter-Struktur bildete, was darauf hindeutet, dass der rückläufige Trend wieder eingesetzt hat. Die aktuelle Aufwärtsdynamik von Gold hat begonnen, sich abzuschwächen, und Bullen werden unterdrückt. Das erste Tief von 2368-2370 hat sich nun in ein Widerstandsniveau verwandelt.

Aus dem Tageschart geht hervor, dass der stochastische Indikator und der MACD-Indikator in der täglichen K-Linie vorübergehend in einen Passivierungszustand eingetreten sind und der Preis in den Bereich zurückgekehrt ist. Obwohl er leicht gebrochen ist, ist die Kontinuität schlecht und kann nicht darstellen, dass der Trend stark anhalten wird.

Im 4-Stunden-Chart kreuzt der stochastische Indikator nach unten und verläuft in eine rückläufige Richtung; der MACD-Indikator kreuzt ebenfalls nach unten und verläuft in eine rückläufige Richtung, und die Form muss nach oben zurückprallen. Die aktuelle Position der Mittelachse liegt bei 2365, das untere Schienenunterstützungsniveau liegt bei 2340 und das obere Schienendruckniveau liegt bei 2390.

Das 1-Stunden-Diagramm zeigt, dass der überverkaufte Rebound bei etwa 2350 stoppte und der vorherige steigende Startpunkt eine Unterstützung bildete. Der stochastische Indikator kreuzt nach oben, die Hauptbewegung ist mehrfach nach oben, und die Druckposition ändert sich auf etwa 2370

Derzeit liegt der Fokus auf der Oberseite auf dem Widerstandsbereich von 2370-2375 und der Fokus auf der Unterseite auf dem Unterstützungsbereich von 2345-2340
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.